Let's Travel - Logo

Unterkünfte in erstklassigen Hotels und Lodges mit guter Küche, teilweise mit all-inclusive

Reisenummer 74809

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Namibia – mit Flair

  • Die Höhepunkte Namibias zwischen Namibwüste und Etoschapark
  • Bootsfahrt zur Robbenbeobachtung und Aufenthalt im Damaraland
  • Unterkünfte in erstklassigen Hotels und Lodges mit guter Küche, teilweise mit all-inclusive
  • Kleine Gruppe mit maximal 16 Gästen
  • Namibia stilvoll erleben! 15 Tage mit Studiosus-Reiseleitung zu den Naturschätzen Afrikas.
  • Imposante Dünenlandschaften leuchten unter afrikanischer Sonne, Antilopen, Nashörner und Elefanten ziehen gemächlich durch die Savanne, Delfine und Robben tummeln sich im erfrischenden Klima der Atlantikküste: Namibia zeigt sich auf dieser Rundreise in seiner ganzen Vielfalt. Sie erleben, wie uralte Traditionen wiederaufleben, begegnen Zeugnissen der Kolonialgeschichte und erfahren im Gespräch mit Einheimischen, wie es sich im heutigen Namibia lebt. Aber auch Genuss und Entspannung kommen bei dieser Reise nicht zu kurz. Deshalb haben wir größten Wert aufs Ambiente gelegt: Die Stars der Reise sind handverlesene Unterkünfte mit besonderem Flair. Dabei können Sie immer wieder selbst entscheiden, ob Sie lieber Ihre Lodge genießen oder die Reize der Umgebung entdecken möchten.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Abflug nach Namibia

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Am Nachmittag Abflug mit Qatar Airways nach Doha. Dort steigen Sie nach Windhuk um (Flugdauer nach Doha ca. 6 Std., von Doha bis Windhuk ca. 8,5 Std.) oder alternativ abends mit Discover Airlines von Frankfurt nonstop nach Windhuk (Flugdauer ca. 9,5 Std.).

    2. Tag: Kontrastreiches Windhuk

    Discover Airlines kommt morgens an, Qatar Airways zwei Stunden später. Ihr Studiosus-Reiseleiter heißt die Frühankommenden auf dem Flughafen willkommen und begleitet Sie in die Stadt. Die Wartezeit bis zur Ankunft der zweiten Gruppe mit Qatar Airways ist eine ideale Gelegenheit für eine Kaffeepause, bevor wir alle zusammen eine Schnuppertour durch Windhuk unternehmen. In der quirligen Hauptstadt Namibias ist die wechselvolle Geschichte des Landes allgegenwärtig. Relikte der Kolonialzeit, wie die Alte Feste oder die Christuskirche und der Lebensstil des modernen Namibia sind eine faszinierende Verbindung eingegangen. Raus aus der Stadt, und schon sind wir umgeben von einer einmaligen Landschaft, in die unsere weitere Fahrt uns führt. Unser Ziel: die roten Dünen der Kalahari, wo uns zum Abendessen der noble Charme der Red Dunes Lodge, unser Domizil für zwei Nächte, erwartet. 200 km. Zwei Übernachtungen in der Kalahari.

    3. Tag: Die roten Dünen der Kalahari

    Wen Entdeckerfreuden locken, der kann morgens an einer geführten Wanderung in die Dünenwelt teilnehmen. Wer den Tag lieber entspannt angehen lassen will, genießt stattdessen den Blick in die Kalahari von der Terrasse der Lodge aus oder erfrischt sich im kühlen Nass des Pools. Spätnachmittags warten in der Lodge dann die Geländewagen zum Sundowner Drive. In den offenen Wagen weht uns afrikanische Luft um die Nase: ganz nah an der Natur, vorbei an Antilopen und Gnus dem Sonnenuntergang über den roten Dünen der Kalahari entgegen. Bei einem Sundowner genießen wir dort Momente der Stille, während im Abendlicht die Landschaft erglüht und der Himmel über uns in Flammen steht.

    4. Tag: Unterwegs ins Wüstenparadies

    Auf der Fahrt ins Wüstenparadies der Namib Outpost Lodge gönnen wir uns im Ort Maltahöhe einen Zwischenstopp, bei dem wir mit afrikanischer Lebensfreude empfangen werden: Eine Volkstanzgruppe junger Mädchen in farbenprächtigen Patchwork-Kleidern führt uns den traditionellen Nama-Stap-Tanz vor. Rhythmen mit garantiert mitreißender Wirkung! Die beschwingte Musik noch im Ohr fahren wir weiter über eine karge Passstraße mit traumhafter Aussicht auf typisch namibischen Schotterpisten über die weite Landschaft zur Namib Outpost Lodge. 260 km. Der Nachmittag gehört ganz Ihnen, egal ob Sie sich am Pool oder mit einem kühlen Drink und dem weiten Blick auf die roten Dünen entspannen. Zwei Übernachtungen in der Namib.

    5. Tag: Die Sandriesen des Sossusvleis

    In der kühlen Morgenluft fahren wir – unser Frühstück im Gepäck – in den anbrechenden Tag hinein. Unser Ziel: die Dünen des Sossusvleis. Bis in eine Höhe von 300 m ragen die orangeroten Sandberge in den strahlend blauen Himmel. Nicht umsonst wird der größte dieser Sandriesen auch Big Daddy genannt: Höhere Dünen gibt es nirgendwo auf der Welt! Gipfelstürmer können einen der Riesen besteigen – am besten barfuß, um den Wüstensand zwischen den Zehen zu spüren. Der atemberaubende Blick von oben belohnt mit dem Gefühl von unendlicher Weite. Wer lieber bodenständig bleibt: Die Farbenpracht der Dünenlandschaft ist auch von unten hinreißend. Vor allem in der Kulisse des Deadvleis! Im Sesriem-Canyon überrascht uns ein Fluss, den einfach der Erdboden verschluckt – Ihr Reiseleiter lüftet sein Geheimnis, bevor wir am frühen Nachmittag wieder ins erholsame Ambiente der Lodge zurückkehren. 180 km.

    6. Tag: Von der Wüste zum Atlantik

    Es locken uns zwei Tage Kontrastprogramm am Atlantik. Auf der Fahrt via Solitaire gleiten die menschenleeren Ebenen des Namib-Naukluft-Parks mit dem Kuiseb Canyon an uns vorbei, bevor uns in Swakopmund frische Meeresluft begrüßt. 360 Pistenkilometer. An der Mole lassen wir uns noch einmal eine kühle Atlantikbrise um die Nase wehen. Abends treffen wir einen deutschstämmigen Namibier zu einem Glas Bier, das nach wohlbekanntem Reinheitsgebot gebraut ist. Er kann einiges über die Folgen der Apartheid und das deutsche Erbe im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika erzählen – fragen Sie ruhig! Den Speiseplan am Abend bestimmen Sie selbst oder Sie folgen den Tipps Ihres Reiseleiters. Zwei Übernachtungen mit Meerblick in einem Hotel direkt am Strand - wie der Name sagt.

    7. Tag: Austern und Sekt, Robben und Delfine

    Begleitet von Pelikanen und Delfinen und mit Blick auf die Robben, die sich in großen Kolonien auf den Sandbänken sonnen, tuckern wir im Boot durch den Hafen von Walvis Bay. Während die Kameras noch klicken, verwöhnt uns die Bootscrew mit Sekt und Austern. Ein Edelsnack auf namibische Art! So gestärkt erkunden wir nachmittags bei einem Stadtrundgang Swakopmund: Eine Stadt wie aus dem Bilderbuch, mit Jugendstilvillen, Fachwerk und farbenfrohen Fassaden. Vom Damaraturm weitet sich der Blick über den Atlantik, die Wüste und die Dächer der Stadt. Tipp fürs Abendessen in Eigenregie: Kückis Pub, berühmt für göttliche Meeresfrüchte. Oder doch lieber Schweinshaxe im Brauhaus? Bestimmt kommen Sie mit den Namibiern vom Nebentisch ins Gespräch, denn hier spricht man Deutsch.

    8. Tag: Durch Atlantikblau und Dünengelb

    Vormittags führt uns unsere Reiseroute nordwärts. Zunächst begleiten uns der blaue Atlantik zur Linken und gelbe Dünen zur Rechten, als würden wir durch ein fantastisches Landschaftsgemälde fahren. Dann biegen wir ab ins Landesinnere, ins Damaraland. Unterwegs passieren wir das gewaltige Brandbergmassiv, das aus der kargen Landschaft ragt. Wie sieht es hier mit der Wasserversorgung aus? Ihr Reiseleiter verkürzt die Fahrzeit mit spannenden Einblicken in die namibische Lebensrealität: von der Landreform über den Uranbergbau bis zu zukunftsweisenden Projekten wie der Wasserstoffproduktion. Dann tauchen hinter dem Zinnminendorf Uis auch schon die "Bauten" unserer Unterkunft in luxuriösem Wüstenstil auf: das Twyfelfontein Adventure Camp, Glamping auf namibische Art. 330 km. Zwei Übernachtungen in Luxuszelten bei Twyfelfontein.

    9. Tag: Die Felszeichnungen von Twyfelfontein

    Heute unternehmen wir eine faszinierende Zeitreise: Wer waren die Künstler, die vor Tausenden von Jahren die Giraffen, Elefanten und tanzende Kudus in die Felsen von Twyfelfontein (UNESCO-Welterbe) gravierten? Ihr Reiseleiter lädt an der größten Freiluftgalerie Afrikas zum Ausflug in die Frühgeschichte ein. Danach erwecken im Damara Living Museum junge Angehörige des Damara-Volkes die Kultur ihrer Vorfahren zum Leben und zeigen, wie man auf traditionelle Weise Kleidung herstellt oder Nahrung und Medizin im Busch sammelt. Eine ideale Gelegenheit, um mit den indigenen Bewohnern der Region ins Gespräch zu kommen. Den Nachmittag können Sie sich im nahegelegenen Camp am Pool versüßen.

    10. Tag: Ein Traum von Afrika

    Auf Schotterstraßen geht es zur Etosha Oberland Lodge, wo wir am frühen Nachmittag eintreffen. 320 km. Schon die unmittelbare Umgebung der Lodge ist ein Traum von Afrika. Wer blockiert da die Zufahrt? Sind das etwa Nashörner? 5000 Hektar groß ist das private Naturschutzgebiet rund um die Lodge. Mit etwas Glück können wir von der Lobby aus einen ersten Blick auf Wildtiere erhaschen. Noch spektakulärer ist das Savannenpanorama vom Infinity-Pool aus. Hier können Sie genussvoll den Rest des Tages entspannen, am besten mit einem Drink von der gut sortierten Bar. Drei Übernachtungen in der Etosha Oberland Lodge.

    11. Tag: Auf der Pirsch im Etoscha-Nationalpark

    Heute klingelt der Wecker etwas früher – schließlich wollen wir dabei sein, wenn die Tierwelt im Etoschapark erwacht. Der Park ist eine riesige Bühne für die Tierwelt, die hier eindeutig die Hauptrolle spielt. Springböcke, Oryx-Antilopen, Zebras, Gnus und Giraffen, an den Wasserstellen treffen sich alle. Manchmal stillen auch Elefanten ihren gewaltigen Durst und sogar Löwen, Leoparden und Nashörner haben hier gelegentlich einen Auftritt. Bis auf Büffel sind die Big Five hier vollständig vertreten. Kameraakkus und Smartphones aufgeladen? Der Fahrer unseres Busses gibt sein Bestes, um uns die Tierwelt im optimalen Licht zu präsentieren. Unser Vorteil heute: Wir sitzen erhöht im Bus und können Schal und Mütze gegen die Morgenkälte in der Lodge lassen. Und noch am Abend wird mancher Herzklopfmoment wieder lebendig, wenn wir auf der Hotelterrasse unsere Fotoausbeute vergleichen.

    12. Tag: Freier Tag oder noch einmal Etoschapark?

    Heute gestalten Sie den Tag nach Lust und Laune. Wen die Savanne lockt, kann sich in offenen Geländewagen noch einmal auf eine ganztägige Pirsch im Etoscha-Nationalpark begeben (ca. 95 €). Oder Sie ziehen einen gemütlichen Logenplatz auf der Hotelterrasse vor und beobachten von dort aus das Wild-Life im afrikanischen Busch rund um die Lodge.

    13. Tag: Zurück in Windhuk

    Auf asphaltierten Straßen gleiten wir komfortabel nach Windhoek. Vorbei am Waterberg, der sich wie eine rote Riesenmauer über der grünen Hügellandschaft erhebt: ein Symbol für die Schrecken der Kolonialherrschaft. Was es mit dem Volksaufstand der Hereros und seiner Niederschlagung auf sich hatte und wie die namibische Gesellschaft zum Thema Völkermord und Reparationszahlungen steht? Ihr Reiseleiter gibt Ihnen lebendige Einblicke in dieses Kapitel der Kolonialgeschichte. 420 km. Beim gemeinsamen Abendessen in einem guten Restaurant in Windhuk lassen wir noch einmal die vielen Eindrücke dieser Reise Revue passieren. Wer mag, kann dabei die afrikanische Spezialität schlechthin genießen: Wildtiere vom Grill. Dann heißt es Abschied nehmen.

    14. Tag: Abschied von Namibia

    Am Nachmittag heben die Gäste von Qatar Airways nach Doha ab, wo sie spätabends ankommen und umsteigen (Flugdauer nach Doha ca. 9 Std., Umsteigezeit ca. 3 Std., Weiterflug ca. 6,5 Std.). Gäste mit Discover Airlines können vormittags im Hotel entspannen. Im Laufe des Nachmittags dann Transfer zum Flughafen und Flug nach Frankfurt (Flugdauer ca. 10,5 Std.).

    15. Tag: Ankunft

    Morgens Ankunft aus Afrika.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnanreise zum/vom Abflugsort 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Qatar Airways (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt nach Windhuk und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 160 €)
  • Transfers, Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus
  • 12 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels und Lodges mit Klimaanlage und Swimmingpool (außer in Windhuk)
  • Frühstück, 2 Abendessen im Twyfelfontein Adventure Camp, ein Abschiedsdinner in einem guten Restaurant, all-inclusive in den Lodges Kalahari Red Dunes, Namib Outpost und Etosha Oberland, Mittagessen dann teilweise als Lunchbox
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Bootsfahrt zur Delfin- und Robbenbeobachtung bei Walvis Bay mit Austernprobe und Mittagssnack
  • Wildbeobachtungsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Reisepapiere und Impfungen

    Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen

    Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen für die Einreise nach Namibia einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig ist und über mindestens zwei freie Seiten verfügt.
    Für Reiseteilnehmer anderer Nationalitäten gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich ggf. bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.
    Der Einreisestempel „Visitors Entry Permit“ kann für einen Zeitraum bis zu max. 90 Tagen erteilt werden. In der Regel wird er auf eine Einreise beschränkt, sowie auf den Zeitraum des tatsächlich beabsichtigten Aufenthalts, der sich aus dem Rückflugdatum ergibt. Eine - auch unbeabsichtigte - Überziehung der Aufenthaltsgenehmigung kann zur Verhängung drastischer (Haft-)Strafen führen. Falls sich während des Aufenthalts die Notwendigkeit zur Verlängerung ergibt - z. B. im Krankheitsfall -, sollte unbedingt rechtzeitig eine Verlängerung des Visums beim Innenministerium (Ministry of Home Affairs and Immigration), Independence Avenue/Ecke Kasino Str., Windhuk, beantragt werden. Hier wird eine Gebühr erhoben.
    In allen anderen Fällen - auch für Geschäftsreisen oder unbezahlte Tätigkeiten wie Praktika, Studienaufenthalte, Freiwilligendienste o. ä. - ist ein Visum erforderlich, das frühzeitig vor Einreise beantragt werden muss. Journalisten benötigen für eine Tätigkeit in Namibia ein Arbeitsvisum, sowie unter Umständen eine beim namibischen „Ministry of Information and Communication Technology“ nach der Einreise einzuholende Akkreditierung. Ansprechpartner für diesbezügliche Fragen und Anträge ist die Botschaft der Republik Namibia.
    Es wird dringend vom Versuch abgeraten, das Visumverfahren zu umgehen, indem die Einreise als Tourist erfolgt und das Visum unter Änderung des Aufenthaltszwecks danach beim Ministry of Home Affairs and Immigration beantragt wird.

    Minderjährige

    Unter Verweis auf die Einreisebestimmungen benachbarter Länder ist es derzeit gängige Praxis an namibischen Grenzkontrollstellen, bei der Ein- und Ausreise minderjähriger Kinder die Sorgerechtslage zu prüfen. Personen unter 18 Jahren müssen neben dem Reisepass eine Geburtsurkunde vorweisen können, in der die Eltern aufgeführt sind.
    Erforderlich ist eine internationale Geburtsurkunde, bzw. gegebenenfalls eine beglaubigte englische Übersetzung.
    Unbegleitete minderjährige Kinder benötigen zur Ein- und Ausreise die Zustimmung beider Elternteile („Affidavit“ in englischer Sprache), dass das Kind alleine reisen darf. Die beglaubigten Kopien der Reisepässe beider Elternteile müssen dem Affidavit angeheftet werden.Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung („affidavit“), Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils), bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht oder Sterbeurkunde oder Negativbescheinigung des deutschen Jugendamts, wenn die minderjährige Person in Deutschland wohnhaft ist).
    Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen neben der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes eidesstattliche Versicherungen („affidavit“), Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen.
    Allein reisende Minderjährige müssen darüber hinaus bei Einreise ein Bestätigungsschreiben einschließlich Kontaktdaten und Wohnanschrift, eine Passkopie und gegebenenfalls eine Kopie der namibischen Aufenthaltserlaubnis derjenigen Person vorlegen, zu welcher der Minderjährige in Namibia reisen soll.
    Eidesstattliche Versicherungen („affidavits“) bedürfen der Beglaubigung durch einen „commissioner of oaths“ (in Namibia), einen Notar oder eine namibische Auslandsvertretung.
    Es wird dringend empfohlen, englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen. Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen oder abweichende Auslegungen durch einzelne Dienststellen können nicht ausgeschlossen werden. Detaillierte und verbindliche Informationen sind beim namibischen Ministry of Home Affairs and Immigration oder der für den Wohnort zuständigen namibischen Auslandsvertretung.

    Namibia: Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

    Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland informiert auf seiner Website unter "Namibia: Reise- und Sicherheitshinweise" ausführlich zur aktuellen Lage: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/namibia-node/namibiasicherheit/208314

    Gesundheitshinweise

    Unter dem Link www.diplo.de/gesuenderreisen können Sie die allgemeinen reisemedizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes abrufen.
    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Namibia: Gesundheitshinweise des Auswärtigen Amts

    Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland informiert auf seiner Website unter "Namibia: Reise- und Sicherheitshinweise, Gesundheit" ausführlich zur aktuellen Lage: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/namibia-node/namibiasicherheit/208314#content_5

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Namibia – mit Flair

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    10.05.2024Freitag, 10. Mai 2024 - Freitag, 24. Mai 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    10.05.2024Freitag, 10. Mai 2024 - Freitag, 24. Mai 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    7940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    10.05.2024Freitag, 10. Mai 2024 - Freitag, 24. Mai 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    16.08.2024Freitag, 16. August 2024 - Freitag, 30. August 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    16.08.2024Freitag, 16. August 2024 - Freitag, 30. August 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    7940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    16.08.2024Freitag, 16. August 2024 - Freitag, 30. August 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    13.09.2024Freitag, 13. September 2024 - Freitag, 27. September 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    13.09.2024Freitag, 13. September 2024 - Freitag, 27. September 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    7940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    13.09.2024Freitag, 13. September 2024 - Freitag, 27. September 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    04.10.2024Freitag, 4. Oktober 2024 - Freitag, 18. Oktober 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    04.10.2024Freitag, 4. Oktober 2024 - Freitag, 18. Oktober 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    7940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    04.10.2024Freitag, 4. Oktober 2024 - Freitag, 18. Oktober 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    25.10.2024Freitag, 25. Oktober 2024 - Freitag, 8. November 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    25.10.2024Freitag, 25. Oktober 2024 - Freitag, 8. November 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    7940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    25.10.2024Freitag, 25. Oktober 2024 - Freitag, 8. November 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    15.11.2024Freitag, 15. November 2024 - Freitag, 29. November 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    15.11.2024Freitag, 15. November 2024 - Freitag, 29. November 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    7940.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 8 max. 16 Dauer: 15 Tage

    15.11.2024Freitag, 15. November 2024 - Freitag, 29. November 2024
    15 Tage / 14 Nächte

    6790.00 EUR

     

    Links