Let's Travel - Logo

Kürzlich fragte uns ein Gast, welche Studienreise wir empfehlen würden, wenn man kunstvernarrt und Italienfan ist, aber die gängigen Highlights schon kennt. "Ganz klar", sagten wir, "die klassische Studienreise durch Apulien und Basilikata!" Denn sie führt nach Venosa, dem Geburtsort von Horaz, folgt den Spuren Friedrichs II. ins Castel del Monte, schließt Otranto und - als einzige Reise - Melfi mit ein. Sie erkunden die Sassi in Matera, das barocke Lecce und das raffinierte Taranto. Zwischendrin verfallen Sie dem Zauber der uralten Olivenhaine und der putzigen Runddachhäuser. Eine ideale Reise für alle, die nicht nur Erholung suchen, sondern viel sehen und erleben möchten!

Reisenummer 70842

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Apulien – Basilikata – das Land, das Friedrich liebte

  • Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen
  • Klassische Studienreise nach Apulien und in die Basilikata mit Besuch von Matera, Bari, Castel del Monte, Lecce, Otranto, Brindisi und Ostuni
  • Von nur drei Standorten zu den Wirkungsstätten Friedrichs II. und zu romanischen Kirchen
  • Mit Besuch von Melfi und Venosa
  • Stilvolle Hotels mit besonderem Ambiente

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Willkommen in Apulien!

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen, im Laufe des Tages Flug nach Bari und Transfer zum Hotel in Matera. 80 km. Abends lernen Sie Ihre Reisegruppe und Ihren Studiosus-Reiseleiter kennen. Zum perfekten Auftakt gibt er ein paar Anekdoten über Friedrich II. zum Besten, und Sie dürfen lauschen. Dichtung oder Wahrheit? Das ist hier die Frage! Freuen Sie sich auf das Abendessen mit kulinarischen Spezialitäten aus Apulien in einer nahen Trattoria. Drei Übernachtungen in den Sassi, dem historischen Stadtkern von Matera.

2. Tag: Die Sassi von Matera

Würden Sie gern in einer Höhle hausen? Keine Angst, wir ziehen jetzt nicht um. Wir sind nur ein wenig neugierig und linsen in die Felsenwohnungen und -kirchen der Sassi. Hier lebten früher die Armen - es war eng, dunkel, bedrückend. Heute ist alles museal aufgepeppt und von Künstlern erobert worden. Selbst Mel Gibson drehte hier "Die Passion Christi" und ließ James Caviezel spektakulär am Kreuz leiden. Nachmittags können Sie sich nach Ihren Vorstellungen amüsieren: im Hotel, in den Sassi und später im Restaurant Ihrer Wahl.

3. Tag: Venosa und Melfi

Historische Superlative in Sicht! Zuerst die Abtei Sta. Trinità und die sogenannte unvollendete Kirche in Venosa. Lange vor deren Bau wurde hier der römische Dichter Horaz geboren. Dass mächtige Burgen ein Stadtbild enorm prägen, sehen wir in Melfi. Nach dem Besuch des berühmten Marmorsarkophags von Rapolla geht es zurück nach Matera. 160 km. Genießen Sie den letzten Abend in den Sassi bei einem Spaziergang und bei unserem gemeinsamen Essen in einem gemütlichen Restaurant.

4. Tag: Bari und Bitonto

Heute geht es nach Bari - die Boomtown Apuliens! "Viel Fleiß, Handel und Olivenöl haben der Stadt den Wirtschaftsaufschwung der letzten Jahre gebracht", erklärt Ihr Reiseleiter. Wir sehen: S. Nicola, die Kathedrale und die Fußgängerzone mit den eleganten Läden. Oft anzutreffen im Ort: Hausfrauen, die trotz aller Modernität vor ihren Häusern sitzen, plaudern und dabei die Pasta mit Hingabe noch selbst herstellen - ein Hingucker, nicht nur für Hobbyköche! Am Nachmittag in Bitonto hingegen vertiefen wir uns in den reichen Skulpturenschmuck der Kathedrale. 140 km. In Aussicht: frischer Fisch in einem netten Restaurant und vier Übernachtungen in Margherita di Savoia.

5. Tag: Trani und Barletta

Am Vormittag dürfen wir die Königin aller apulischen Kathedralen in Trani erleben: Wir spazieren zum Dom, "dem" Fotomotiv apulischer Kirchen. Vielleicht noch ein Glas Moscato gefällig, mit Meerblick? Sie sind doch im Urlaub! Weiter in Barletta widmen wir uns dem berühmten Koloss, der größten Bronzeskulptur Italiens. "Ist er's oder ist er's nicht?", rätseln wir vor der Kaiser-Friedrich-Büste im großartigen Kastell, das nicht umsonst schon häufig Filmkulisse war. 30 km. Heute und die nächsten zwei Abende sucht sich jeder ein Ristorante ganz nach eigenem Gusto.

6. Tag: Ruvo und Castel del Monte

Wenig touristisch präsentiert sich der kleine Ort Ruvo. Wir ziehen von der Kathedrale ins archäologische Museum und bewundern dort die griechischen Vasen. Auf einem Landgut lassen wir uns mittags die apulische Küche schmecken. Am Nachmittag: geballte Geschichte! Die interessantesten Bauwerke sind doch immer wieder die, die Rätsel aufgeben. Wie das Castel del Monte, die "Krone Apuliens". Friedrich II. soll das Jagdschloss oder Waffenlager oder Landhaus mitkonzipiert haben. Der achteckige Bau mit seiner ausgetüftelten Konstruktion steckt jedenfalls voller Symbolik, wie wir feststellen. 80 km.

7. Tag: Monte Sant'Angelo

Was ist Ihr heutiger persönlicher Tagesfavorit? Der Wallfahrtsort Monte Sant'Angelo (UNESCO-Welterbe)? Und was halten Sie von der Kirche für Padre Pio in San Giovanni Rotondo? Architekt Renzo Piano hat sich hier verwirklicht. Wie unter anderem übrigens auch am Potsdamer Platz in Berlin und in Paris mit dem Centre Pompidou. Oder vielleicht einfach die traumhafte Landschaft des Garganos und die wundervollen Ausblicke bei der Busfahrt? Auf der Rückfahrt: Daumen drücken, dass Sta. Maria di Siponto geöffnet ist! Das romanische Wunderwerk ist aber auch von außen fantastisch. 200 km.

8. Tag: Weiße Trulli, weißes Ostuni

Steinmauern und Olivenhaine säumen unseren Weg durch das Itriatal, das Land der Trulli. Die kleinen Rundbauten sind hier überall zu finden, und in Alberobello bestaunen wir eine ganze Trullisiedlung. Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen, was es mit der runden Form auf sich hat, und dank Ihres Studiosus-Audiosets können Sie ungestört fotografieren, ohne einen Satz zu verpassen! Weiter geht es zu einer Ölmühle, wo wir Kostproben vom Olivenöl - dem Reichtum des Landes - nehmen. Jetzt noch ein köstliches Eis in der "weißen Stadt" Ostuni? Wie ein Adlerhorst liegt sie hoch über der Küste – Panoramablick garantiert! 200 km. Fünf Übernachtungen bei Mesagne in einem komfortablen ehemaligen Gutshof.

9. Tag: Taranto und freie Zeit

Taras, die stolze Griechenstadt, soll einmal steinreich gewesen sein und sehr schön. Wir wundern uns allerdings ein wenig, denn statt der allgegenwärtigen Olivenbäume, die Apulien aus dem Armenhaus in den Wohlstand katapultiert haben, grüßen uns Raffinerietürme! Im Ort wird dann aber alles gut, und wir verlieben uns in die Lage, die Altstadt und die antiken Schätze im frisch renovierten Nationalmuseum. 120 km. Der Nachmittag ist für Entspannung in unserer schönen Hotelanlage reserviert. Man kann dort auch Fahrräder ausleihen (gegen Gebühr): Radeln Sie durch die endlosen Olivenhaine der näheren Umgebung und genießen Sie die mediterranen Lüfte und Düfte!

10. Tag: Am Stiefelabsatz

Schon mal einen Mosaikfußboden gelesen? Nicht? Dann freuen Sie sich auf Otranto und schauen Sie im Dom aufmerksam zu Boden! Erinnerungen an Medienberichte werden wach, wenn wir in der Ferne die Küste Albaniens sichten. Richtig, die Flüchtlingsdramen - einst und heute. Wir fragen uns, wie Italien mit der schwierigen Situation umgeht. Dann fahren wir weiter Richtung Süden an der schönen Steilküste entlang, bis wir schließlich Castro erreichen. Hier genießen wir das Meer, das süditalienische Flair und die traumhafte Aussicht. 220 km.

11. Tag: Brindisi und Naturpark

Auf nach Brindisi, ehemals Start- oder Endpunkt der antiken Fernstraße Via Appia! Wir erkunden die Altstadt zu Fuß, bewundern den Dom und den Kreuzgang der Kirche S. Benedetto. Natürlich statten wir auch der berühmten Säule am Ende der Via Appia einen Besuch ab. Dann geht's weiter zum Naturreservat Parco delle Dune, wo uns ein Naturschützer die vielfältige Flora und Fauna näherbringt. Gemeinsam entdecken wir traumhafte Sanddünen und erfreuen uns am glasklaren Meer. 90 km.

12. Tag: Barock in Lecce

Die Barockstadt Lecce strotzt vor tuffsteinernen Fassaden und verspieltem Dekor. Wir spazieren vom antiken Amphitheater zur Kirche Sta. Croce und zum Domplatz. Ein Eis in der Hand; Ragazzi, Bambini und schicke Italienerinnen um uns herum - schön ist es, hier zu flanieren. Anschließend eine Begegnung der ganz besonderen Art mit Alessandro. Seine Kooperative kämpft seit 1995 mit mutig-pfiffigen Ideen - und gar nicht allein - gegen die Mafia. Er lädt uns zu einem Imbiss ein. Angebaut werden die Tomaten, Zucchini und Auberginen von Jugendlichen auf Gütern und Feldern - ehemals im Besitz der Mafia -, die von der Kooperative konfisziert wurden. 100 km.

13. Tag: Arrivederci!

Gemeinsamer Transfer zum Flughafen nach Bari, Ankunft um ca. 10 Uhr, und individueller Rückflug.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Air Dolomiti (Economy, Tarifklasse N) von München nach Bari und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 60 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus
  • 12 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen auf einem Landgut, 5 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in typischen Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Mittagsimbiss
  • Eine Ölprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 80 €)
  • Übernachtungssteuer in Matera
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Matera, Hotel Sassi ***

Trani, Hotel San Paolo al Convento****

Mesagne, Hotel Tenuta Moreno****

Sicherheitseinrichtungen in den italienischen Hotels

Sicherheitsgurte im Bus

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Apulien – Basilikata – das Land, das Friedrich liebte

Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

30.03.2021Dienstag, 30. März 2021 - Sonntag, 11. April 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

30.03.2021Dienstag, 30. März 2021 - Sonntag, 11. April 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

13.04.2021Dienstag, 13. April 2021 - Sonntag, 25. April 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

13.04.2021Dienstag, 13. April 2021 - Sonntag, 25. April 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

04.05.2021Dienstag, 4. Mai 2021 - Sonntag, 16. Mai 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

04.05.2021Dienstag, 4. Mai 2021 - Sonntag, 16. Mai 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

25.05.2021Dienstag, 25. Mai 2021 - Sonntag, 6. Juni 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

25.05.2021Dienstag, 25. Mai 2021 - Sonntag, 6. Juni 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

14.09.2021Dienstag, 14. September 2021 - Sonntag, 26. September 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

14.09.2021Dienstag, 14. September 2021 - Sonntag, 26. September 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

28.09.2021Dienstag, 28. September 2021 - Sonntag, 10. Oktober 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

28.09.2021Dienstag, 28. September 2021 - Sonntag, 10. Oktober 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

19.10.2021Dienstag, 19. Oktober 2021 - Sonntag, 31. Oktober 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 13 Tage

19.10.2021Dienstag, 19. Oktober 2021 - Sonntag, 31. Oktober 2021
13 Tage / 12 Nächte

 

Links