Let's Travel - Logo

Die großen Naturwunder Yellowstone, Bryce Canyon, Grand Canyon und Monument Valley in einer Reise

Reisenummer 69222

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

USA – Naturparks und Indianerland

  • Die großen Naturwunder Yellowstone, Bryce Canyon, Grand Canyon und Monument Valley in einer Reise
  • Eine Studienreise zu den großen Nationalparks im Westen der USA wie Yellowstone und Grand Canyon sowie zu den Stätten der Indianerkulturen im Mesa-Verde-Nationalpark und bei Santa Fé
  • Beeindruckende Stätten altamerikanischer Kulturen im Mesa-Verde-Nationalpark
  • Die Pueblo-Kultur von Taos
  • Abendessen in einem Saloon
  • Zwei Übernachtungen im Yellowstone-Nationalpark
  • Land der unendlichen Weiten und Naturwunder ohne Ende – das Kopfkino springt beim Gedanken an den Wilden Westen sofort an. Und im Reisegepäck hat mancher den Traum von Freiheit und Abenteuer. Auf dieser Reise durch die Nationalparks – darunter Stars wie Yellowstone oder der Grand Canyon – werden Sie viel Grund zum Staunen haben, großes Ehrenwort! Und sich oft wie im Wildwestfilm fühlen. Im Indianerland folgen Sie den Spuren der Anasazi in Mesa Verde und begegnen der Gedankenwelt des legendären Häuptlings Sitting Bull am Little Big Horn. Und bei einer Wanderung mit einem Indianer im Monument Valley lernen Sie auch die heutige Lebenswelt der Ureinwohner kennen.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Flug in den Wilden Westen!

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Mittags Flug von Frankfurt nach Denver (nonstop, Flugdauer ca. 10 Std.), Ankunft nach Ortszeit nachmittags. Alternativ können Sie auch nonstop von München fliegen. Am Abend begrüßt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin im Hotel. Zwei Übernachtungen.

    2. Tag: Willkommen im Reich der Bergriesen!

    Auf unserer Runde durch die Hauptstadt Colorados darf der Fotostopp am Colorado State Capitol natürlich nicht fehlen, aber dann heißt es: Ab in die Natur! Wir nehmen Kurs auf den Rocky-Mountains-Nationalpark. Wenn die ersten Viertausender näherrücken, stimmt Sie Countrylegende John Denver schon mal mit "Rocky Mountain High" auf die Rockies ein. Auf der Trail Ridge Road, dem höchstgelegenen Highway der USA, der bis auf 3700 m Höhe führt, erkunden wir das wilde Bergland (wetterabhängig). Und mit ein bisschen Glück laufen uns Bergschafe, Elche und Wapitis vor die Kamera. Schlaflos in Denver? Dann reisen Sie doch mit dem Indianermärchen auf Ihrem Kopfkissen gedanklich schon mal ins Indianerland voraus. 280 km.

    3. Tag: Ins Land der Indianer

    Vormittags kurzer Flug von Denver nach Billings in Montana, wo unser Bus schon auf uns wartet. Unser Ziel: das Territorium der Crow-Indianer. Nachmittags stehen wir auf dem Schlachtfeld am Little Big Horn, wo die 7. Kavallerie von General Custer im Pfeilhagel von vier Indianerstämmen unterging. Einer der wenigen Siege der Indianer gegen die weiße Übermacht. Ihre Reiseleiterin verrät die Hintergründe. Fragen Sie sie auch, wie die Urenkel der legendären Häuptlinge Sitting Bull und Crazy Horse heute ihre Heimat gegen die Pipelinepläne der Regierung verteidigen. 140 km.

    4. Tag: Die Welt von Buffalo Bill

    Präriehunde, Gabelböcke, vielleicht ein paar Bisons huschen während unserer Fahrt durch Wyoming durch die Weiten der Prärie. Echtes Cowboyland! Wer der berühmte Buffalo Bill eigentlich war, erfahren wir im Buffalo Bill Historical Center in Cody, wo wir in die Welt der Cowboys, Trapper und Bisonjäger eintauchen. Dann heißt es für uns wie einst für die Siedler: Westwärts! Am späten Nachmittag fahren wir ein erstes Mal durch den Yellowstone-Nationalpark (UNESCO-Welterbe), ein Supervulkan von der Ausdehnung Korsikas und der älteste Nationalpark der Welt. Spätestens, wenn wir die ersten Geysire vor uns aufsteigen sehen, wissen wir: Unter uns schlummert der Vulkan, der diese faszinierenden Schauspiele in die Landschaft zaubert. Zwei Übernachtungen im Yellowstone-Nationalpark. 370 km.

    5. Tag: Yellowstone - Tanz auf dem Vulkan

    Es brodelt und blubbert, dampft und zischt, während wir mit dem Bus durch die Naturszenerie kurven. Heiße Quellen, Schlammtöpfe, Fumarolen – eine Fotosafari vom Feinsten auf der Bühne des Vulkanismus mit tierischen Hauptdarstellern: Nicht selten ziehen Herden von Bisons vorbei. Im Yellowstone Canyon ein Rausch der Farben. Dann stehen wir staunend vor Old Faithful, dem treuen Geysir, der fast stündlich seine kochende Fontäne bis zu 50 m in den Himmel schießt. Die begleitenden Duftaromen hingegen stammen eindeutig aus der Hölle. 200 km.

    6. Tag: Sattelfest in Jackson

    Mächtig ragt die Bergkette des Grand-Teton-Nationalparks aus der Ebene Wyomings, majestätisch spiegeln sich die oft noch schneebedeckten Gipfel im klaren Wasser des Jackson Lake. Und während ein Postkartenmotiv das nächste jagt, nimmt Ihre Reiseleiterin Sie mit auf eine Reise in die Erdgeschichte. Der Nachmittag in der Cowboystadt Jackson gehört Ihnen – z. B. für einen Streifzug durch die Galerien. Abends allerdings geht es noch einmal gemeinsam los: In der Million Cowboy Bar freuen wir uns auf unser rustikales Cowboy-Dinner mit Buffalo- oder Elk-Burger. Dazu natürlich ein kühles Bier. Aber schön festhalten - denn getrunken wird hier im Sattel! 190 km.

    7. Tag: Mormonenstadt Salt Lake City

    Nach Salt Lake City nehmen wir die Panoramastraße, damit wir das tiefe Blau des Bear Lake an der Grenze zwischen Idaho und Utah aufsaugen können. Langsam verdrängen die Rottöne des Südwestens das satte Grün des Nordens. Auf jeden Fall bleibt unterwegs genug Zeit, um über die Religionsvielfalt in den USA zu sprechen. Wenn auf einer Seite die Gipfel der Wasatch Range grüßen, auf der anderen der Große Salzsee, sind wir in Salt Lake City angekommen. Wie eine mittelalterliche Kathedrale überragt der Mormonentempel die Olympiastadt, und unterwegs zwischen Temple Square und Capitol erfahren wir mehr über die Religionsgemeinschaft, die die Stadt einst gegründet hat. 470 km.

    8. Tag: Bryce Canyon - ein Traum in Rosa

    Viel Platz im Westen der USA: Siedlertrecks quälten sich einst mühsam über die Bergketten, wir dagegen durchmessen im Reisebus die Weiten. Irgendwo in der kargen Landschaft verstecken sich die gigantischen Datenspeicher der NSA, Ihre Reiseleiterin verrät Ihnen die Details. Ein Wow-Erlebnis erwartet uns im Bryce-Canyon-Nationalpark. Gott Coyote ließ im Bryce Canyon ein ganzes Volk zu Steinsäulen erstarren, erzählt eine Indianerlegende. Geologen halten Wind, Wasser und Frost für die Architekten der bizarren Felszinnen, -nadeln und -türme, die in steinernen Amphitheatern ihren Auftritt haben. Und in allen Rottönen glühen. Wer Lust hat, wandert anschließend auf dem Rim Trail und trifft auf Höhepunkte für Herz und Kamera. Fahrtstrecke 460 km.

    9. Tag: Blaues Wunder in der Wüste

    Auf Stippvisite geht’s in den Zion-Nationalpark zu den majestätischen Zeugen der Erdgeschichte. Hier tobte sich die Erosion als Baumeisterin so richtig aus. Weiter durch die Wüste Richtung Page. Am Spätnachmittag plötzlich ein Glitzern am Horizont. Nein, keine Fata Morgana – Lake Powell! Wie ein gigantischer Türkis in der roten Wüste schimmert der See, den wir mit gezückten Kameras vom Glen Canyon Dam, dem Staudamm, aus betrachten. In den letzten Jahren schaute man allerdings gebannt auf den Wasserstand des Stausees, denn eine Reihe trockener Jahre ließ den Pegel der Oase bedrohlich sinken. 340 km.

    10. Tag: Festival der Farben

    Das Spiel aus Licht und Farben auf den gebänderten Felswänden im Antelope Canyon lässt nicht nur die Herzen der Fotografen unter uns höherschlagen! Wir alle stehen ganz gebannt in dieser einzigartigen Zauberwelt, die die Natur hier geschaffen hat - und sind in diesem Fall froh, wenn es in den Tagen zuvor nicht geregnet hat. Mit Blick auf den Lake Powell genießen wir unser Mittagspicknick, bevor wir dem nächsten Highlight entgegenfiebern, dem Canyon aller Canyons: die gigantische Schlucht, die der Colorado River ins Gestein gegraben hat. Einen ersten andächtigen Eindruck bekommen wir auf einem Spaziergang am Rand des Grand Canyon. Und wer möchte, schaut sich im IMAX-Kino am Abend den National-Geographic-Naturfilm an. Zwei Übernachtungen in Tusayan.

    11. Tag: Grand Canyon - Schlucht der Superlative

    Ein ganzer Tag voller "Ohs" und "Ahs" im grandiosen Grand-Canyon-Nationalpark. Fels, Wasser und ganz viel Zeit – die Zutaten, aus denen die Schlucht gemacht ist. Gesteinsschichten in allen Farbtönen wie eine Schichttorte übereinandergestapelt – wir blicken in die Erdgeschichte wie in ein aufgeschlagenes Buch. Ihre Reiseleiterin liest Ihnen daraus vor und kennt auch die schönsten Stellen des Rim Trail – für Ihre Spaziergänge und Wanderungen in eigener Regie. Und suchen Sie sich Ihre Lieblingsstelle, an der Sie diese gigantische Landschaft auf sich wirken lassen können!

    12. Tag: Westernkulisse im Monument Valley

    On the road again! Auf unserer Fahrt durch das weite Navajo-Reservat begleiten uns Sandsteinfelsen, ein paar Sträucher, Pferde - und die Lieder der Navajo, die unsere Reiseleiterin dabeihat. Dann tauchen am Horizont die ersten markanten Felsen des Monument Valley auf: John Wayne, Charles Bronson und der Marlboro-Mann auf dem einsamen Ritt durchs Land der rostroten Tafelberge – tausendmal auf der Leinwand gesehen, heute stehen wir live in der Hollywoodkulisse und schießen unsere eigenen Bilder, wenn wir die Gegend am Nachmittag mit geländegängigen Fahrzeugen erkunden. Und abends in der Lodge schauen wir dabei zu, wie die Sonne die Landschaft in ihr rotes Licht taucht: Wer träumt da nicht davon, der untergehenden Sonne entgegenzureiten? 300 km.

    13. Tag: Das Tal der Indianermythen

    Am Morgen schleichen wir auf dem Wildcat Trail geschmeidig wie Wildkatzen durch das Monument Valley. Indianermythen und -legenden hauchen den Felsskulpturen eine große Portion Geheimnis jenseits der Wildwestkulisse ein. Am späten Nachmittag erreichen wir den Mesa-Verde-Nationalpark (UNESCO-Welterbe). Unsere Lodge macht ihrem Namen Far View alle Ehre: Wir haben Fernsicht über die Canyonlandschaft, die im Abendlicht errötet. 270 km. Zwei Übernachtungen.

    14. Tag: Mesa Verde - schöner wohnen im Fels

    Mit dem Bus geht es vormittags auf Rundfahrt durch den Mesa-Verde-Nationalpark, wo wir zwischen den Plateaus und Canyons auf die Spuren der Anasazi stoßen: Das altindianische Volk baute seine Steinbehausungen unter die Felsvorsprünge - bis es plötzlich verschwand. Mit einem Parkranger klettern wir über mehrere Leitern zum Cliff Palace, um diese große Anlage im Fels genauer unter die Lupe zu nehmen. Was vertrieb wohl die geheimnisvollen Anasazi aus Mesa Verde? Fragen Sie den Experten! 20 km.

    15. Tag: Im Wilden Westen

    Von den alten Indianerkulturen zurück in die Zeit der ersten weißen Siedler. Der alte Bahnhof in Durango ist noch immer in Betrieb, auch wenn heute hier keine Güterzüge mehr rattern, die Silbererz und andere Schätze aus dem Wilden Westen in die Zivilisation transportieren. Wilder Westen musikalisch? Ein "Best of Country music" von Johnny Cash & Co. präsentiert Ihre Reiseleiterin auf der Weiterfahrt. Den Rio Grande Gorge überqueren wir auf einer der höchsten Brücken Nordamerikas und sind dann abends in Taos. 340 km.

    16. Tag: Die Kunst der Pueblo-Indianer

    Im Pueblo von Taos (UNESCO-Welterbe) leben seit mehr als 1000 Jahren Indianer. Ockerfarbene Lehmbauten vor cyanblauem Himmel – dahinter der 4000 m hohe Wheeler Peak als Traumkulisse. Die Pueblo-Indianer von heute leben vom Tourismus, viele als Kunsthandwerker. Wie wäre es mit einem schmückenden Souvenir aus dem Indianerland? Dann geht es am Rio Grande entlang nach Santa Fé, wo wir in einem kleinen, feinen Museum weitere Einblicke in die Indianerkultur bekommen. 130 km. Zwei Übernachtungen in Santa Fé.

    17. Tag: Künstlerflair in Santa Fé

    Eine Prise Spanien, ein Spritzer Mexiko und ein Schuss Indianerkultur – fertig ist Santa Fé. Häuser aus Lehmziegeln mit blauen Fensterrahmen sind Markenzeichen der ersten Hauptstadt des Landes und tolle Kulisse fürs Künstlerleben - und für unsere Runde durch die Altstadt und zum Gouverneurspalast. Haben Sie Lust, dort auf einen Streifzug durch die bewegte Stadtgeschichte zu gehen? Der Nachmittag gehört Ihnen! Appetit? Lassen Sie Ihren Gaumen von der Küche des Südwestens, die fantasievoll, köstlich und temperamentvoll ist, kitzeln. Kunsthandwerk und Schmuck locken in unzählige Galerien, die Bilder der Malerin Georgia O’Keeffe ins Museum.

    18. Tag: Albuquerque

    Top secret war Los Alamos einst – kein Wunder, bastelte hier doch das "Manhattan-Projekt" an der Atombombe. Fast nebenan vereinen sich Natur und Kultur zu einem Bild vollendeter Harmonie: Im Bandelier-National-Monument treffen wir noch einmal auf die Wohnstätten der rätselhaften Anasazi. Am Nachmittag klingt die Reise in Albuquerque mit einem Spaziergang über die Plaza aus. Und beim Abschiedsessen in einem Restaurant schwärmen wir von den vielen beeindruckenden Momenten unserer Reise zwischen Yellowstone, Grand Canyon und New Mexico. 240 km.

    19. Tag: Bye-bye, America!

    Wir fahren zum Flughafen von Albuquerque und fliegen am Mittag mit United Airlines nach Denver, von wo es am späten Nachmittag mit Lufthansa zurück nach Frankfurt geht (nonstop, Flugdauer ca. 9,5 Std.) bzw. alternativ von Denver nach München.

    20. Tag: Back home

    Landung in der Alten Welt am Vormittag.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Denver und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Linienflüge (Economy) mit United Airlines von Denver nach Billings und von Albuquerque nach Denver
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 175 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 18 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Frühstück, ein Abendessen in einem Saloon, ein Abschiedsessen in einem Restaurant
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Fahrt durchs Monument Valley mit geländegängigen Fahrzeugen
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Reisepapiere und Impfungen

    Einreisebestimmungen in die USA

    WICHTIG! ESTA-Registrierung

    Erstes Hotel in den USA

    Verschärfung der Einreisebestimmungen für die USA

    Datenschutzhinweis

    Treppen- und Balkongeländer

    Haftungsausschluss

    Gesundheitshinweise

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    USA

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    USA – Naturparks und Indianerland

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 20 Tage

    21.05.2021Freitag, 21. Mai 2021 - Mittwoch, 9. Juni 2021
    20 Tage / 19 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 20 Tage

    21.05.2021Freitag, 21. Mai 2021 - Mittwoch, 9. Juni 2021
    20 Tage / 19 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

    22.05.2021Samstag, 22. Mai 2021 - Sonntag, 6. Juni 2021
    16 Tage / 15 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

    22.05.2021Samstag, 22. Mai 2021 - Sonntag, 6. Juni 2021
    16 Tage / 15 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

    19.06.2021Samstag, 19. Juni 2021 - Sonntag, 4. Juli 2021
    16 Tage / 15 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

    19.06.2021Samstag, 19. Juni 2021 - Sonntag, 4. Juli 2021
    16 Tage / 15 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

    11.09.2021Samstag, 11. September 2021 - Sonntag, 26. September 2021
    16 Tage / 15 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

    11.09.2021Samstag, 11. September 2021 - Sonntag, 26. September 2021
    16 Tage / 15 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

    02.10.2021Samstag, 2. Oktober 2021 - Sonntag, 17. Oktober 2021
    16 Tage / 15 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

    02.10.2021Samstag, 2. Oktober 2021 - Sonntag, 17. Oktober 2021
    16 Tage / 15 Nächte

     

    Links