Let's Travel - Logo

Havannas Altstadt, die Tabakfelder in Vinales, das koloniale Trinidad mit karibischen Klängen - Highlights dieser Rundreise durch den Inselstaat Kuba. Plus der wilde Osten Kubas. Wir übernachten mitten in der einsamen Sierra Maestra, schlagen uns auf Trampelpfaden durchs Dickicht zu Castros einstigem Rebellenhauptquartier. Wir setzen über zur Fischerinsel Cayo Granma, begegnen in Santiago der Legende des Buena Vista Social Club, und zum Abschluss heißt es dann: zwei wunderbar relaxte Tage am Karibikstrand Playa Esmeralda.

Reisenummer 67925

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Kuba – Revolucion von West nach Ost

  • Spannung & Rhythmus pur: in 18 Tagen quer durch Kuba - unsere umfassendste Kubareise, ideal auch für Singles
  • Die Hüften schwingen beim Salsa-Tanzkurs in Havanna
  • Wanderung zu Wasserfällen in der Sierra del Escambray
  • Freizeit in der Kolonialstadt Havanna und in Santiago, der Hauptstadt kubanischer Lebensfreude
  • Zwei Badetage am Traumstrand Playa Esmeralda
  • Zusatztermin 8.11.: Hinflug mit Condor nach Varadero und sofortiger Transfer nach Havanna
  • Ausrüstungstipps zu dieser Reise findest du unter "Sicher & Gesund"

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Kuba

Vormittags Flug mit Condor von Frankfurt nonstop nach Varadero (Flugdauer ca. 10,5 Std.). Ankunft am Nachmittag und sofortiger Transfer ins 150 km entfernte Havanna.

2. Tag: Havanna Hemingway & Mojito

Habana Vieja, kubanischer Alltag live im Gassengewirr der Altstadt: Die Jugend in ihren Schuluniformen auf dem Weg zur Schule, Karikaturisten an der Plaza de la Catedral, großer Bücherflohmarkt auf der Plaza de Armas, zwischendurch duftet es verführerisch nach Churros. Sehen und Gesehenwerden ist auf dem Malecón angesagt: Auf der breiten Uferstraße liefern sich die stolzen Fahrer der Oldtimer-Taxis ein Schaulaufen, auf der Brandungsmauer stehen junge muskelbepackte Angler - nicht selten von der Gischt umspült. Posen auf Kubanisch ... Ein paar Schritte weiter, und wir stehen vor der berühmten Bodeguita del Medio. "Und die Fußgängerzone Obispo hinunter findet ihr Hemingways zweitliebste Bar - El Floridita", erklärt uns Antonio am Ende der Citytour. Na, das wäre doch ein Ziel für unseren freien Nachmittag, vielleicht kombiniert mit einer Tour in einem der quietschbunten Oldtimer? Abends treffen wir uns zum gemeinsamen Welcome-Dinner in einem Paladar, einem Privatrestaurant.

3. Tag: Havanna Revolución, Rum & Salsa

Heute gibt's zum Auftakt eine Prise Revolución im gleichnamigen Museum, anschließend können wir uns bei einem Rundgang inklusive Kostprobe im Havana-Club-Museum von der Vielfalt des beliebten Zuckerrohrbrandes überzeugen. Am Nachmittag noch zur Plaza de la Revolución. "Hasta la victoria siempre!" - immer bis zum Sieg -, ruft hier Che Guevaras Konterfei fotogen vom Innenministerium. Dann ist Salsatime! Unsere Profitanzpartner heizen uns bei feurigen Rhythmen ordentlich ein - das hier ist ein echter Crashkurs, und es wird sicher nicht das letzte Mal sein, dass wir auf dieser Reise die Hüften schwingen.

4. Tag: Havanna - Vinales Im Tabakland

Freie Fahrt für den Bus: über ziemlich leere Autobahnen nach Westen in die Provinz Pinar del Rio. Mit Antonio entdecken wir in Vinales lateinamerikanisches Landleben: Auf den Veranden steht der obligatorische Schaukelstuhl, Pferdefuhrwerke holpern durch den Ort. Wir wandern durch Tabakfelder und über Viehweiden, werfen bei Tabakbauern einen Blick in die Trockenschuppen und bekommen auf Wunsch hausgemachten Kaffee von der Senora des Hauses serviert. Selbst gerollte Zigarren gibt's auch, die Senora freut sich über jeden Nebenverdienst. Am späteren Nachmittag sind wir im Hotel: Ab in den Pool!

5. Tag: Vinales Freizeit oder Trauminsel

In Vinales bleiben und die freie Zeit genießen oder per Bus auf die Halbinsel Cayo Jutias (33 €, inkl. Mittagessen)? Den meisten fällt die Entscheidung leicht, denn auf Cayo Jutias gibt's die mit Abstand schönsten Strände der Region. Einige von uns nutzen die Gelegenheit und gehen gleich eine Runde schnorcheln.

6. Tag: Vinales - Santa Clara Beim Comandante

Abschied vom Vinales-Tal mit seinen markanten Karsthügeln, den Mogotes - im Bus rollen wir Richtung Osten nach Santa Clara. Für einen gepanzerten Zug war hier in einer Novembernacht des Jahres 1958 Endstation: an Comandante Che Guevara und seinen Leuten war kein Vorbeikommen ... Der Zug steht immer noch hier, im Museum und angrenzenden Che-Guevara-Mausoleum gibt's die Hintergründe dazu. Samstagnacht in Santa Clara: Die Studentenstadt hat ein paar gute Locations, um zu feiern und uns vom kubanischen Rhythmus treiben zu lassen - wir fragen einfach Antonio.

7. Tag: Santa Clara - Trinidad Bad im Wasserfall

Heute heißt es die Trekking-Schuhe schnüren! Ein Nationalpark-Ranger nimmt uns mit auf eine Tour zu den schönsten Ecken der Sierra del Escambray. Zur Belohnung ein Bad im Wasserfall! Abends Ankunft an der Karibikküste, unser Hotel liegt zentral in Trinidad. Wer hat noch Lust auf einen Mojito als Sundowner?

8. Tag: Trinidad Stadt im Salsarhythmus

Am Vormittag sind wir auf Entdeckertour in den Straßen von Trinidad unterwegs. Kuba wie auf der Postkarte: Verschlafene Gassen, der ein oder andere Reiter, in den Musikschulen wird fleißig geprobt. Am Nachmittag freie Zeit für einen Bummel über den Handwerkermarkt oder für einen relaxten Ausflug an einen der nahe gelegenen Traumstrände. Abends können wir in der Casa de la Música unter anfeuerndem Klatschen beweisen, was der Salsakurs wirklich gebracht hat ...

9. Tag: Trinidad Urlaubstag

Ein freier Tag in Trinidad zum Runterkommen, Abhängen oder Eintauchen. Ausschlafen? Shoppingtour durch die Stadt? Heute entscheiden wir nach Lust und Laune.

10. Tag: Trinidad - Camagüey Kubas Osten

Eine kleine Portion Geschichte im Tal der Zuckermühlen: Was so romantisch klingt und heute hübsch anzusehen ist, war für die früher hier schuftenden Sklaven alles andere als ein schöner Ort ... Weiter nach Camagüey. Die UNESCO-geschützte Altstadt durchstreifen wir am freien Nachmittag auf eigene Faust, vielleicht legen wir einen Zwischenstopp im Café Ciudad ein.

11. Tag: Camagüey - Sierra Maestra In die Berge

Weiter geht es gen Osten. In Kubas zweitältester Stadt, Bayamo, nehmen wir den Abzweig in die Berge. Unser Ziel ist die wilde Sierra Maestra mit ihrer nahezu undurchdringlichen Vegetation und den legendären Revolutionsschlupfwinkeln. Beim Örtchen Bartolomé Masó liegt unsere Basis für die morgige Wandertour.

12. Tag: Sierra Maestra - Santiago Rebellenversteck im Dickicht

Tief in den Bergwäldern der Sierra Maestra, umrankt von vielen Geschichten und unentdeckt von gegnerischen Truppen, lag Fidel Castros Hauptquartier. Auch heute kommt man nur zu Fuß über einen Trampelpfad hin (Gehzeit ca. 4 Std.) - die Mühe ist es auf jeden Fall wert! Dort oben erwarten uns Fidels Wohnhaus, ein kleines Museum, die ehemalige Krankenstation und natürlich jede Menge Pathos. Bei so viel Revolución bekommen wir glatt ein wenig Gänsehaut ... anschließend fahren wir weiter nach Santiago.

13. Tag: Santiago Nationalhelden

Am Morgen gemeinsam mit Antonio ans Meer, und zwar zur Festung El Morro, die hoch über der Bucht von Santiago thront. Anschließend schippern wir zum Mittagessen auf die Insel Cayo Granma und sind bei einem Rundgang mittendrin im Alltag der Inselbewohner. Zurück in Santiago, begeben wir uns auf die Spuren von wilden Piratenbanden, geschundenen Sklaven und einem bekannten Rumbaron, der hier den Grundstein für sein Imperium legte: Emilio Bacardi Moreau. Und auch ein Besuch auf dem Friedhof lohnt sich: Hier liegt nicht nur der legendäre Compay Segundo vom Buena Vista Social Club begraben, sondern auch Fidel Castro. Abends streifen wir durch Santiagos Gassen, begleitet von karibischen Salsarhythmen.

14. Tag: Santiago - Playa Esmeralda Ins Strandhotel

Der Strand ruft! Im Bus rattern wir nach einem Besuch des Wallfahrtsortes El Cobre in ca. drei Stunden zu unserem Badehotel für die nächsten Tage. Weißer Sand, Sonne satt und eine Liege am Strand - was brauchen wir mehr? Abends müssen wir uns leider von unserem Scout Antonio verabschieden, sicherlich hat er aber noch ein paar gute Tipps für die kommenden Tage auf Lager.

15. - 16. Tag: Playa Esmeralda Beachlife

Zwei freie Badetage an der Playa Esmeralda. Türkisblaues Meer, Relaxen ohne Ende. Für Aktive gibt's vor Ort die Möglichkeit, an Schnorchel- und Tauchausflügen teilzunehmen.

17. Tag: Rückflug von Holguín

Ein letztes Bad im Meer. Dann Transfer zum Flughafen von Holguín. Abends starten wir dann mit Condor Richtung Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 9 Std.).

18. Tag: Ankunft in Deutschland

Vormittags Landung in Frankfurt.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug (Economy) mit Condor von Frankfurt nach Havanna (Abreise 8.11.: Varadero) und zurück von Holguín sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 115 €); bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit guten, landesüblichen, klimatisierten Bussen
  • Fährfahrt nach Cayo Granma und zurück
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in den genannten Hotels
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen, AI = All-inclusive)
  • Eintritte (ca. 20 €)
  • Salsakurs
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung, vom 15. bis 17. Tag keine Reisebegleitung

Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.

Ein offenes Wort: Trotz des Tourismusbooms der letzten Jahre sind der Hotelkomfort und auch die Hotelauswahl außerhalb Havannas und der modernen Ferienresorts an der Karibikküste nach wie vor recht bescheiden. Auch wenn sich die Nachfrage aktuell auf hohem Niveau stabilisiert hat, ist die kubanische Infrastruktur vor allem in der Hochsaison überlastet, auch sehr kurzfristige Hotel- und Programmänderungen lassen sich nicht vermeiden. Die Kombination von hoher Nachfrage und geringem Komfort kann bisweilen den Eindruck eines nicht mehr stimmigen Preis-Leistungs-Verhältnisses hinterlassen. Nimm es karibisch-relaxt - und lass dich vom besonderen Flair der Insel begeistern!

Ein offenes Wort

Trotz des Tourismusbooms der letzten Jahre sind der Hotelkomfort und auch die Hotelauswahl außerhalb Havannas und der modernen Ferienresorts an der Karibikküste nach wie vor recht bescheiden. Auch wenn sich die Nachfrage aktuell auf hohem Niveau stabilisiert hat, ist die kubanische Infrastruktur vor allem in der Hochsaison überlastet, auch sehr kurzfristige Hotel- und Programmänderungen lassen sich nicht vermeiden. Die Kombination von hoher Nachfrage und geringem Komfort kann bisweilen den Eindruck eines nicht mehr stimmigen Preis-Leistungs-Verhältnisses hinterlassen. Nimm es karibisch-relaxt - und lass dich vom besonderen Flair der Insel begeistern!

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass und kubanische Touristenkarte erforderlich, die wir gerne für dich besorgen. Den aktuell anwendbaren Preis für diesen Service entnimmst du bitte der Rubrik "Zusätzlich buchbare Extras", sobald du einen Reisetermin und die Unterkunftsart ausgewählt hast. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Ausrüstungstipps

Ergänzend zu den o.g. Kleidungsempfehlungen soll die folgende Liste bei der Zusammenstellung des Gepäcks helfen:

- Tagesrucksack

- ein Paar feste Schuhe

- Badesachen

- Insektenschutzmittel

- Ausreichend Sonnenschutz (Creme, Brille, Hut)

- Regenschutz

- Taschenlampe

Als Hauptgepäck ist ein strapazierfähiger Rollkoffer ausreichend, und ein Trekkingrucksack nicht zwingend notwendig.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Kuba benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen mindestens noch sechs Monate über das Datum der Einreise hinaus gültigen Reisepass und eine Touristenkarte.
Touristenkarte
- berechtigt zum Aufenthalt bis zu 30 Tagen
- Kosten nicht im Reisepreis enthalten.
- Besorgung für EU-Bürger und Schweizer Staatsangehörige über Marco Polo Reisen zubuchbar
- wird, sofern über Marco Polo Reisen gebucht, mit den Reiseunterlagen zugestellt.
- Karte sorgfältig ausfüllen
- bei Einreise ausgehändigte Kopie sorgfältig aufbewahren
Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten dich, dich ggf. in deinem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.
Zusätzliche Informationen für Gäste, die sich die Touristenkarte selbst besorgen:
Bitte informiere dich bei der jeweiligen Botschaft über benötigte Dokumente und Besorgungsfristen.
Die Touristenkarte kann in der Konsularabteilung der Außenstelle Bonn der Botschaft von Kuba formlos mit einem frankierten Rückumschlag angefordert werden, die Gebühr beträgt ca. 25 Euro, zahlbar mit Verrechnungsscheck. Es empfiehlt sich, die Touristenkarte spätestens 2 Wochen vor Abreise zu besorgen.
Zudem müssen alle nach Kuba einreisenden Ausländer eine Krankenversicherungspolice vorweisen. Diese muss entweder eine Reiseversicherung sein, die eine medizinische Behandlung in Kuba einschließt oder eine Krankenversicherung, die die Behandlungskosten in Kuba übernimmt. Die Police muss im Land des aktuell ständigen Aufenthalts erworben werden und muss den Zeitraum des geplanten Aufenthalts in Kuba abdecken. Reisende, die über die Police zum Zeitpunkt der Einreise nicht verfügen oder dies nicht nachweisen können, müssen sich diese am Flughafen gegen Zahlung einer Gebühr von einer kubanischen Versicherung ausstellen lassen.

Sicherheitsmaßnahmen in den Hotels

Bitte beachte, dass die Anforderungen der Hotelausstattung hinsichtlich der Sicherheit nicht dem mitteleuropäischen Standard entsprechen.
Rauchmelder und Sprinkleranlagen in den Zimmern und Gängen sind nicht immer vorhanden, genauso können Notfall- und Evakuierungspläne fehlen. Wir empfehlen daher, sich nach der Ankunft selbst einen Überblick über die Anlagen und den nächsten Weg ins Freie zu verschaffen.
Nicht immer weisen die Fensterbrüstungen und Geländer die in Europa vorgeschriebenen Höhen auf. In vielen Hotels, die du auf der Reise besuchen wirst, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm. Gelegentlich fehlen bei Innentreppen auch die Handläufe bzw. Treppengeländer.
Die Angabe zur Wassertiefe in den Swimmingpools fehlt teilweise komplett. In Europa übliche Sicherheitseinrichtungen wie Rettungsringe sind in der Regel nicht vorhanden. Eine Badeaufsicht ist ebenfalls nicht vorhanden.
Die Elektroinstallationen entsprechen nicht den europäischen Normen. Manchmal sind die Steckdosen locker, Kabel an Lampen und Anschlüssen elektrischer Geräte sind unzureichend isoliert.
Einige Hotels blicken auf eine lange Vergangenheit zurück: Sie bestechen zwar durch ihr historisches Flair, wurden aber im Laufe der Zeit schrittweise erweitert. Die Folge sind unregelmäßigen Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. Insbesondere bei Dunkelheit sollten man daher besonders achtsam sein.
In einigen Hotels sind die Außenanlagen und auch die Zuwege zu den Bungalows nicht ausreichend beleuchtet. Bitte stelle dich auf diese Gegebenheiten ein und lasse die nötige Vorsicht walten. Wir empfehlen auch, für alle Fälle eine Taschenlampe mitzunehmen.

Sicherheit geht vor!

Wir übersenden dir anbei eine detaillierte Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage deines Reiselandes sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text erhältst du die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die du auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen findest.
Falls du Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz deiner Gesundheit auf der Reise hast, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in deiner Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachte, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
- zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige
eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen;
- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Kuba

Aktuelle medizinische Hinweise
Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.
Impfschutz
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose).
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Cholera (s. u.) empfohlen.
Zika-Virus-Infektion
Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Kuba mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell
daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden. Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren. In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt
von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.
Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes.
Denguefieber
Nach Presseberichten ist es in dem kubanischen Ort Florida in der Nähe der Provinzhauptstadt Camagüey zu einem Ausbruch von Dengue-Fieber gekommen, bei dem auch bereits unter den Einheimischen Todesfälle zu beklagen sind.
Dengue wird durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen und tritt landesweit auf. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher.
In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten. Bei Verdacht auf Denguefieber können die kubanischen Gesundheitsbehörden eine medizinische Quarantäne verhängen, die mindestens 72 Stunden andauert.
Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen (s. u.).
Chikungunya
Aktuell werden, ausgehend von der Antillen-Insel St. Martin, bislang nur importierte Fälle von Chikungunya-Virusinfektionen in Kuba gemeldet. Chikungunya zeigt ähnliche Symptome wie Dengue-Fieber und wird ebenfalls über Aedes-Mücken übertragen. Ein Merkblatt zu Chikungunya finden Sie unter www.diplo.de/reisemedizin.
Malaria
Die Insel Kuba ist malariafrei.
Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:
- körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
- ganztägig Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,
- ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.
Durchfallerkrankungen und Cholera
Seit 2012 werden v.a. aus den Provinzen Havanna, Guantanamo, Santiago de Cuba, Granma, Camaguey sowie Cienfuegos Choleraerkrankungen auch vereinzelt bei Touristen gemeldet.
Cholera wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen. Nur ein kleiner Teil der an Cholera infizierten Menschen erkrankt und von diesen wiederum die Mehrzahl mit einem vergleichsweise milden klinischen Verlauf. (Vgl. auch Merkblatt des Auswärtigen Amts unter www.diplo.de/reisemedizin).
Eine Cholera-Impfung steht zur Verfügung. Sie erfordert eine zweimalige Schluckimpfung mit einem mindestens zweiwöchigen Vorlauf. Die Indikation für eine Choleraimpfung ist in der Regel nur bei besonderer Exposition (z.B. Arbeit im Krankenhaus mit Cholerapatienten) gegeben. Darüber hinaus kann sie in Abhängigkeit von der jeweils aktuellen infektionsepidemiologischen Lage bei Reisen im Land inklusive der Hauptstadt Havanna sinnvoll sein. Das hängt vom persönlichen Reiseprofil des Reisenden ab. Eine individuelle Beratung durch einen Tropen- oder Reisemediziner dazu wird empfohlen.
Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und besonders auch Cholera vermeiden.
Einige Grundregeln: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, frisch gekochten Tee oder Kaffee, nie Leitungswasser. Eiswürfel nur, wenn sie auch sicher mit aufbereitetem Wasser hergestellt wurden. Nur gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: kochen, selbst schälen oder desinfizieren. Fisch und Fleisch nur gut durchgekocht genießen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht durchführen, Einmalhandtücher verwenden.
HIV/Aids
Durch ungeschützte sexuelle Kontakte, bei Drogenmissbrauch (unsaubere Spritzen und Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.
Ciguatera
Insbesondere von April bis September besteht die Gefahr, dass Fische giftige Algen aufgenommen haben, die auch beim Menschen zu schweren Vergiftungen führen können (Ciguatera). Den Fischen selbst sind keinerlei Veränderungen anzumerken. Lokale Warnungen sollten beachtet werden.
Tollwut
In Kuba kann Tollwut zumeist von Hunden, Katzen oder Fledermäusen übertragen werden.
Medizinische Versorgung
Es gibt in Kuba definitiv kein verlässliches Rettungssystem, d.h. es kann weder davon ausgegangen werden, dass eine wie in Deutschland übliche maximale Alarmierungszeit, d.h. zwischen Notruf und Eintreffen des Ambulanzfahrzeuges von ca. 15min, eingehalten wird, noch dass sich an Bord des Rettungsfahrzeuges immer ausreichend qualifizierte Rettungsassistenten bzw. Ärzte befinden. Leider unterstreichen aktuelle Beispiele auch deutscher Touristen mit z.T. fatalem Ausgang dieses gravierende Defizit.
Medizinische Behandlung für Ausländer ist in Kuba nur in speziellen Ausländerkrankenhäusern bzw. Ausländerabteilungen von Krankenhäusern vorgesehen. Bei akuten Notfällen wird prinzipiell auch in anderen Krankhäusern eine (kostenpflichtige) Erstbehandlung vorgenommen. Die Kosten können die in Deutschland üblichen übersteigen.
Das Angebot zur Gesundheits- und Notfallversorgung ist insbesondere in vielen ländlichen Gebieten häufig nicht mit europäischen technischen und hygienischen Standards vergleichbar.
Nicht nur deshalb sollte unbedingt vor Reiseantritt eine Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen werden, die einen Rücktransport im Notfall mit einschließt.
Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder
Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte sind z. B. über die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. zu finden.
Unverändert gültig seit: 17. Mai 2019

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Kuba – Revolucion von West nach Ost

Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

16.03.2020Montag, 16. März 2020 - Donnerstag, 2. April 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

16.03.2020Montag, 16. März 2020 - Donnerstag, 2. April 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

27.04.2020Montag, 27. April 2020 - Donnerstag, 14. Mai 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

27.04.2020Montag, 27. April 2020 - Donnerstag, 14. Mai 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

18.05.2020Montag, 18. Mai 2020 - Donnerstag, 4. Juni 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

18.05.2020Montag, 18. Mai 2020 - Donnerstag, 4. Juni 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

03.08.2020Montag, 3. August 2020 - Donnerstag, 20. August 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

03.08.2020Montag, 3. August 2020 - Donnerstag, 20. August 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

19.10.2020Montag, 19. Oktober 2020 - Donnerstag, 5. November 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

19.10.2020Montag, 19. Oktober 2020 - Donnerstag, 5. November 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

26.10.2020Montag, 26. Oktober 2020 - Donnerstag, 12. November 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

26.10.2020Montag, 26. Oktober 2020 - Donnerstag, 12. November 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

02.11.2020Montag, 2. November 2020 - Donnerstag, 19. November 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

02.11.2020Montag, 2. November 2020 - Donnerstag, 19. November 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

09.11.2020Montag, 9. November 2020 - Donnerstag, 26. November 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

09.11.2020Montag, 9. November 2020 - Donnerstag, 26. November 2020
18 Tage / 17 Nächte

 

Links