Let's Travel - Logo

Wandern in Sri Lanka? Ja, unbedingt! Vom Dschungelbuch der Tropen, in dem sich Leoparden, Krokodile und unzählige Vögel tummeln, über Mangrovenwälder und Savannen bis zu Bergnebelwäldern reicht das Spektrum der Landschaften. Und da wir meist im Hochland wandern, stimmen auch die Temperaturen. Wir radeln auf dieser Studienreise zudem durch die Tempelstadt Polonnaruwa, folgen Elefantenspuren im Nationalpark Uda Walawe, schnaufen mit dem Zug durchs Grün der Teeberge, schnuppern Kolonialflair in der Sommerfrische der Briten und meditieren im Dorftempel, wenn Sie möchten. Zum Baden allein ist die Trauminsel im Indischen Ozean viel zu schade – aber auch dafür bleibt am Ende der Reise noch Zeit.

Reisenummer 67915

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Sri Lanka – die Löweninsel aktiv erleben mit Tempelübernachtung

  • Die schönsten Seiten Sri Lankas zu Fuß entdecken
  • Meist leichte und mittlere Touren von bis zu fünf Stunden Dauer, eine anspruchsvolle Wanderung
  • Wildbeobachtungsfahrt im Uda-Walawe-Nationalpark

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Sri Lanka

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und nachmittags Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft nach Ortszeit gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. zwei bis drei Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Oder ebenfalls nachmittags Flug mit Qatar Airways nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 5,5 Std.). Ankunft gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. eineinhalb bis zweieinhalb Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Kleine Fluglektüre: Michael Ondaatjes Roman "Anils Geist".

2. Tag: Willkommen in den Tropen!

Ankunft jeweils am Morgen – Ihr Studiosus-Reiseleiter erwartet Sie schon. Vom Flughafen geht es direkt nach Habarana, ins Zentrum des kulturellen Dreiecks zwischen den alten Königsstädten der Insel. 170 km. Der Nachmittag gehört Ihnen! Genießen Sie die Zeit zum Ankommen und Akklimatisieren am Hotelpool oder beim Birdwatching im tropischen Garten. Vielleicht gönnen Sie sich aber auch eine ayurvedische Massage gegen den Jetlag im Hotel-Spa. Zweihändig? Vierhändig? Auf jeden Fall ölig und höchst angenehm! Beim Abendessen duftet es würzig aus den Currytöpfen, und wir lassen uns Rice & Curry, Sri Lankas Nationalgericht, auf der Zunge zergehen. Zwei Übernachtungen in einer Lodge mit parkähnlichem Garten in Habarana.

3. Tag: Dorfszenen und Radtour durch Polonnaruwa

500 Jahre lang lag die ehemalige Königsstadt Polonnaruwa (UNESCO-Welterbe) vergessen im Dschungel – bis die Briten die Ruinen, die wir heute Vormittag mit Pedalkraft erkunden, wieder in Szene setzten. Zwischen Statuen, Tempeln und Palästen entführt Sie Ihr Reiseleiter ins alte Ceylon. Ein Hingucker: die Mondsteine – Bildteppiche aus Stein. Unvergesslich: das überirdische Lächeln der steinernen Buddhas. Den Tag beschließen wir mit einem Spaziergang (1 Std., leicht, ?0 m ?0 m) durch das Dorf Hiriwadunna und einer Bootsfahrt auf dem Stausee. Fernglas nicht vergessen – gut möglich, dass Eisvogel, Reiher & Co. vorbeiflattern.

4. Tag: Die Wolkenmädchen von Sigiriya

Fitnessprogramm am Vormittag: Wir erklimmen Stufe für Stufe die 200 Höhenmeter zur Felsenfestung von Sigiriya (UNESCO-Welterbe). Lohn für die Mühe: ein Wahnsinnsblick über Sri Lankas Norden und auf die Wolkenmädchen – vor 1500 Jahren auf den Fels gemalt und immer noch höchst verführerisch! Dann nehmen wir Kurs auf die Berge. Dörfer und Landschaften ziehen vorbei – Gelegenheit, einen Blick zurück in die jüngere Geschichte zu werfen: Gab es seit Ende des Bürgerkriegs eine Annäherung zwischen Singhalesen und Tamilen? Für die Bergwelt wechseln wir in wendige Kleinbusse und nähern uns Kurve für Kurve dem Wanderparadies der Knuckles Range (UNESCO-Welterbe) mit ihren fünf Gipfeln in den Wolken. 150 km. Zwei Übernachtungen in einer einfachen, aber herrlich gelegenen Lodge.

5. Tag: Wandern mit Ausblick

Wir richten unseren Blick auf den mystischen Berg Lakegala: Die Spitze des Dreizacks diente der Legende nach König Rawana, dem Schurken im indischen Ramayana-Epos, als Landeplatz. Wie es gelang, die entführte Prinzessin Sita aus seinen Fängen zu retten, erzählt Ihr Reiseleiter. Ein Traum in Grün sind die Reisfelder auf dem Weg in Richtung Meemure am Fuße des Berges. Wir • wandern (2,5 Std., leicht bis mittel, ?300 m ?100 m) durch Wald und Lichtungen, erfrischen uns am Wildbach und erfahren vor Ort, wie Reis gepflanzt, gewässert und geerntet wird. Unterwegs finden wir bestimmt einen schönen Picknickplatz. In Meemure ticken die Uhren noch im Zeitlupentempo – nur eine schmale Straße verbindet das Dorf mit dem Rest der Welt. Wir • spazieren durch das Dorf und seine Umgebung (1,5 Std., leicht, ?100 m ?100 m). Fahrtstrecke 40 km.

6. Tag: Nach Kandy

Vormittags schnüren wir die Stiefel zur zweiten • Wanderung (2 bis 3 Std., leicht, ?100 m ?350 m) durch die Knuckles. Bergpanoramen und tropische Blütenpracht sorgen auch heute wieder für tolle Fotomotive. Klar, dass Kamera und Picknickdecke in den Rucksack gehören! Dann geht es in vielen Kurven und Kehren vom Bergland in die alte Königsstadt Kandy, wo bestimmt Zeit bleibt für ein paar Runden im Hotelpool. Zwei Übernachtungen in einem komfortablen Hotel hoch über dem Mahaweli-Fluss in Kandy.

7. Tag: Der Tempel des Heiligen Zahns

Aus der Ferne dröhnen die Trommeln, von überall her strömen Menschen Mantras summend und mit Lotusblüten in den Händen den dumpfen Klängen entgegen. Ihr Ziel: Kandys Zahntempel (UNESCO-Welterbe), in dem Mönche einen Eckzahn Buddhas hüten, den Heiligen Gral der sri-lankischen Buddhisten! Wir mischen uns unter die Pilger. Das Nachmittagsprogramm bestimmen Sie. Auf dem Obst- und Gemüsemarkt können Sie sich mit exotischen Früchten eindecken. Oder Sie spazieren mit den Einheimischen um den Milchsee und zelebrieren im kolonialen Queen's Hotel wie schon Hermann Hesse auf Ceylonreise die Teatime. Aber natürlich können Sie sich auch einfach im Hotel-Spa nach Strich und Faden verwöhnen lassen! Abends trommeln und turnen die Kandy-Tänzer für uns. Nichts wie hin!

8. Tag: Botanischer Garten und Teeberge

Vormittags eröffnet Ihnen zwischen Banyanbäumen, Königspalmen und Orchideen im botanischen Garten von Peradeniya Herr Palipana die bunte Welt der Tropenflora. Dann rauschen wir durch teegrüne Berge nach Nuwara Eliya. 85 km. Die Geschichte des Ceylontees kennt Ihr Reiseleiter – wie aus grünen Blättern goldbrauner Tee wird, erfahren Sie auf einer Teeplantage. Wetten, dass Sie danach über die feinen Unterschiede zwischen Silver Tips und Broken Orange Pekoe fachsimpeln können? Mit ein bisschen Glück sehen wir unterwegs Pflückerinnen in ihren bunten Saris bei der Arbeit. Warum ausschließlich Tamilen und nur Frauen Sri Lankas Tee ernten? Auch das erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter. Zwischen Fachwerkhäusern, britischem Rasen und Rosenbeeten träumten die Kolonialherren im kühlen Hochlandklima von Nuwara Eliya von ihrer grünen Heimat. Vielleicht bleibt Ihnen nach unserer Ankunft noch Zeit für den Fünfuhrtee am Kamin des ehrwürdigen Hill Club oder für eine Runde Billard unter ausgestopften Leopardenköpfen.

9. Tag: Wandern auf den Horton Plains

Kramen Sie schon mal den Pullover aus dem Koffer – auf 2000 m Höhe ist es morgens frisch! Bäume tragen Moosmäntel und Flechtenbärte im Horton-Plains-Nationalpark (UNESCO-Welterbe) – dem letzten Stückchen Bergnebelwald auf der Insel. Hier gingen die Briten mit der Flinte auf die Jagd nach Wildschwein und Sambarhirsch, wir jagen auf unserer • Wanderung (3 bis 4 Std., mittel, ?150 m ?150 m) nur mit der Kamera. Am World's End ist die Welt nicht zu Ende – im Gegenteil: Wir blicken von der Abbruchkante über das Dschungeldach bis weit in die Ebene. Allerdings müssen wir die Wolken manchmal ein bisschen zur Seite schieben. An den Baker's Falls setzen sich riesige Baumfarne vor Wasserfällen in Szene. Dann kurven wir mit dem Bus durchs serpentinenreiche Hochland nach Bandarawela. 90 km. Zwei Übernachtungen in einem einfacheren Hotel.

10. Tag: Per Zug und zu Fuß durchs Bergland

Ein Pfiff des Schaffners, dann setzt sich am Bahnhof von Bandarawela der Morgenzug in Bewegung: Über Brücken und durch scharfe Kurven schnauft das nostalgische Dampfross (Fahrzeit ca. 1 Std.) durchs nebelverhangene Bergland. Tiefe Schluchten und Wasserfälle, die talwärts donnern, Nebelwälder, schneeweiße Tempel und immer wieder Teeplantagen sorgen für reichlich Ahs und Ohs unterwegs. Ein Highlight nicht nur für Eisenbahnfans. In Ohiya beginnt unsere • Wanderung (5 Std., anspruchsvoll, ?100 m ?700 m) durch Wälder und Teeplantagen, begleitet von herrlichen Ausblicken. Mit Blick in die Ferne genießen wir unser Picknick. Busstrecke 50 km.

11. Tag: Eine Nacht im Tempel

Freundliche Dorfbewohner, Gemüsefelder am Wegesrand, knorrige Bäume - all das begegnet uns bei einer • Wanderung (4 bis 5 Std., mittel, ?200 m ?300 m). Dann beginnt unser Abenteuer im Geiste des Buddhismus: Die Mönchsgemeinschaft des Dorfklosters nimmt uns in ihre Mitte und weiht uns ein in die Technik der Meditation. Hat jeder sein Mantra gefunden, essen wir gemeinsam zu Abend und schlummern im Angesicht des Erleuchteten, umweht vom Duft würziger Räucherstäbchen. Schlafen Sie gut - suba rathriyak way va! Sehr einfache Übernachtung in einem Gemeinschaftsraum des Tempels.

12. Tag: Felsenbuddhas in Buduruvagala

Die Tempelschläfer teilen sich das Mahl mit den Mönchen. Dann geht es gemeinsam mit den Hotelschläfern im Studiosus-Bus von Bandarawela aus dem Hochland hinunter zum Uda-Walawe-Nationalpark. 120 km. Unterwegs in Buduruvagala • wandern wir (1 Std., leicht, ?0 m ?0 m) zu den Buddhas im Fels. Dann nehmen wir Kurs auf den Nationalpark. Nachmittags ziehen die Dickhäuter clanweise zu ihren liebsten Futterstellen, und die kennen unsere Ranger natürlich. Mit dem Allradgefährt ruckeln wir durch den Busch: Augen fokussiert auf die Bäume, dort turnen Languren im Geäst. Aber vielleicht laufen uns auch Wasserbüffel, Muntjaks und Axishirsche vor die Kameralinse.

13. Tag: Kolonialflair in Galle

Morgens unternehmen wir eine kleine • Wanderung (2 Std., leicht, ?50 m ?50 m) an einem vogelreichen Kanal entlang und beobachten das Landleben. Ein paar Tausend Dickhäuter streifen noch durch die Wälder Sri Lankas. Bedrohte Spezies oder Bauernplage? Wir statten dem Elephant Transit Home von Uda Walawe einen Besuch ab, wo verwaiste Elefantenbabys eine neue Heimat finden. Vorbei an grünen Reisfeldern bringt uns unser Bus anschließend nach Galle an die Südküste. Weiße Kirchen, stolze Kaufmannshäuser und blühende Frangipanibäume - Alt-Holland in den Tropen, das wir bei einem Spaziergang durch das Fort von Galle (UNESCO-Welterbe) erkunden. Am Nachmittag erreichen wir schließlich unser Strandhotel in Beruwela. 195 km.

14. Tag: Ein Tag am Strand

Genießen Sie den freien Tag nach Lust und Laune in unserem schönen Strandhotel. (Sonnen-)Baden am Meer oder Pool, Ayurvedamassage im Spa oder die letzten Kapitel der Reiselektüre lesen – traumhaft! Zum Frischmachen haben wir für die Gruppe einige Hotelzimmer gebucht. Am Abend nehmen wir beim Barbecue-Dinner auch kulinarisch Abschied von Sri Lanka. Keine Verlängerung gebucht? Dann geht es nach dem Abendessen zum Flughafen von Colombo. 110 km.

15. Tag: Zurück in Europa

Nach Mitternacht Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Nach einer Umsteigezeit von ca. zwei bis drei Stunden Weiterflug nach Europa (nonstop, Flugdauer ca. 7 Std.). Oder Flug mit Qatar Airways nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 5 Std.) und nach einer Umsteigezeit von ca. ein bis zwei Stunden Weiterflug nach Europa (Flugdauer ca. 6,5 Std.). Ankunft jeweils mittags.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Qatar Airways von Frankfurt nach Colombo und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 160 €)
  • Sitzplatzreservierung (nur bei Flug mit Qatar Airways)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen und Kleinbussen (Klimaanlage)
  • 9 Übernachtungen in guten Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • 2 Übernachtungen in einfachen Bungalows oder in einem nahe gelegenen Hotel in der Knuckles Range
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Eine Übernachtung in einer einfachen Tempelherberge (gemeinsamer Schlafsaal, einfache Waschgelegenheit)
  • In den Knuckles (in Ausnahmefällen Dreibettzimmer) und der Tempelherberge keine Einzelbelegung möglich
  • Halbpension (Frühstück, 11 Abendessen im Hotel, ein Abendessen im Tempel, ein Abendessen in einem Restaurant)

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Einige Zimmer bis ca. 18 Uhr am 14. Tag
  • 3 Picknicks
  • 4 Picknicks
  • Besuch einer Kandy-Tanzvorführung
  • Bootsfahrt bei Hiriwadunna
  • Wildbeobachtungsfahrt im Uda-Walawe-Nationalpark
  • Bahnfahrt von Bandarawela nach Ohiya
  • Miete für Leihfahrräder
  • Eintrittsgelder (ca. 115 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 30 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Jeep-, Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Klima in Sri Lanka

Das Klima in Sri Lanka ist regional unterschiedlich und wird v.a. vom jahreszeitlichen Wechsel der Monsunwinde und den damit verbundenen Niederschlägen geprägt. Im zentralen Hochland ist ganzjährig mit Niederschlägen zu rechnen, und die Temperaturen sind dort aufgrund der Höhenlage deutlich kühler als in den übrigen Landesteilen. Die besten Bedingungen für die Route dieser WanderStudienreise herrschen nach unseren Erfahrungen in den Monaten Januar bis März sowie im Juli und August.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das elektronische Visum für Sri Lanka beantragt Studiosus (Frist 4 Wochen). Kurzfristiges Visum bei Einreise möglich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Unterkunft in der Knuckles Range und im Tempel

Wie bereits in unserem Katalog vermerkt, ist im Bungalow-Camp in der Knuckles Range keine Belegung in Einzelzimmern möglich. In Ausnahmefällen werden Sie hier in Dreibettzimmern untergebracht. In Abhängigkeit von der Gruppengröße übernachtet ein Teil der Gruppe eventuell in einem nahe gelegenen Hotel.

In den Bädern steht nur kaltes Wasser zur Verfügung und die Wege sind nicht die ganze Nacht über beleuchtet, weshalb die Mitnahme einer Taschenlampe von Vorteil ist. Die Stromversorgung des Camps wird mit Hilfe eines Generators geregelt, der nur stundenweise in Betrieb ist.

Wir empfehlen für diese beiden Nächte zudem eine Reisetasche mitzunehmen, um das große Gepäck im Bus lassen zu können. Die landschaftliche Schönheit und die einzigartige Lage machen aber jegliche Komforteinbußen wett.

Bei der Tempelübernachtung schläft die gesamte Gruppe im Dorftempel. Es wird auf dünn gepolsterten Matten (auf dem Fußboden) geschlafen, Bettwäsche, Handtücher und eine einfache Waschgelegenheit stehen zur Verfügung. Aus hygienischen Gründen und für kälteempfindliche Gäste empfehlen wir die Mitnahme eines dünnen (Hütten-)Schlafsacks. Außerdem haben sich Badeschlappen als praktisch erwiesen. Das Hauptgepäck bleibt für diese Nacht im Hotel in Bandarawela. Bitte stellen Sie sich auf Komfortverzicht ein. Sollten Sie dazu nicht bereit sein, empfehlen wir die Übernachtung im Hotel.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Sri Lanka benötigen Sie ein Visum.
________________________________________________________________________________
Visumbesorgung durch Studiosus
möglich für: alle Reisegäste
erforderliches Reisedokument: Reisepass
Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende
Anzahl freie Seiten: 2 (S.5 und letzte Umschlagseite werden nicht gezählt)
Einsendefrist bei Studiosus: 4 Wochen vor Reisebeginn
einzusendende Unterlagen: - gut lesbare Kopie Ihres Reisepasses (Seite mit Passbild)
- Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“
Gebühr bei verspäteter
Einsendung: Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in
Höhe von 25 € pro Person zzgl. eventuell anfallender
Spesen für Expressbearbeitung in der Botschaft.
_________________________________________________________________________________
Bitte verständigen Sie uns rechtzeitig, falls Sie Ihr Visum selbst beantragen. Die kalkulierten Visakosten schreiben wir Ihnen gut.
Für Reiseteilnehmer anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich darüber bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

Frei laufende Hunde in Sri Lanka

In jüngster Zeit häufen sich Berichte über Hundebisse in ländlichen Regionen Sri Lankas. Aus diesem Grunde empfehlen wir Ihnen dringend, die unten zitierten reisemedizinischen Empfehlungen des Auswärtigen Amtes und die darin beschriebenen Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Sicherheit geht vor!

Ergänzend zu den allgemeinen Sicherheitsinformationen in den Ländereinleitungsseiten unserer Kataloge übersenden wir Ihnen eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes, sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.
Sehr geehrter Reisegast,

Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Sri Lanka zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.
Die Sicherheitslage hat sich seit dem Ende des Bürgerkriegs im Frühjahr 2009 in allen Landesteilen deutlich verbessert. Der über viele Jahre geltende Ausnahmezustand wurde aufgehoben, abgesehen von vereinzelten militärischen Sperrbezirken sind Reisen wieder im gesamten Land möglich.
Wir sehen daher derzeit keinen Anlass, von Reisen nach Sri Lanka abzusehen. Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren Partnern vor Ort die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
Studiosus Reisen München
Stand: 25. Mai 2018

Sicherheitshinweis

Sri Lanka
Unverändert gültig seit: 18. März 2018
Aktuelle Hinweise
Die Regierung Sri Lankas hat am 6. März 2018 zur Vorbeugung weiterer Unruhen in der Provinz Kandy für sieben Tage einen landesweiten Notstand ausgerufen und vorübergehend auch die Möglichkeit der Nutzung sozialer Medien in Sri Lanka blockiert. Der Notstand wurde inzwischen wieder aufgehoben, die Nutzung sozialer Medien ist wieder möglich.
Reisenden wird dennoch geraten, größere Menschenansammlungen und Demonstrationen weiterhin zu meiden und Anordnungen von Sicherheitskräften unbedingt Folge zu leisten.
Landesspezifische Sicherheitshinweise
Seit Ende des Bürgerkriegs im Mai 2009 haben in Sri Lanka keine Terroranschläge mehr stattgefunden. Militär und Polizei sind weiterhin sichtbar präsent.
Immer wieder kommt es zu lokalen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der buddhistischen Bevölkerungsmehrheit und anderer Religionsgemeinschaften. Zuletzt kam es Anfang März 2018 in der Provinz Kandy zu Ausschreitungen gegen muslimische Einrichtungen und die Errichtung willkürlicher Barrikaden/Straßensperrungen, die erst durch den Einsatz von Sondereinheiten und Ausgangssperren unter Kontrolle gebracht werden konnten.
KriminalitätAlleine oder in kleinen Gruppen reisenden Frauen wird zu besonderer Vorsicht geraten, da es in der letzten Zeit vermehrt zu Berichten über sexuelle Belästigung und Übergriffe auch in Touristenzentren gekommen ist. Zudem gibt es Berichte von Frauen, denen Drogen oder K.O.-Tropfen über Getränke verabreicht wurden. Die sri-lankische Polizei nimmt unter der rund um die Uhr erreichbaren Telefonnummer 1938 Beschwerden zu sexuellen Übergriffen auf.
Verhalten, das als religiöse Missachtung gedeutet werden könnte, wird von der Polizei geahndet, u.a. durch mehrtägige Inhaftierungen.
Um nicht die religiösen Gefühle der buddhistischen Bevölkerung zu verletzen, sollte religiösen Stätten, Objekten und Symbolen mit Zurückhaltung und Respekt begegnet werden, insbesondere wenn eine Ablichtung beabsichtigt wird. So ist beispielsweise Besuchern untersagt worden, sich mit dem Rücken zu einer Buddha-Statue fotografieren zu lassen oder auf eine Buddha-Statue zu klettern. Beim Betreten von buddhistischen Tempeln ist auf eine angemessene Kleidung zu achten (Tempel dürfen nur mit bedeckten Schultern und über die Knie reichenden Hosen oder Röcken betreten werden). Kleidungsstücke oder Tätowierungen mit buddhistischen Motiven sollten keinesfalls- sichtbar gezeigt werden, da sie Verunglimpfung des Buddhismus empfunden werden können. In letzter Zeit kam es mehrfach zur Verweigerung der Einreise bzw. zu Inhaftierungen und Abschiebungen von Touristen mit derartigen Tätowierungen.
In Sri Lanka treten häufig Fälle von Kreditkartenbetrug auf. Es ist daher ratsam, einen Großteil der Ausgaben mit Bargeld zu bestreiten.
Geldautomaten, die deutsche Kreditkarten akzeptieren, sind weit verbreitet, jedoch ist es unter Umständen ratsam, die Bank vorab über die geplante Reise zu informieren, um zu vermeiden, dass Transaktionen grundsätzlich wegen des Verdachts auf Kartenmissbrauch blockiert werden. Zur Vorauszahlung möglicher Krankenhaus- bzw. Arztkosten wird häufig die Vorlage einer Kreditkarte verlangt, auch wenn eine gültige Auslandskrankenversicherung besteht. Die Kreditkarte sollte daher stets mitgeführt werden. Bankkarten können in Sri Lanka nicht benutzt werden.
Meldungen von Einbrüchen in Hotels und Guesthouses haben in letzter Zeit zugenommen. Beschwerden über Betrugsfälle bei Einkäufen, z.B. Schmuck, häufen sich. Zudem gibt es immer wieder Beschwerden von Touristen, denen in Gewürzgärten Kräuter, Gewürze und Kosmetikprodukte zu Wucherpreisen verkauft wurden. Sri Lanka verfügt in den Haupttourismusgebieten entlang der Südwestküste über spezielle Touristenpolizei-Stationen, bei denen Anzeigen aufgegeben werden können.
Baden im MeerÄußerste Vorsicht ist beim Schwimmen im offenen Meer, je nach Stärke der Brandung, angezeigt. Sri Lankas Küsten weisen starke, sich ständig verändernde Strömungen auf, die der Ortsunkundige nicht erkennt.
Naturkatastrophen
Monsunartige Regenfälle können kurze, aber heftige Überschwemmungen in Sri Lanka verursachen. Zudem können Zyklone auftreten.
Reisende werden gebeten, die Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland zu beachten.
Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.
Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.
Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.
Im Reisemedizinische Zentrum des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet die MD Medicus Reise- und Tropenmedizin GmbH eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Sie werden zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann Ihre individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
- Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren
Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern
und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine
vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen
- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

Sri Lanka

Unverändert gültig seit: 18. März 2018
Impfschutz
Personen, die älter als ein Jahr sind, müssen eine gültige Gelbfieberimpfung nachweisen, sofern sie sich innerhalb von 9 Tagen vor ihrer Einreise in einem Land mit erhöhtem Gelbfieberrisiko aufgehalten haben (siehe www.who.int). Für Reisende, die sich vor ihrer Reise nach Sri Lanka nur in Deutschland aufgehalten haben, bestehen keine Impfvorschriften.
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (siehe: www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken.
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis empfohlen.
Dengue-Fieber
Dengue-Fieber tritt saisonal gehäuft landesweit auf. 2017 wurde der bisher stärkste Ausbruch registriert. Besonders betroffen war der Westen des Landes mit der Hauptstadtregion. Die Fallzahlen gipfelten im Juli 2017 und sind seitdem rückläufig bzw. passen sich wieder den langjährigen Trends an.

Dengue-Fieber wird durch den Stich tagaktiver Mücken übertragen. Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und ein Hautausschlag kennzeichnen den Verlauf und können mit den Beschwerden einer Grippe verwechselt werden. In Einzelfällen können schwere Verläufe mit ernsthaften Gesundheitsschäden oder Todesfolge auftreten. Es gibt keine Impfung und keine wirksamen Medikamente gegen die Dengue Viren. Eine sorgfältige Expositionsprophylaxe, wie sie unten beschrieben ist, ist auch tagsüber angezeigt.
Chikungunya
Chikungunya-Infektionen können zur gleichen Zeit wie Dengue in der Region auftreten. Die Viren nehmen denselben Übertragungsweg. Deshalb gilt auch hier der Schutz gegen Moskitos durch lange Kleidung und Repellentien.
Japanische Enzephalitis
Bei der Japanischen Enzephalitis (JE) handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Diese werden von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selbst krank zu werden. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber häufig schwer und hinterlassen bleibende Schäden oder enden tödlich. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen die JE Viren. Deshalb sind ein sorgfältiger Mückenschutz und gegebenenfalls eine vorbeugende Schutzimpfung besonders wichtig.
Malaria
Im September 2016 erklärte die Weltgesundheitsorganisation WHO Sri Lanka als malariafrei.
Mückenschutz
Ein ausreichender Schutz vor Stechmücken (Expositionsprophylaxe) wird empfohlen. Er umfasst:
- Das Tragen langer, heller und gegen Insekten imprägnierter Bekleidung im Freien,
- das konsequente Einreiben aller Hautflächen mit einem geeigneten Repellent und
- das Benutzen imprägnierter Moskitonetze während der Nacht oder
- der Aufenthalt in vor Mücken geschützten Räumen (Fliegengitter, Klimaanlagen)
Sie schützen vor anderen Erkrankungen wie Dengue Fieber und Japanischer Enzephalitis.
HIV/AIDS/Geschlechtskrankheiten
Durch sexuelle Kontakte, bei intravenösem Drogenmissbrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen), durch Tätowierungen oder Piercings und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich das Risiko einer HIV- und einer Hepatitis B Infektion. Die Benutzung von Kondomen wird deshalb insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften und kommerziellem Sex dringend empfohlen.
Durchfall- und Darmerkrankungen
Durchfallerkrankungen sind überall im Land ganzjährig häufig. Leitungswasser hat auch in den Städten nicht immer Trinkwasserqualität. Es wird empfohlen, nur originalverpackte Getränke in Flaschen oder Dosen zu konsumieren oder Wasser vor dem Genuss gründlich abzukochen, zu filtern oder durch Gegenosmose zu entkeimen. Für das Waschen von Obst und Gemüse oder zum Zähneputzen sollte außerhalb der Hauptstadt nur aufbereitetes Trinkwasser verwendet werden. Auf den Verzehr roher, ungekochter und ungeschälter Produkte sollte verzichtet werden. Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte sollten nur gut gegart verzehrt werden. Allgemeine Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen oder Händedesinfektion nach dem Toilettengang und vor dem Essen und das Fernhalten von Fliegen von Nahrungsmitteln können die Gefahr einer Infektion vermindern.
Tollwut
Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung vor einem Biss. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung eine besondere Bedeutung zu. Sie sollte vor Reiseantritt abgeschlossen sein. Die auch nach einem Biss notwendige, unverzügliche „Auffrischung“ kann dann ggf. vor Ort erfolgen.
Geographisch und klimatisch bedingte Erkrankungen
Die Intensität der Sonneneinstrahlung wird von Urlaubern oft unterschätzt. Auf einen guten Sonnenschutz und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme muss insbesondere bei Kindern und älteren Personen geachtet werden. Gefährliche Meeresströmungen führen immer wieder zu tragischen Ertrinkungsunfällen:
Auf entsprechende Warnungen an den Stränden ist zu achten. Alkoholkonsum sollte beim Baden und Schwimmen vermieden werden. Kinder sollten an Stränden niemals unbeaufsichtigt spielen. Durch Tierkot verunreinigte Strände bergen auch ein Infektionsrisiko für parasitäre Hauterkrankungen (Larva migrans cutanea).
Eine ausreichende medizinische Versorgung, gerade bei Notfällen oder Unfällen, ist nicht immer und überall gewährleistet.
Ayurveda
In der medizinischen Fachliteratur finden sich immer wieder Mitteilungen über Arsen- und Schwermetallvergiftungen durch ayurvedische Medikamente. Die Medien berichteten in den letzten Jahren auch über einzelne Fälle aus Sri Lanka. Es wird dringend geraten, bei ayurvedischen Behandlungen keine unzertifizierten ayurvedische Medikamente einzunehmen und darauf zu achten, dass weder Arsen noch Schwermetalle als Wirkstoff enthalten sind.
Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung ist in den großen Städten und Tourismuszentren ausreichend bis gut, entspricht aber nicht überall europäischem Standard. Im Colombo ist die medizinische Versorgung in einzelnen Fachbereichen durchaus auch auf einem hohen bis sehr hohen Niveau. Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer Reiserückholversicherung ist dringend angeraten. Besonders chronisch kranken und behandlungsbedürftigen Menschen wird eine individuelle Beratung durch einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt in genügendem Abstand vor der Ausreise empfohlen (siehe: www.dtg.org oder www.frm-web.de). Reisende sollten regelmäßig einzunehmende Medikamente in ausreichender Menge nach Sri Lanka mitbringen und sich für die Einreise die Notwendigkeit von ihrem Arzt auf Englisch bescheinigen lassen.
Die Deutsche Botschaft in Colombo verfügt für den Notfall über eine Adressenliste von Ärzten und Krankenhäusern in der Stadt.
Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle, einen Tropenmediziner oder einen Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie schon Erfahrung mit Reisen in die Tropen haben (siehe z.B.: www.dtg.org oder: www.frm-web.de).

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Sri Lanka – die Löweninsel aktiv erleben mit Tempelübernachtung

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

24.01.2020Freitag, 24. Januar 2020 - Freitag, 7. Februar 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

24.01.2020Freitag, 24. Januar 2020 - Freitag, 7. Februar 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

14.02.2020Freitag, 14. Februar 2020 - Freitag, 28. Februar 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

14.02.2020Freitag, 14. Februar 2020 - Freitag, 28. Februar 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

21.02.2020Freitag, 21. Februar 2020 - Freitag, 6. März 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

21.02.2020Freitag, 21. Februar 2020 - Freitag, 6. März 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

06.03.2020Freitag, 6. März 2020 - Freitag, 20. März 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

06.03.2020Freitag, 6. März 2020 - Freitag, 20. März 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

20.03.2020Freitag, 20. März 2020 - Freitag, 3. April 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

20.03.2020Freitag, 20. März 2020 - Freitag, 3. April 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

03.04.2020Freitag, 3. April 2020 - Freitag, 17. April 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

03.04.2020Freitag, 3. April 2020 - Freitag, 17. April 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

17.07.2020Freitag, 17. Juli 2020 - Freitag, 31. Juli 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

17.07.2020Freitag, 17. Juli 2020 - Freitag, 31. Juli 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

14.08.2020Freitag, 14. August 2020 - Freitag, 28. August 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

14.08.2020Freitag, 14. August 2020 - Freitag, 28. August 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Links