Let's Travel - Logo

Reisenummer 67786

Themen

Blühende Gärten an Cote d'Azur & Riviera

Wohl kaum eine andere Küstenregion der Welt übt seit mehr als zwei Jahrhunderten eine so starke Anziehungskraft aus wie die Cote d'Azur. Erobern Sie die "blaue Küste" im Frühling, wenn es in den oft malerisch hoch über dem Meer gelegenen Gärten grünt und blüht! Und auch die benachbarte italienische Blumenriviera bezaubert mit prachtvollen Anlagen – und serviert Ihnen Wein und Oliven.

Reiseverlauf

1. Tag: Willkommen in Frankreich

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen, im Laufe des Tages Flug nach Nizza und Transfer zum Hotel. Dort begrüßt Sie um 19:30 Uhr Ihre Studiosus-Reiseleiterin. Gemeinsam stimmen wir uns in einem Restaurant kulinarisch auf die Cote d'Azur ein. Acht Übernachtungen.

2. Tag: Sonntag in Nizza

Unser erster Weg führt uns über die Promenade des Anglais, die Flaniermeile der Stadt. Die pastellfarbenen Altstadtgassen sind eine hübsche Mischung aus italienischen und französischen Einflüssen - aber auch kulinarisch treffen sich hier die beiden Länder, wie wir zwischen den Marktständen auf dem Cours Saleya sehen und schmecken. Nicht minder farbenfroh: das Werk von Marc Chagall, dem wir in seinem Museum einen Besuch abstatten. Und wer möchte, kommt danach noch mit auf den Schlossberg, um den Blick über die Stadt und die Küste zu genießen.

3. Tag: Mondänes Monte Carlo

In Monte Carlo zeigen uns Yachthafen und Spielcasino, was das Steuerparadies zu bieten hat - nur der Platz wird ein wenig eng im Zwergstaat Monaco. Beim Bummel über den Altstadtfelsen kommen wir auch am Fürstenpalais vorbei und wollen wissen, was es Neues gibt von der glamourösen Fürstenfamilie. Ausgefallene Gewächse locken uns in den Jardin Exotique, die Aquarien von Jacques-Yves Cousteau ins Ozeanografische Museum.

4. Tag: An der Blumenriviera

Wir fahren nach Italien, an die Blumenriviera. Die farbenfrohen Blumenplantagen früherer Tage sind zwar inzwischen unter den Dächern von Gewächshäusern verschwunden, aber der Charme der Belle Époque ist noch nicht verblasst. Gleich hinter der Grenze bei Ventimiglia treffen wir auf ein Werk des "Blumenpioniers" Ludwig Winter, den Garten der Villa Hanbury: Im Auftrag des britischen Lords Thomas Hanbury schuf er an diesem steilen Küstenabschnitt einen üppigen Paradiesgarten mit Pflanzen vom Mittelmeer und aus der ganzen Welt. Wein und Oliven dagegen geben im Hinterland den Ton an: Wir folgen dem Fluss Nervia ein Stück in die Bergwelt Liguriens und freuen uns auf das Dorf Dolceacqua, wo wir unseren Rundgang zu Füßen der Doria-Burg mit einer Probe des hiesigen Rotweins krönen.

5. Tag: Hauptstadt der Düfte

Gefährlich betörend sind die Düfte der Provence, wie wir spätestens seit Süskinds "Das Parfum" wissen. Dennoch wagen wir uns in die Welthauptstadt des Parfüms und streifen durch die engen Gassen von Grasse. Im Parfümmuseum sehen wir uns an, wie der Produktionsprozess funktioniert. Dann fahren wir hinaus in die Umgebung, um in den Gärten und Plantagen an den Pflanzen zu schnuppern. Ganz mondän lassen wir unseren Tag ausklingen beim Flanieren über die berühmte Croisette von Cannes und fühlen uns wie Stars, die beim Filmfestival hier zu Gast sind.

6. Tag: Cocteau in Menton

Wir streifen durch die Gassen von Menton und bewundern die Blütenpracht der zahlreichen tropischen und subtropischen Pflanzen im botanischen Garten von Val Rahmeh. Im Hochzeitssaal des Rathauses sehen wir uns die Fresken des exzentrischen Allround-Künstlers Jean Cocteau an (nicht immer zugänglich). Das Musée du Bastion direkt am Hafen hat Cocteau selbst maßgeblich mitgestaltet. Wir besuchen es am Nachmittag.

7. Tag: San Remo und Bordighera

Unser zweiter Besuch an der italienischen Riviera gilt dem berühmten San Remo: Wir spazieren durch die verwinkelte Altstadt und kommen auch am Casino und am Teatro Ariston vorbei, in dem sich alljährlich im Februar die Crème de la Crème der italienischen Musikszene zum Festival versammelt. Im nahegelegenen Bordighera geht es beschaulicher zu, und auch hier haben sich zahlreiche elegante Bauten des Jugendstils erhalten. Wir werfen einen Blick in den exotischen Pallanca-Garten und hören von den dramatischen Ereignissen, die die Stadt zum exklusiven Palmenwedellieferanten für den Vatikan gemacht haben.

8. Tag: Villenpracht am Mittelmeer

Vom Bergnest Èze genießen wir den großartigen Blick über die Küstenlandschaft und erfahren, was Friedrich Nietzsche hierher gezogen hat. Und zum Abschluss unserer Reise erwartet uns ein wahres Feuerwerk an Gartenkunst: der Park der Villa von Baronesse Ephrussi de Rothschild. Einem antiken Anwesen nachempfunden ist die Villa Kerylos, direkt am Meer. In einem Restaurant lassen wir uns abends noch einmal die französisch-italienische Küche der Cote d'Azur schmecken.

9. Tag: Adieu, Cote d'Azur

Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt nach Nizza und zurück; bei dieser und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Sitzplatzreservierung (außer bei Flug mit Air France)
  • Transfers/Ausflüge in bequemen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 8 Übernachtungen im Hotel Splendid
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 2 Abendessen in typischen Restaurants
  • Eine Weinprobe
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Eintrittsgelder, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Infopaket/Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten

    Nizza, Hotel Splendid****

    Das elegante, moderne Haus liegt unweit der Promenade des Anglais. Die 128 Zimmer sind großzügig eingerichtet und bieten Sat.-TV, individuell regelbare Klimaanlage, Minibar und Föhn. Ihr Tag beginnt mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet im Panoramarestaurant des Hotels. Entspannte Momente können Sie im Fitness- und Spa-Bereich genießen.

    Einreisebestimmungen

    Gegenwärtig führt Frankreich wieder stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland und den anderen Nachbarländern durch. Somit ist es auch für EU-Bürger sowie für Schweizer Staatsangehörige unbedingt erforderlich, einen gültigen Personalausweis (Identitätskarte) oder einen Reisepass mitzuführen.
    Für Reisegäste anderer Nationalität sowie für Kinder/Jugendliche gelten möglicherweise andere Bestimmungen. Wir bitten Sie, sich darüber ggf. bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

    Sicherheit geht vor!

    Wir übersenden Ihnen beiliegend eine detaillierte Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.
    Sehr geehrter Reisegast,
    Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Frankreich zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at.
    Das Eidgenössische Department für Auswärtige Angelegenheiten veröffentlicht im Regelfall keine Sicherheitsinformationen zu europäischen Ländern.

    Wie für viele Länder weltweit und für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union so schließt das Auswärtige Amt auch für Frankreich die Gefahr terroristischer Anschläge nicht aus. Die französischen Behörden haben auf diese Bedrohung reagiert und gerade in den großen Städten ihre Sicherheitsmaßnahmen (¿vigipirate¿) erheblich verstärkt.
    Vor diesem Hintergrund meiden wir in allen französischen Großstädten nach Möglichkeit politische Kundgebungen und Orte mit größeren Menschenansammlungen.
    Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr
    Studiosus-Team
    Stand: 10. Juli 2017

    Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

    Frankreich
    Stand: 01. März 2019
    Landesspezifische Sicherheitshinweise
    Aktuelle Hinweise
    Es kommt in Frankreich weiterhin zu Demonstrationen und Protesten mit Straßenblockaden und anderen Behinderungen. Insbesondere an Samstagen in Paris, aber auch in anderen Städten gab es dabei teilweise gewalttätige Ausschreitungen und Beschädigungen von Fahrzeugen und Geschäften. Reisende sollten sich umsichtig verhalten, Demonstrationen meiden und mit Straßensperren und anderen Behinderungen rechnen. Es wird empfohlen, sich frühzeitig über Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr z.B. auf der Webseite der Pariser Verkehrsbetriebe zu informieren und sich der Öffnungszeiten von Museen und anderer Sehenswürdigkeiten zu vergewissern.
    Terrorismus
    Frankreich ist seit Anfang 2015 Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge geworden: Anschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo im Januar 2015, Anschläge in Paris im November 2015 und in Nizza am 14. Juli 2016 sowie Angriffe auf Polizisten auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris am 20. April und 19. Juni 2017. Die Sicherheitslage in Frankreich, insbesondere in Paris und anderen Großstädten, ist sehr angespannt.
    Reisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. Weiterhin wird empfohlen, sich über Medienangebote, insbesondere Social-Media-Accounts (Facebook & Twitter) der französischen Regierungs- und Sicherheitsstellen, informiert zu halten.
    Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan „Vigipirate“, der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Aktuell gilt landesweit ein erhöhtes Schutzniveau.
    Kriminalität
    Paris und die großen Städte und dort insbesondere touristisch hoch frequentierte Ziele sind von Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle, aber von Übergriffen auf ausländische Besucher betroffen, die zum Ziel haben, ihre Wertgegenstände zu stehlen. Besondere Vorsicht gilt auch in öffentlichen Nahverkehrsmitteln, im Fernverkehr vor allem in Nachtzügen Richtung Südfrankreich.Überfälle auf Fahrzeuge im Straßenverkehr werden insbesondere aus den Regionen Auvergne-Rhone-Alpes, Provence-Alpes-Côte d'Azur, Languedoc-Roussillon, Midi-Pyrénées, Aquitaine und der Insel Korsika gemeldet. Zur Vorbeugung wird empfohlen, auch während der Fahrt Wertsachen möglichst nicht sichtbar im Fahrzeug aufzubewahren, das Fahrzeug verriegelt zu lassen und nicht unbewacht abzustellen.
    Reisenden wird empfohlen, mit Wohnmobilen und Campingwagen nur bewachte Campingplätze anzusteuern. Von Übernachtungen auf Rastplätzen, insbesondere entlang der Autobahnen in der Nord-Süd-Richtung nach Südfrankreich oder nach Spanien und im gesamten Süden Frankreichs, wird wegen Aktivitäten organisierter Banden dringend abgeraten.
    Daneben kann es auf der Strecke zum Fähranleger von Calais zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen durch Personen kommen, die illegal ins Vereinigte Königreich zu gelangen versuchen.
    Es wird dringend angeraten, vorsichtig zu sein, keine überflüssigen Wertgegenstände mitzuführen und für Notfälle Kopien von Ausweispapieren und Listen wichtiger Telefonnummern jederzeit zugänglich aufzubewahren.
    Reisen nach Korsika
    Es besteht die Gefahr von Sprengstoffanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf unbewohnte Zweitwohnungen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich nicht gegen ausländische Touristen, sondern gegen Symbole der Staatsgewalt (Gendarmerie- und Polizeistationen, Gebäude der Finanzverwaltung - Trésor Public). Da jedoch vermehrt auch von Touristen frequentierte Einrichtungen Anschlagsziele darstellen (z.B. Flughäfen) oder die Anschläge sich in der Nähe vielbesuchter Orte ereignen,, kann die Gefährdung auch von ausländischen Reisenden nicht ausgeschlossen werden. Übergriffe mit eindeutig kriminellem Charakter auf Touristen haben zugenommen.
    Naturkatastrophen
    Insbesondere in Südfrankreich und auf Korsika kommt es vor allem in den Sommermonaten aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen regelmäßig zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten sich über die Medien und über Verlautbarungen der Präfekturen und Gemeinden, in denen sie sich aufhalten, fortlaufend informieren und Anweisungen der Behörden befolgen. In von Waldbränden betroffenen Gebieten sind Verkehrswege häufig gesperrt, es kann zu Ausfällen der Energieversorgung und der Kommunikationsinfrastruktur kommen.

    Haftungsausschluss

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
    Auswärtiges Amt
    Bürgerservice
    Arbeitseinheit 040
    D-11013 Berlin
    Tel.: (030) 5000-2000
    Fax: (030) 5000-51000

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Blühende Gärten an Cote d'Azur & Riviera

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 9 Tage

    27.04.2019Samstag, 27. April 2019 - Sonntag, 5. Mai 2019
    9 Tage / 8 Nächte

    2195.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 9 Tage

    27.04.2019Samstag, 27. April 2019 - Sonntag, 5. Mai 2019
    9 Tage / 8 Nächte

    2890.00 EUR

     

    Links