Let's Travel - Logo

America is great, Russia is greater! Geografisch sowieso, aber nicht nur. Wie bei Matrjoschka-Puppen steckt in Putins Riesenreich eine Überraschung in der anderen – orthodoxe Zwiebelturmkathedralen in schicken Metropolen, Marmorsäulen zwischen Metroschienen, Prunkpaläste neben sozialistischen Betonburgen und in der rauen unendlichen Weite verbirgt sich Outdoorspaß vom Feinsten. Mit dem Nachtzug zur Endstation Sehnsucht, Wildwasserdusche auf dem Fluss Shuya und Elchtest im Unterholz. Krönung der Reise: die Zarenstadt St. Petersburg.

Reisenummer 67770

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Russland – Ein russischer Sommer

  • Zehn Tage Russland für Traveller zwischen 20 und 35: ein sommerlicher Mix für echte Entdeckertypen
  • Ein spannender Sommermix aus Metropolen und Natur
  • Kremlbesuch inklusive
  • Mit dem Nachtzug von Moskau in den Norden
  • Rafting in der karelischen Wildnis
  • Vier Übernachtungen in St. Petersburg
  • Änderung seit Programmveröffentlichung: leichte Anpassung der Kosten für Visagebühren- und -beantragung aufgrund neuer Gebührensätze
  • Ausrüstungstipps zu dieser Reise findest du unter "Sicher & Gesund"

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Moskau Gen Osten!

Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, Anreise nach Moskau. Bei der Landung am Nachmittag werden wir schon erwartet: hinein ins Gewirr von Ringstraßen und Autobahnen zu unserem Hotel. Marco Polo Scout Irina sprudelt gleich ein Instruction Manual für uns hervor: Orientierung im kyrillischen Schilderdschungel, die beste kostenlose Metro-App, Essenstipps von Pellkartoffel bis Pelmeni und warum Wodka runtergeht wie Wasser. Genug Inspirationen – Irina entlässt die Abenteurer zur ersten Entdeckungstour.

2. Tag: Moskau Zwiebeltürme & Co.

Hoffentlich bleibt das herzhafte Frühstück an seinem Platz, wenn der Aufzug uns im Wolkenkratzer Moscow City 300 m nach oben katapultiert! Der Blick hinunter – zum Abheben! Häusermeer, Zuckerbäckerbauten, Zwiebeltürme, dazwischen das schillernde Band der Moskwa. Wieder unten schleppt uns Irina hinter die dicken Mauern des Kreml. Ist Putins Regierung genauso stark? Immerhin 81000 Likes auf Facebook, wo er sich im Muscle Shirt präsentiert! Wir posten unsere eigenen Fotos: in zwei russisch-orthodoxen Kathedralen auf dem Kremlgelände und an der Basiliuskathedrale auf dem Roten Platz! Dann Tiefenrausch: die Metrostationen … atemberaubend! Dabei brauchen wir noch einen langen Atem – fürs Saturday Night Fever in der Stadt.

3. Tag: Moskau – Petrosawodsk Sonntags in der Hauptstadt

Programmfrei, aber nicht planlos: Die einen schnuppern in die Tretjakow-Galerie hinein oder in das hippe Garage Museum of Contemporary Art. Die anderen nehmen auf der Moskwa das Ausflugsschiff zum Gorkipark, Improvisationsgenies sogar mit Picknick aus Piroggen und Salat im Rucksack! Und zum Tagesfinale weiter Richtung Luschniki-Stadion – wenn schon weder die deutsche noch die Schweizer Fußballmannschaft ins WM-Finale eingezogen sind! Abends wieder im Team heißt es Proviant fassen und Abschied von Irina. Gegen 21 Uhr: Nachtzug nach Petrosawodsk, wir machen es uns in den Abteilen gemütlich und rattern durch die Weiten in die Nacht.

4. Tag: Petrosawodsk – Ruskeala Im Karelien-Express in die Wildnis

Sonnenaufgang. Wälder, Seen, Flüsse. 922 Schienenkilometer frisst der Zug bis zum Onegasee. Endstation Petrosawodsk. Endstation Sehnsucht? Sieht so aus. Am Bahnsteig winkt unser Scout Mikhail. Frühstück in einem Café? Klasse Idee! Weiter mit dem Bus in die Wildnis der Wälder, immer Richtung finnische Grenze. Rafting auf Russisch Am Fluss Shuya wirft uns der Busfahrer grinsend aus seinem Gefährt ... er bleibt ja im Trockenen! Unsere Alltagsklamotten glücklicherweise auch, wir haben uns vorher schnell umgezogen und der nächsten Etappe angepasst. Unser Rafting beginnt und schon paddeln wir den Fluss hinunter, der so manche Stromschnelle für uns bereithält. Die Belohnung für das feuchtfröhliche Vergnügen: Fischsuppe vom Lagerfeuer – yummy. Nachmittags erreichen wir unsere Basis für die nächsten zwei Nächte, ein rustikales Gasthaus inmitten der karelischen Wälder.

5. Tag: Ruskeala Freizeit im Naturparadies

Trekking mit Mikhail zu den Seen von Ruskeala – das Outdoorzentrum ist Fun und Action pur: Dort gibt es Höhlen und smaragdgrünes Wasser, wer will, kann paddeln, durch den Klettergarten climben oder an Ziplines durch die Baumwipfel sausen. Zwischendurch Pelmeni-Fassen im Café? Wer glaubt, ihn tritt ein Elch, könnte recht haben … psst! Am besten in der Dämmerung auf die Lauer legen.

6. Tag: Ruskeala – St. Petersburg Durchs Seenland

Abschied von den grünen Weiten Kareliens. Am Westufer des Ladogasees Zwischenstopp in Korela. Alter Schwede, was für ein geschichtsträchtiger Ort! Die haben sich nämlich mit Russen und Finnen ganz schön darum gezofft. Inzwischen ist es ruhig geworden um die Alte Festung … bis auf das laute Platschen, wenn wir in den See springen. Weiter durch die unendlichen Kiefernwälder nach St. Petersburg. Wir kommen zur Rushhour an, oder sagt man hier Russian hour?

7. Tag: St. Petersburg Prunk und Pracht an der Newa

Erst mal abtauchen in die Metro, die uns mit unserem Petersburger Marco Polo Scout Tatiana ins Herz der Stadt spült. Dann treiben wir mit dem Boot durch die Kanäle, vorbei an zahlreichen Stadtpalästen. Perspektivwechsel an Land: Newski-Prospekt, Admiralität und Christi-Erlöser-Kirche. Unsere Erlöserin Tatiana bewahrt uns jedenfalls vorm Schlangestehen an der Eremitage – wir starten schnurstracks durch zu den 65000 Exponaten! Und sind froh, dass wir nicht die App downloaden müssen, um das Wichtigste zu sehen. Unser Scout ist interaktiv genug.

8. Tag: St. Petersburg Schönheit am Wasser

Wer will mit nach Schloss Peterhof, Sommersitz der Zaren? Alle. Wer hat Lust auf Physik? Keiner. Doch dann sind alle fasziniert von der Technik der Wasserspiele, die Zar Peter der Große hier inszenierte. Und die noch heute funktionieren – ohne Pumpe, ohne eingebautes Verfallsdatum. Anschließend sind wir voll auf dem Damm: mit dem Bus übers Meer zur Inselfestung Kronstadt. Rückkehr nach St. Petersburg.

9. Tag: St. Petersburg Die Stadt der Brücken

... wir sind so frei! Ein Eis in der Sonne, Fotos auf Instagram posten, Shopping auf dem Bolschoi-Prospekt? Eine Matrjoschka als Souvenir ist natürlich Must-have. Abends dann die Puppen tanzen lassen: Vielleicht beim Ballett im Mariinsky-Theater oder bodenständiger in einer Kneipe beim kühlen Baltika?

10. Tag: Rückflug von St. Petersburg

Unser letztes russisch-herzhaftes Frühstück. Dann Transfer zum Flughafen und im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, Rückreise.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug (Economy) mit LOT Polish Airlines nach Moskau und zurück von St. Petersburg sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 110 €); bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit guten, landesüblichen Bussen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Bahnfahrt von Moskau nach Petrosawodsk in der 2. Klasse
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels und Pensionen; 2 Übernachtungen in einem Gästehaus (4-Bett-Zimmer) und eine Übernachtung im Nachtzug (Schlafwagen, 4-Bett-Abteil), jeweils mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Eintritte (ca. 35 €)
  • Rafting auf dem Fluss Shuya
  • Bootsfahrt in St. Petersburg
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende, wechselnde Marco Polo Reisebegleitung, in Ruskeala Englisch sprechende Marco Polo Reisebegleitung; keine Reisebegleitung während der Nachtzugfahrt

Nicht enthaltene Extras: Zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass und Visum erforderlich, das wir gerne für dich beantragen (Frist 5 Wochen). Den aktuell anwendbaren Preis für diesen Service entnimmst du bitte der Rubrik "Zusätzlich buchbare Extras", sobald du einen Reisetermin und die Unterkunftsart ausgewählt hast. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Ausrüstungstipps

- Tagesrucksack

- Badekleidung und Schuhe, die nass werden können (Rafting), kleines Handtuch

- Sonnencreme + Sonnenschutz

Einreisebestimmungen Russland

Für die Einreise nach Russland benötigst du ein Visum. Die Visabesorgung ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber unter dem Punkt zusätzlich zubuchbare Extras über uns gebucht werden.
Visabeantragung durch Marco Polo für: Reiseteilnehmer aller Nationalitäten
Erforderliches Reisedokument: Reisepass,
Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende hinaus
Anzahl freie Seiten: 2 (Seite 5 und letzte Umschlagseite werden nicht gezählt)
Die Gebühren, die für die Visabeantragung bei den russischen Behörden anfallen, sind je nach Nationalität sehr unterschiedlich. Für Deutsche, Österreicher und Schweizer sind die Gebühren wie im Punkt Zusätzlich buchbare Extras genannt. Für Gäste mit anderen Nationalitäten fallen zusätzliche Konsulargebühren bis zu 40,50 Euro an, die wir dir in Rechnung stellen müssen.
Die Visabeantragung für Russland erfolgt in zwei Schritten:
1. Schritt: Online-Antrag
Der Visaantrag für Russland wird online gestellt. Wir benötigen direkt nach der Buchung folgende Unterlagen von dir:
- eine gut leserliche Passkopie per Post oder per E-Mail
- komplett ausgefüllter Fragebogen 'Wichtige Angaben zu deiner Person'
Wir füllen anhand dieser Unterlagen den Online-Antrag ca. 8 Wochen vor der Abreise für dich aus. Den ausgedruckten Online-Antrag schicken wir dir zur Unterschrift zu.
2. Schritt: Einsendung von Visaunterlagen
Sobald du den ausgedruckten Online-Antrag von uns erhalten hast, senden uns bitte bis 5 Wochen vor der Anreise folgende Unterlagen zu:
- den unterschriebenen Online-Visaantrag **
- Reisepass im Original
- ein farbiges biometrisches Passbild, für das folgende Regeln gelten:
- Format 35x45 mm
- nicht gescannt, kopiert oder selbst ausgedruckt
- das Bild muss scharf, kontrastreich und gleichmäßig ausgeleuchtet sein
- Hintergrund muss zwingend weiß sein
- die Gesichtshöhe muss ca. 70-80% einnehmen
- der Kopf muss gerade gehalten werden, die Augen geöffnet und mit Blick in die Kamera
- neutraler Gesichtsausdruck und geschlossener Mund sind Pflicht
- Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen Gründen erlaubt
- das Bild darf nicht älter als 6 Monate sein
** Unterschreibe bitte genau unter den Überschriften „Datum“ und „Unterschrift“. Ihre Unterschrift muss innerhalb des gekennzeichneten Platzes sein und darf die Linien nicht überschreiten.
Krankenversicherung
Für die Visabesorgung ist der Nachweis einer Auslands-Reisekrankenversicherung obligatorisch. Wir haben daher eine Krankenversicherung im Reisepreis inkludiert und erbringen so gegenüber dem russischen Konsulat den entsprechenden Nachweis.
Gebühr bei verspäteter Einsendung
Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe von 25 € pro Person und ggf. anfallende Spesen für Expressbearbeitung im Konsulat und Kurierkosten.
Gäste mit Schweizer Staatsangehörigkeit bzw. Wohnsitz in der Schweiz
Zur Visabesorgung bitten wir dich, die Pässe aus der Schweiz nicht per Einschreiben, sondern mit normaler Post oder per Kurier an uns zu schicken. Bei der Kuriersendung gebe bitte ggf. als Inhalt 'Dokumente' an. Wenn die Pässe per Einschreiben geschickt werden oder wenn du als Sendungsinhalt der Kuriersendung 'Pässe' angibst, bleiben die Sendungen oft sehr lange beim Zoll liegen und erreichen uns nicht rechtzeitig.
Passbilder
Konsulate legen großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Die Konsulate akzeptieren keine Schwarz-Weiß-Bilder sowie gescannte oder selbst ausgedruckte Passbilder. Bitte hefte das Passbild
mit einer Büroklammer am Visumantrag fest.
Wann erhältst du deinen Pass zurück?
Bei der Visumerteilung der russischen Konsulate kommt es immer wieder zu Engpässen. Es passiert daher recht häufig, dass die visierten Pässe erst 1 Woche vor Reisebeginn wieder bei uns eintreffen. Leider haben wir keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer im Konsulat.
Informationen für Gäste, die ihr Visum für Russland selbst besorgen
Bitte schicke uns bis spätestens 7 Wochen vor Reisebeginn den ausgefüllten Fragebogen 'Wichtige Angaben zu deiner Person' und eine gut lesbare Passkopie zu, damit wir eine Referenznummer/Einladung für dich beantragen können.
Bitte erkundige dich bei deinem zuständigen Konsulat, wo du den Visaantrag abgeben musst. Zur Visumbeantragung benötigst du neben Reisepass und Passfoto auch folgende Unterlagen:
1. einen Online-Antrag, den du online ausfüllen musst unter: https://visa.kdmid.ru/PetitionChoice.aspx
2. eine Referenznummer/Einladung, die Marco Polo ca. 6 Wochen vor Reisebeginn für dich beantragt.
3. den Nachweis einer Auslands-Reisekrankenversicherung, den du gemeinsam mit der Referenznummer / Einladung von Marco Polo erhältst
Visabesorgung für Eigenverlängerung
Solltest du vor oder nach deiner Reise mit Marco Polo eine Eigenverlängerung buchen, kann Marco Polo das Visum für den Zeitraum der Eigenverlängerung leider nicht besorgen.
Wir benötigen außerdem schnellstmöglich und bis spätestens 90 Tage vor Abreise eine Passkopie und den Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“, auch wenn du dein Visum selbst besorgst. Wir müssen deine Passdaten an unsere Agentur weiterleiten.

Sicherheit geht vor!

Wir übersenden dir anbei eine detaillierte Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage deines Reiselandes sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text erhältst du die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die du auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen findest.
Falls du Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz deiner Gesundheit auf der Reise hast, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in deiner Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachte, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
- zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige
eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen;
- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Medizinische Hinweise

Aktuelle medizinische Hinweise
Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.
Impfschutz
Pflichtimpfungen für die Einreise sind nicht vorgeschrieben.
Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose).
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut sowie FSME empfohlen.
HIV/AIDS
Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Risiko. Kondombenutzung wird immer empfohlen, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen. Von Ausländern wird vor Ausstellung eines Daueraufenthaltstitels die Vorlage eines HIV-Tests verlangt.
Durchfallerkrankungen
Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.
Weitere Infektionskrankheiten
FSME/RSSE
Teile der Russischen Föderation sind Risikogebiete für die durch Zecken übertragende Frühsommermeningoenzephalitis(FSME/RSSE). Der in Deutschland erhältliche FSME- Impfstoff schützt auch vor der in der Russischen Föderation endemischen Virusvariante. Zecken können auch andere Krankheiten (z.B. die Borreliose) übertragen. Es wird empfohlen, den Körper nach Aufenthalten im Freien (April – Oktober) sorgfältig nach Zecken abzusuchen und diese so rasch wie möglich zu entfernen. Für weitere Empfehlungen zu möglicherweise notwendigen Behandlungen ist ein Arzt aufzusuchen.
Tollwut
In ganz Russland gibt es gelegentlich Fälle von Tollwut bei Tieren oder beim Menschen. Das Tollwutrisiko durch z.B. streunende Hunde reicht bis in die Städte. Tollwut ist bei Ausbruch der Erkrankung immer tödlich. Auch bei gültigem Impfschutz muss nach einem verdächtigen Biss oder einem Haut- oder Schleimhautkontakt mit Speichel des verletzten Tiers umgehend (nochmals) gegen Tollwut geimpft werden. Ungeimpfte brauchen dann zusätzlich Tollwut-Immunglobulin.
Radioaktive Risiken
Es ist nicht ausschließen, dass es in der Nähe der Stadt Tschelabinsk (Atomanlage Majak) zu Unfällen mit Freisetzung von Radioaktivität gekommen ist. Waldfrüchte, Pilze und Beeren könnten radioaktiv belastet sein, von dem Verzehr dieser meist lokal angebotenen Lebensmittel wird dringend abgeraten.
Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung insbesondere außerhalb der großen Städte ist mit der medizinischen Versorgung in Mitteleuropa nicht zu vergleichen. In aller Regel sind in medizinischen Versorgungseinrichtungen Kenntnisse der Landessprache notwendig. In Moskau, St. Petersburg und einigen anderen Großstädten gibt es einige meist private Krankenhäuser, die hinsichtlich der Unterbringung und der technischen und fachlichen Ausstattung auch höheren Ansprüchen gerecht werden.
Notfallbehandlungen in staatlichen Kliniken sind laut Gesetz grundsätzlich kostenlos, die staatlichen Kliniken entsprechen aber in Ausstattung und Know-how oft nicht dem deutschen Standard. Hilfe kann über die Notfall-Telefonnummer 03 (vom Mobiltelefon: 112) gerufen werden.
In privaten Krankenhäusern, die bei Bedarf auch kostenpflichtige Notarztwagen schicken, können die Kosten einer medizinischen Behandlung um ein vielfaches höher sein als in Deutschland. Außerdem wird selbst in Notfällen eine ärztliche Behandlung oftmals nur gegen Vorkasse (entweder bar oder per Kreditkarte) geleistet. Der Reisende sollte für den Krankheitsfall daher genügend Bargeld mit sich führen oder in Deutschland Vorkehrungen für eine schnelle Bargeldbeschaffung (über Kreditkarte oder Blitzüberweisung) treffen. Aufschiebbare oder schwerere Operationen sollten nach ärztlicher Rücksprache in Mitteleuropa durchgeführt werden.
Gemäß den russischen Visavorschriften muss für eine Einreise in die Russische Föderation eine Krankenversicherung abgeschlossen werden. Im Krankheitsfalle sollte sofort mit dieser Versicherung Kontakt aufgenommen werden.
Das Mitbringen von Medikamenten ist außer einer auch in Deutschland üblichen Hausapotheke nicht notwendig, es sei denn, einzelne Personen sind auf spezielle Medikamente angewiesen. Die Apotheken in den großen Städten der Russischen Föderation haben ein gutes Sortiment, wichtig Standardmedikamente sind vorhanden. Medikamentenfälschungen mit unsicherem Inhalt kommen allerdings vor.
Für Reisen in die Russische Föderation wird der Abschluss einer privaten Auslandsreisekranken- und Rückholversicherung dringend empfohlen.
Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine medizinische Beratungsstelle/einen Reisemediziner beraten, und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Reiseerfahrung haben, siehe z.B. www.dtg.org.
Unverändert gültig seit: 21.02.2019

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Russland – Ein russischer Sommer

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

26.06.2020Freitag, 26. Juni 2020 - Sonntag, 5. Juli 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

26.06.2020Freitag, 26. Juni 2020 - Sonntag, 5. Juli 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

17.07.2020Freitag, 17. Juli 2020 - Sonntag, 26. Juli 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

17.07.2020Freitag, 17. Juli 2020 - Sonntag, 26. Juli 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

21.08.2020Freitag, 21. August 2020 - Sonntag, 30. August 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

21.08.2020Freitag, 21. August 2020 - Sonntag, 30. August 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

04.09.2020Freitag, 4. September 2020 - Sonntag, 13. September 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

04.09.2020Freitag, 4. September 2020 - Sonntag, 13. September 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

Links