Let's Travel - Logo

Die Leckerbissen von Parma, die mittelalterlichen Schätze von Bologna. Mailands Chic und Charme, die Mosaiken von Ravenna. Und als Highlight: die Lagunenstadt Venedig, Königin der Meere. Appetit bekommen auf diese Studienreise an die verführerischsten Orte Oberitaliens? Schlemmen Sie sich mit Gleichgesinnten und einem Insider durch kleine Trattorien und probieren Sie im Caffè Pedrocchi eine minzige Überraschung. Genießen Sie das "Abendmahl" von Leonardo da Vinci in der Kirche Sta. Maria delle Grazie, mischen Sie sich unter Studenten, lassen Sie sich von Künstlern hinter die Kulissen führen. Und kosten Sie in freien Stunden Kunsthäppchen und Dolce Vita nach Ihrem persönlichen Gusto.

Reisenummer 67742

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Oberitalien – Höhepunkte zwischen Mailand und Venedig

  • Parma, Mailand, Venedig, Bologna, Ravenna: achttägige Studienreise zu den Höhepunkten Oberitaliens
  • Zwei gute, zentrale Hotels - nur einmal umziehen
  • Viele Ausflüge per Zug: umweltfreundlich und ohne Stau direkt in die Altstädte

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Flugreise nach Bologna

Sie fliegen vom gewählten Flughafen im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, nach Bologna, dann Transfer zum Hotel. Zur Einstimmung eine Portion Pasta? Beim gemeinsamen Abendessen in einer Trattoria lernen wir uns alle kennen. Vier Übernachtungen in Parma.

2. Tag: Parma – ein Fest für die Sinne

Zarter Schinken und würziger Parmesankäse: Allein dieser Delikatessen wegen könnte man tagelang durch Parma streifen. Bevor wir aber die nächste Salumeria ansteuern, um dort von allem etwas zu probieren, wollen wir die Illusionsmalereien von Correggio in der Kuppel des Doms und das romanische Baptisterium sehen. Faszinierend, wie sich das Kirchendach durch die Deckenmalereien des Künstlers aufzulösen scheint! Nach einem Stopp im Palazzo della Pilotta mit seinem knarrenden, hölzernen Teatro Farnese darf jeder auf eigene Faust die Stadt erkunden. Oder Sie begleiten Ihre Studiosus-Reiseleiterin auf einen Ausflug mit dem Bus in die Welt der Musik (65 €). Im Geburtshaus von Giuseppe Verdi in Roncole scheint sein allererster Ton bis heute in der Luft zu hängen. Warum ihn das Landgut Sant'Agata nebenan zu Meisterwerken inspirierte, spüren wir dann dort hautnah. Und am Ende des Tages wartet für alle noch ein literarisches Betthupferl aus der Feder von Umberto Eco, eines weiteren Genies aus der Region. 80 km.

3. Tag: Studententrubel in Bologna

Gleich drei Spitznamen hat Bologna: "die Fette", "die Rote" und "die Gelehrte" - der deftigen Küche, der Ziegeldächer und der ältesten Universität Europas wegen. Mit dem Zug ist es für uns nur ein Katzensprung von Parma in die quirlige Studentenstadt. An mittelalterlichen Palazzi entlang und unter Arkaden pilgern wir zur gotischen Basilika S. Petronio, zur Piazza Maggiore und durch die überquellenden Delikatessläden am Markt. Viele Sprachen wehen durch die Gassen, überall in den Cafés wird wild diskutiert. Setzen Sie sich am freien Nachmittag doch einfach auf einen Sprizz dazu! Und bleiben Sie, solange Sie wollen - alle 20 Minuten geht ein Zug zurück.

4. Tag: Mailand - Eleganz und Aufbruchstimmung

Mailand galt lange als spröde, kühl und ein wenig unnahbar. Doch seit Kurzem weht ein wärmerer Wind durch die einstige Bankenmetropole. Fragen Sie Ihre Reiseleiterin, warum. Unabhängig davon scheint hier alles eine Nummer größer zu sein, wie wir schon beim Aussteigen in der Stazione Centrale merken und dann beim Spaziergang durch die hochpreisige Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele, am gewaltigen Mailänder Dom und der weltberühmten Scala vorbei und schließlich unter dem "Abendmahl" von Leonardo da Vinci in der Kirche Sta. Maria delle Grazie. Inspirationen für den freien Nachmittag: Steigen Sie auf die Dachterrassen des Doms, erkunden Sie das Modeviertel an der Via Napoleone oder die hypermodernen Gebäude und vertikalen Gärten rund um die Porta Garibaldi. Mit dem Zug geht's zurück nach Parma.

5. Tag: Wo Kunst geboren wird – in Ravenna

Ravenna hat schon viele Künstler inspiriert. Hermann Hesse widmete der Stadt ein Lied, Dante vollendete hier seine "Göttliche Komödie". Was ihre Kreativität weckte? Vielleicht die byzantinischen Mosaiken im Mausoleum der Galla Placidia und in der Kirche S. Vitale. Spüren Sie der schöpferischen Aura dieser Stadt nach. Und wenn Ihnen etwas ungewöhnlich vorkommt im Zentrum, dann sind es vielleicht die autofreien Straßen! Genießen Sie es beim Spaziergang zur Piazza del Popolo! Abends in Padua erwarten uns lokale Köstlichkeiten in einer Trattoria. 350 km. Drei Übernachtungen im Zentrum von Padua.

6. Tag: Paduas Geheimnisse entdecken

Viele Italienreisende lassen Padua links liegen. Ein Fehler! Die fast 3000 Jahre alte Stadt birgt so manches Geheimnis, das sich aufzuspüren lohnt. Zum Beispiel den Freskenzyklus von Giotto in der Scrovegni-Kapelle, der die Kunstwelt auf den Kopf stellte. Oder das Reiterstandbild von Donatello an der Basilika Il Santo, das zum Vorbild für die Denkmalgestaltung folgender Jahrhunderte wurde. Eine Institution: das altehrwürdige, klassizistische Caffè Pedrocchi, seit jeher Treffpunkt der Intellektuellen. Wetten, dass auch Sie sich geistig hellwach fühlen, wenn Sie hier auf eine völlig unerwartete Geschmackskomposition treffen? Für den freien Nachmittag und Abend sprüht Ihre Reiseleiterin vor Ideen für Sie.

7. Tag: Venedig - Lagunen und Gondolieri

Zum krönenden Abschluss erwartet Sie Venezia. Wir kommen per Zug bequem bis zum Canal Grande und im Vaporetto, einem der Wasserbusse, rasch weiter zur Rialtobrücke. Zum Seufzen schön ist die gleichnamige Brücke; Dogenpalast, Markusplatz und die morbiden, prachtvollen Bauten strahlen einen geheimnisvollen Zauber aus. Wie die venezianischen Masken, die in der Manufaktur Ca' del Sol entstehen. Was es mit diesem mimischen Versteckspiel auf sich hat, enthüllen uns die Künstler vor Ort. Beim letzten Mittagessen klingt die Reise so stilvoll aus, wie sie begonnen hat: mit venezianischen Leckereien wie Baccalà mantecato in einer netten Trattoria. Cincin!, heißt es beim Abschiedsumtrunk. Wer sich noch schwer vom Kunstgenuss trennt, kommt nachmittags mit zu den Gemälden von Tizian und Bellini in der Frarikirche. Zurück nach Padua geht's nach Lust und Laune.

8. Tag: Rückreise

Sie werden im Laufe des Tages zum Flughafen von Venedig gebracht und fliegen individuell zurück.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa oder Air Dolomiti von München nach Bologna und zurück von Venedig; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich, Transfers
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 65 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers per Taxi oder Minibussen; Fahrt von Parma nach Padua in bequemem, landesüblichem Reisebus (Klimaanlage)
  • Bahnfahrten lt. Reiseverlauf
  • 7 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen und 2 Abendessen in typischen Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Schinkenprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 60 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Bitte beachten Sie, dass für die Besichtigung des "Abendmahls" in Mailand eine Reservierung zwingend nötig ist. Diese kann erst ca. einen Monat vor Reisebeginn erfolgen. Aufgrund der hohen Nachfrage können wir daher vorab nicht garantieren, dass der Besuch immer möglich sein wird.

Ihre Hotels

Für unsere Reise optimal gelegen ist das komfortable Hotel Sina Maria Luigia in Parma. Ein paar Gehminuten sind es zum Bahnhof, ein kurzer Spaziergang und man befindet sich mitten in der Altstadt. Großzügige Aufenthaltsräume, ein helles Restaurant, wo morgens das Frühstücksbuffet bereitsteht, kostenfreies WLAN und 101 klassisch-moderne Zimmer sind ein weiterer Pluspunkt. Ganz zentral liegt auch das Hotel Methis in Padua, in zehn Gehminuten erreicht man die schöne Piazza delle Erbe. Das gut geführte, moderne Haus in schönem Design bietet einen kleinen Spa-Bereich (gegen Gebühr), einen Fitnessraum und 45 helle Zimmer mit allem Komfort (WLAN kostenfrei).

Sicherheitseinrichtungen in den italienischen Hotels

Einige Hotels blicken auf eine lange Vergangenheit zurück: Sie bestechen zwar durch ihr historisches Flair, wurden aber im Laufe der Zeit schrittweise erweitert. Die Folge sind unregelmäßigen Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. Insbesondere bei Dunkelheit sollten Sie daher besonders achtsam sein. Bitte prägen Sie sich auch die Fluchtwege ein, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels sind teilweise anders
als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
- Größere waagrechte/senkrechte Zwischenräume bei den Geländestangen
- Niedrigere Fensterbrüstungen
- Auf Grund der Beschaffenheit von historischen Gebäuden, kann es in manchen Hotels keine extra Fluchttreppen geben.

Aktueller Gesundheitshinweis

In Italien lässt sich seit August 2018 ein deutlicher Anstieg von Infektionsfällen mit dem West Nil-Fieber verzeichnen. Die von Viren ausgelöste Krankheit wird von Zugvögeln verbreitet und durch Stiche von tag- sowie nachtaktiven Mücken auf den Menschen übertragen. Mit über 320 bestätigten Fällen in 2018 ist Italien aktuell das am stärksten betroffene Land: Übertragungen des Virus gab es bisher jedoch nur in den nördlichen Regionen Emilia-Romagna, Lombardei, Piemont und Veneto.
Infektionsfälle werden auch aus Rumänien und Griechenland sowie aus Serbien gemeldet.
Wie die mehrjährige Auswertung der Infektionszahlen zeigt, beginnt die Infektionsperiode im Juni/Juli und erreicht in den Monaten August und September ihren Höhepunkt. Wenige Tage nach der Übertragung des WNF-Virus kann es zur Ausbildung grippeähnlicher Symptome mit Fieber, Muskelschmerzen, in manchen Fällen auch zu Hautausschlägen, kommen. Nicht selten erfolgt eine Infektion ohne Ausbildung von Symptomen. In weniger als 1% der Infektionen kommt es zu neurologischen Komplikationen, v.a. zu Hirn- und Hirnhautentzündungen. Besonders gefährdet sind Kleinkinder und ältere Menschen.
Da es keine Impfprophylaxe gibt, empfehlen Reisemediziner zum Schutz gegen das West Nil-Fieber systematischen Mückenschutz. Dies gilt in besonderem Maße für die Monate Juli, August und September, in denen die Infektionsgefahr am höchsten ist.

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Oberitalien – Höhepunkte zwischen Mailand und Venedig

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

25.04.2020Samstag, 25. April 2020 - Samstag, 2. Mai 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

25.04.2020Samstag, 25. April 2020 - Samstag, 2. Mai 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

16.05.2020Samstag, 16. Mai 2020 - Samstag, 23. Mai 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

16.05.2020Samstag, 16. Mai 2020 - Samstag, 23. Mai 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

30.05.2020Samstag, 30. Mai 2020 - Samstag, 6. Juni 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

30.05.2020Samstag, 30. Mai 2020 - Samstag, 6. Juni 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

05.09.2020Samstag, 5. September 2020 - Samstag, 12. September 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

05.09.2020Samstag, 5. September 2020 - Samstag, 12. September 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

26.09.2020Samstag, 26. September 2020 - Samstag, 3. Oktober 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

26.09.2020Samstag, 26. September 2020 - Samstag, 3. Oktober 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Links