Let's Travel - Logo

Jordanien entdecken auf einer Rundreise von Amman bis Akaba

Reisenummer 67702

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Jordanien – Highlights zwischen Meer und Wüste

  • Jordanien entdecken auf einer Rundreise von Amman bis Akaba
  • Übernachtung im stimmungsvollen Wüstencamp
  • Freizeit am Roten Meer
  • Rundreise in der kleinen Gruppe
  • Sie haben die Wahl: preisgünstige Nachtflüge mit Lufthansa oder Tagesflüge mit Royal Jordanian
  • Geschichtspuzzle in 3D: Zwischen Felsendomen und Steinpalästen. Vom rosaroten Petra zum Knallorange des Wadi Ram im Sonnenuntergang. In Geländefahrzeugen über sandige Pisten und vom Wüstenpicknick zum Wüstencamp. Teilchen für Teilchen setzen Sie auf dieser Rundreise die Jahrtausende des Königreichs zusammen. Und wenn Sie das alles noch nicht umgehauen hat: Spätestens beim Beduinendinner unterm Sternenhimmel sinken Sie sanft auf die Sitzpolster. Finales Highlight – der tiefste Punkt der Erde: im Toten Meer baden.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Flug nach Jordanien

    Vormittags Flug mit Austrian über Wien, nachmittags mit Royal Jordanian von Frankfurt, München oder Berlin oder abends mit Lufthansa (am 9.3. und 23.3. nachmittags) Flug von Frankfurt nach Amman. Nach der Ankunft Begrüßung durch den Transferbeauftragten und Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtzentrum. Zwei Übernachtungen in Amman.

    2. Tag: Amman oder Gerasa

    Begrüßung durch Ihren Marco Polo Scout; auf einer Citytour besichtigen Sie die Altstadt von Amman und die Zitadelle. Der Besuch im Archäologischen Museum ist eine Zeitreise bis zu den Anfängen menschlicher Kultur. Am Nachmittag lockt ein Bummel auf der Rainbow Street, wo sich das alternative Amman im Café trifft. Oder Sie begleiten Ihren Scout auf einen Ausflug in den Norden Jordaniens (40 €). Schön hatten sie's, die römischen Kolonialherren in ihrer Provinzstadt Gerasa mit Pferderennbahn, Theater und Thermen - auf der Kolonnadenstraße spaziert man praktisch durchs Römische Reich! Nun stört kaum jemand die Ruhe auf den säulenbestandenen Plätzen, im Pompeji des Ostens nisten Schwalben unter dorischen Kapitellen ... Abends Rückkehr nach Amman.

    3. Tag: Amman - Petra

    Weitere Steine für unser Geschichtspuzzle: In Madaba Betrachtung des Palästina-Mosaiks und der Mosaiken in der Apostelkirche. Hier betätigten sich die Fliesenleger als Kartographen! Moses musste noch ohne Karte zurechtkommen, als er den Berg Nebo als ersten Orientierungspunkt fürs Gelobte Land ansteuerte ... Nach dem biblischen Blick auf das Jordantal und das Tote Meer folgen wir der alten Königsstraße nach Süden. Auf abenteuerlicher Fahrt über eine Serpentinenstraße geht es hinein ins Wadi Mudschib, den Grand Canyon Jordaniens. Stopp in Kerak und Streifzug durch die verwinkelten Wehrgänge der Kreuzfahrerfestung. Zwei Übernachtungen in Petra.

    4. Tag: Petra

    Kaum ein Sonnenstrahl dringt zu Ihnen, wenn Sie heute die Gelegenheit nutzen und zwischen Felswänden durch den schmalen Sik gehen, der Himmel ist kaum mehr als ein blaues Band über Ihnen, nichts ist zu sehen von der rosaroten Stadt. Doch dann weitet sich die Schlucht zum Talkessel, und Sie sind in Petra, dem Zentrum der nabatäischen Zivilisation. Staunen Sie über das Volk, das einst die Weihrauchstraße bis in den Jemen beherrschte: Paläste, bis zu 40 m hohe Tempelfassaden, Königsgräber und Säulenstraßen wurden aus dem roten Sandstein geschlagen. Überwältigt? Gönnen Sie sich eine Pause, denn der Blick auf das Heiligtum Ed-Deir und das Wadi Araba will noch erklettert werden - in einem einstündigen Aufstieg. Aber der lohnt sich: Oben weitet sich der Blick über die Bergwelt bis hin zur kleinen weißen Moschee auf dem Dschebel Haroun, dem Grab von Moses' Bruder Aaron.

    5. Tag: Petra - Wadi Ram

    Schon früh am Morgen brechen wir auf in Richtung Süden zum Highlight des Tages: dem Wadi Ram. Sand und wuchtige Felsendome in einer Landschaft, in der die Schatten immer länger werden, die Stille immer stiller und die Steilwände immer farbiger. Jetzt heißt es: Umsteigen in Geländefahrzeuge, bitte! Über sandige Pisten geht's immer tiefer in diese Traumlandschaft hinein. Plötzlich halten wir. Was nun? Auch für den Jeep ist irgendwann Schluss - spätestens bei der Felsschlucht Sik Barrah mit ihren steinernen Brücken. Abseits großer Touristenströme können Sie hier je nach Kondition und Trittsicherheit gemeinsam mit Ihrem Scout zwei Steinbrücken erklimmen. Dann wartet auch schon die Belohnung: ein Picknick im Schatten der Felsen. Mit gestärktem Geist und Körper geht's wieder zurück. Denn unten wartet der Jeep auf uns für die Fahrt zum Camp. Zwischendurch ein Stopp an den Erzählungen aus Stein - den Felszeichnungen im Gebirgszug. Und dann ist es so weit: Orange, Rot und ein Hauch von Schokolade. Das sind die Farben des Wadi Ram bei Sonnenuntergang. Danach sind es nur noch wenige Meter bis zum Wüstencamp. Da dampft schon der Tee, ein offenes Feuer prasselt, und der Duft von frisch Gegrilltem steigt verführerisch in die Nacht: Bitte zu Boden beim Beduinendinner. Fackeln flackern an den Felswänden, über uns der unendliche Sternenhimmel - was für ein Tag!

    6. Tag: Wadi Ram - Akaba

    Ein herzhaftes Frühstück stärkt uns für die Weiterfahrt im Bus auf dem Desert Highway hinunter ans Rote Meer: Akaba hat sich zu einem beliebten Badeort entwickelt. Bis dicht an den Strand reichen die Korallen am Golf von Akaba: Tauch- und Schnorchelgründe von Weltformat, die sich auch die jordanischen Royals zum Korallengarten erkoren haben. In einem Glasbodenboot sind am freien Nachmittag Unterwasserabenteuer sogar trockenen Fußes zu bestehen.

    7. Tag: Akaba - Madaba

    Fahrt nach Madaba mit Zwischenstopp am Toten Meer. Dort, am tiefsten Punkt der Erde, können Sie auf Wunsch baden, ohne zu schwimmen, oder Sie verlängern gleich um ein paar Tage und bleiben in der Gegend. Am späten Nachmittag Ankunft in Madaba.

    8. Tag: Rückflug von Amman

    Rückflug nachts mit Lufthansa, vormittags mit Royal Jordanian oder nachmittags mit Austrian.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug (Economy) mit Royal Jordanian z.B. von Frankfurt oder München nach Amman und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 150 €)
  • Sitzplatzreservierung (nur bei Flug mit Royal Jordanian)
  • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit guten, landesüblichen, klimatisierten Bussen
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC und Klimaanlage in den genannten Hotels; eine Übernachtung in einem Wüstencamp mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, A=Abendessen)
  • Eintritte für Madaba, Berg Nebo, Kerak und Petra (ca. 75 €)
  • Jeepausflug und Picknick im Wadi Ram
  • Klimaneutrale Bus-/Jeep-/Bahnfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 13 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung
  • Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.

    Reisepapiere und Impfungen

    Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen und Ankunft in Jordanien

    Es ist ein Reisepass, der bei Einreise noch sechs Monate gültig ist, erforderlich. Das Visum ist offiziell für Gruppenreisende ab 1.9.2015 kostenfrei. Unsere Partneragentur vor Ort hat das kostenlose Visum bereits für Sie angemeldet. Sie gehen also an den Passschalter und geben an, dass Sie an einer Gruppenreise teilnehmen. Im unwahrscheinlichen Fall, dass dort kein Gruppenvisum für Sie hinterlegt ist, gehen Sie einfach alleine zum entsprechenden Schalter und bezahlen ggfs. die Visagebühr.
    Wenn Sie eine individuelle (nicht über Marco Polo gebuchte) Vor- oder Nachverlängerung gebucht haben, so müssen Sie für das Visum selbst bezahlen. Die Visagebühr beträgt in der Regel 40 JOD pro Person.
    Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir grundsätzlich die Mitnahme einer Kopie der ersten beiden Seiten Ihres Reisepasses. Bitte verwahren Sie diese Kopie getrennt von Ihrem Reisepass.
    Bei der Einreise werden unter Umständen biometrische Daten erfasst (Aufnahme von Fotos, Abnahme von Fingerabdrücken, Scannen des Reisepasses).

    Sicherheit geht vor!

    Ergänzend zu den allgemeinen Sicherheitsinformationen in den Ländereinleitungsseiten unserer Kataloge übersenden wir Ihnen eine detailliertere Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage Ihres Reiselandes sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

    Treppen- und Balkongeländer

    Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. In manchen Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.
    Sehr geehrter Reisegast,
    Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Jordanien zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.
    Trotz der wachsenden Zahl von syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen, einer Verschlechterung der Wirtschaftslage und des militärischen Engagements im Kampf gegen den IS im benachbarten Syrien und Irak ist Jordanien ein Anker der Stabilität in der Region geblieben. Die Beliebtheit von König Abdullah II und die in den letzten Jahren umgesetzten politischen und sozialen Reformen haben eine Destabilisierung des Landes verhindert. Demonstranten fordern zwar tiefgreifende politische und soziale Reformen, bisher jedoch nur in Einzelfällen eine radikale Änderung des aktuellen politischen Systems. Die Proteste richteten sich bisher auch nicht gegen westliche Besucher und haben zu keinem Zeitpunkt zu einer nachhaltigen Verschlechterung der innenpolitischen Lage geführt. Eine Beeinträchtigung für unsere Jordanienreisen sehen wir daher nicht. Wegen des unverändert bestehenden Risikos terroristischer Anschläge fordern wir auch in Jordanien unsere Leistungspartner und Reiseleiter zu erhöhter Wachsamkeit auf. Wie überall in der Region meiden wir Menschenansammlungen und Demonstrationen großräumig. Auch sind bei keiner unserer Reisen Aufenthalte in der Nähe der syrischen Grenze vorgesehen.
    Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren jordanischen Partnern die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
    In seinem aktuellen Sicherheitshinweis fordert das deutsche Auswärtige Amt alle Deutschen auf, sich auch bei kurzen Aufenthalten auf der Krisenvorsorgeliste der deutschen Botschaft zu registrieren. Diese Registrierung ermöglicht es der Botschaft in Amman bei Bedarf aktuelle Warnhinweise allen auf dieser Liste erfassten Bürgern zukommen lassen. Das Auswärtige Amt hat dagegen stets betont, dass diese Empfehlung nicht für Gäste von Reiseveranstaltern gilt. Wir stehen in fortlaufendem Kontakt mit dem Auswärtigen Amt und der Botschaft in Amman: Sollte es wider Erwarten zu einem Krisenfall kommen, werden wir Ihnen alle erforderlichen Informationen direkt bzw. über Ihren Reiseleiter zukommen lassen und alle weiteren Maßnahmen eng mit Ihren Botschaften koordinieren.
    Mit freundlichen Grüßen
    Marco Polo Reisen
    Stand: 20.02.2019

    Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

    Jordanien
    Stand: 20.02.2019
    Landesspezifische Sicherheitshinweise
    Grenzgebiete zu Syrien und Irak
    Von Reisen in das syrisch-jordanische Grenzgebiet sowie in den Nordosten des Landes in der Grenzregion zum Irak wird aufgrund wiederholter Zwischenfälle an den Grenzen zu Syrien und Irak dringend abgeraten. Sowohl das syrisch-jordanische als auch das irakisch-jordanische Grenzgebiet sind militärisches Sperrgebiet, in dem besondere Bestimmungen gelten.
    Auch aufgrund der geographischen Nähe zu den Nachbarstaaten Syrien und Irak sollte die weitere Entwicklung vor Ort stets aufmerksam verfolgt werden. Auf die fortbestehenden Reisewarnungen für Irak und Syrien wird hingewiesen.
    Terrorismus
    In Jordanien besteht landesweit die Gefahr von Terroranschlägen, auch an Orten, die von Ausländern besucht werden. Die jordanischen Behörden haben daher ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht.
    Innenpolitische Lage
    In Jordanien kann es regelmäßig sowohl in Amman als auch in anderen Städten und Ortschaften des Landes vor allem an den Wochenenden nach dem Freitagsgebet zu Demonstrationen und Protestaktionen kommen, in denen verschiedene Bevölkerungsgruppen ihre wirtschaftlichen, sozialen und politischen Forderungen artikulieren. Diese Kundgebungen richten sich nicht primär gegen Ausländer.
    Am 15. Februar 2019 kam es in der Ortschaft Anjara im Gouvernorat Ajloun zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Clan-Angehörigen und lokalen Sicherheitskräften.
    Reisenden wird empfohlen, sich über die lokalen Medien informiert zu halten und größere Menschenansammlungen zu meiden.
    Kriminalität
    Die Kriminalitätsrate ist niedrig. Reisende sollten aufgrund von Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle die übliche Vorsicht walten lassen. In unbeaufsichtigt abgestellten Fahrzeugen, insbesondere im Bereich Totes Meer/Wadi Mujib sollten aufgrund von Autoaufbrüchen keine Wertsachen oder Dokumente in Fahrzeugen gelassen oder beaufsichtigte Parkplätze bevorzugt werden.
    Sexuelle Belästigungen kommen vor, vereinzelt auch Sexualdelikte. Allein reisenden Frauen wird zu erhöhter Vorsicht geraten und empfohlen, sich nach Möglichkeit durch vertrauenswürdige Personen begleiten zu lassen.
    Krisenvorsorgeliste
    Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.
    Weltweiter Sicherheitshinweis
    Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

    Haftungsausschluss

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
    Auswärtiges Amt
    Bürgerservice
    Arbeitseinheit 040
    D-11013 Berlin
    Tel.: (030) 5000-2000
    Fax: (030) 5000-51000

    Gesundheitshinweise

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.
    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
    - Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren
    Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern
    und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine
    vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen
    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
    medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein

    Jordanien

    Aktuelle medizinische Hinweise
    Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.
    Impfschutz
    Eine Gelbfieberimpfung ist bei Einreise aus Infektionsgebieten vorgeschrieben, siehe www.who.int. Bei direkter Einreise aus Deutschland ist keine Gelbfieberimpfung notwendig.
    Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
    Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose).
    Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B und Tollwut empfohlen.
    MERS (Middle East Respiratory Syndrome)
    MERS ist eine Infektionskrankheit, die seit 2012 in Ländern der Arabischen Halbinsel vereinzelt schwere Atemwegserkrankungen auslöst. Ursache ist ein Corona-Virus (MERS-CoV), dessen Biologie noch nicht ganz geklärt ist. Kamele scheinen die Überträger auf den Menschen zu sein. Zu Übertragungen von Mensch zu Mensch kam es nur bei sehr engem Kontakt zu Kranken. Die Prophylaxe-Empfehlungen für Reisende konzentrieren sich deshalb darauf, unnötige Kontakte mit Tieren zu meiden.
    HIV/AIDS
    Die Inzidenz von HIV-Infektionen in Jordanien ist sehr gering (< 0,01% der Bevölkerung). Durch sexuelle Kontakte und bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Risiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.
    Durchfallerkrankungen und Cholera
    Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera vermeiden.
    Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthalts nicht gefährden wollen, dann beachten Sie bitte folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z. B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.
    Weitere Infektionskrankheiten
    Insbesondere einige durch Mücken übertragene Infektionskrankheiten kommen vor, sind insgesamt aber selten (z.B. Leishmaniose, Phlebotomus Fieber). Insektenschutz beachten (z. B. Repellentien, Moskitonetz, langärmlige Kleidung). Durch nicht pasteurisierte Milchprodukte kann Brucellose übertragen werden.
    Medizinische Versorgung
    Das Versorgungsniveau ist in Amman sehr gut. Hier sind besonders die beiden großen Privatkrankenhäuser der Maximalversorgung, das Al-Khalidi Medical Center und das Arab Medical Center, zu nennen. Außerhalb der Hauptstadt ist mit starken Einschränkungen zu rechnen, v.a. auch hinsichtlich des Rettungsdienstes bei Unfällen. Grundsätzlich ist für alle Reisenden eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption im Notfall dringend zu empfehlen.
    Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben, z.B. http://www.dtg.org/ oder http://www.frm-web.de/.
    Unverändert gültig seit: 20.02.19

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Jordanien – Highlights zwischen Meer und Wüste

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 9 max. 25 Dauer: 8 Tage

    04.05.2019Samstag, 4. Mai 2019 - Samstag, 11. Mai 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1529.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. 9 max. 25 Dauer: 8 Tage

    04.05.2019Samstag, 4. Mai 2019 - Samstag, 11. Mai 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1724.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 9 max. 25 Dauer: 8 Tage

    04.05.2019Samstag, 4. Mai 2019 - Samstag, 11. Mai 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1529.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 8 Tage

    12.10.2019Samstag, 12. Oktober 2019 - Samstag, 19. Oktober 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1529.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 8 Tage

    12.10.2019Samstag, 12. Oktober 2019 - Samstag, 19. Oktober 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1724.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer, weiblich Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 8 Tage

    12.10.2019Samstag, 12. Oktober 2019 - Samstag, 19. Oktober 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1529.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer, männlich Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 8 Tage

    12.10.2019Samstag, 12. Oktober 2019 - Samstag, 19. Oktober 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1529.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 8 Tage

    26.10.2019Samstag, 26. Oktober 2019 - Samstag, 2. November 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1469.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 8 Tage

    26.10.2019Samstag, 26. Oktober 2019 - Samstag, 2. November 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1664.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 10 max. 25 Dauer: 8 Tage

    26.10.2019Samstag, 26. Oktober 2019 - Samstag, 2. November 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    1469.00 EUR

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    07.03.2020Samstag, 7. März 2020 - Samstag, 14. März 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    07.03.2020Samstag, 7. März 2020 - Samstag, 14. März 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    21.03.2020Samstag, 21. März 2020 - Samstag, 28. März 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    21.03.2020Samstag, 21. März 2020 - Samstag, 28. März 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    04.04.2020Samstag, 4. April 2020 - Samstag, 11. April 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    04.04.2020Samstag, 4. April 2020 - Samstag, 11. April 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    18.04.2020Samstag, 18. April 2020 - Samstag, 25. April 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    18.04.2020Samstag, 18. April 2020 - Samstag, 25. April 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    02.05.2020Samstag, 2. Mai 2020 - Samstag, 9. Mai 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    02.05.2020Samstag, 2. Mai 2020 - Samstag, 9. Mai 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    10.10.2020Samstag, 10. Oktober 2020 - Samstag, 17. Oktober 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    10.10.2020Samstag, 10. Oktober 2020 - Samstag, 17. Oktober 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    24.10.2020Samstag, 24. Oktober 2020 - Samstag, 31. Oktober 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

    24.10.2020Samstag, 24. Oktober 2020 - Samstag, 31. Oktober 2020
    8 Tage / 7 Nächte

     

    Links