Let's Travel - Logo

Die Pyrenäen bilden vom Atlantik bis zum Mittelmeer eine 500 km lange Gipfelkette. Gerade richtig für eine Wanderreise in vielerorts noch unberührter Natur, durch einsame Hochtäler und an verlassene Orte in der urtümlichen Welt der Pyrenäen. Wir wandern auf unterhaltsame Art durch spanischen, baskischen, französischen, aranesischen und katalanischen Sprachraum. Viele Zungen, viele Meinungen! In Bergdörfern entführen uns romanische Bauwerke in die Vergangenheit, Künstler wie Chillida nehmen uns mit in ihre fantastischen Welten, und am Ufer des Mittelmeeres - dort, wo die Pyrenäen sanft enden - lassen wir mit der Nase im Wind und den Füßen im Wasser die Wandererlebnisse Revue passieren.

Reisenummer 67577

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Pyrenäen – vom Atlantik zum Mittelmeer

  • Wandern in den schönsten Natur- und Nationalparks der Pyrenäen in Spanien und Frankreich
  • Überwiegend mittlere Wanderungen von bis zu sechs Stunden Dauer, eine anspruchsvolle Tour
  • Vier Übernachtungen in stilvollen Paradores
  • Wichtigste Stationen dieser Studienreise zum Wandern in den Pyrenäen: Bilbao, San Sebastián, Ordesa-Nationalpark, Cirque de Gavarnie, Ripoll und Cadaqués.

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Bilbao

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und vormittags Flug mit Lufthansa oder Eurowings nach Bilbao. Bei der Fahrt ins Zentrum wird klar: Die Zeit rostender Industrieruinen ist hier zu Ende. Ihre Studiosus-Reiseleiterin begrüßt Sie in der größten Stadt der autonomen Region des Baskenlandes. Wir besuchen das schmucke Guggenheim-Museum des Stararchitekten Frank O. Gehry, das als Symbol von Aufschwung und Strukturwandel gilt. Abends lernen wir die baskische Küche in einem typischen Restaurant kennen.

2. Tag: Chillida und San Sebastián

Auf ins Freilichtmuseum Chillida-Leku in Hernani: Zwischen den schwergewichtigen Werken tauchen wir ein in die Welt des baskischen Künstlers Eduardo Chillida. Auch in San Sebastián - baskisch Donostia - begegnen uns seine Werke. Es riecht nach Meer und Hafen, und das Flair der Belle Epoque ist beim Altstadtbummel immer noch zu spüren. Auf der Fahrt nach Javier fragen wir uns, wie wohl der aktuelle Stand der Autonomiebestrebungen der Basken und Katalanen ist. 160 km.

3. Tag: Romantisches Aragón

Auf dem Weg in die Berge fahren wir am Yesa-Stausee entlang. Verlassene Dörfer zeugen von Landflucht. Wir laufen uns für die Pyrenäen warm und • wandern (1,5 Std., mittel, ?200 m ?200 m) durch Wiesen und Kiefernwälder. Anschließend besichtigen wir das Felsenkloster von San Juan de la Pena. Ein Ort zum Schauen: auf die Säulen, die uns die Schöpfungsgeschichte erzählen, auf das Felsendach, das den Kreuzgang schützt, und ins weite, bewaldete Tal hinaus. Am Spätnachmittag erreichen wir Torla. 170 km. Im urigen Restaurant El Duende lassen wir uns die aragonische Küche schmecken. Zwei Übernachtungen in Torla.

4. Tag: Im Tal der Wasserfälle

Im imposanten Ordesa-Nationalpark (UNESCO-Welterbe) • wandern wir (6 Std., mittel, ?450 m ?450 m) durch das Hochtal des Rio Ordesa. Auf beiden Seiten ragen die Felswände majestätisch in den Himmel, und Wasserfälle tosen in das tief eingeschnittene Tal. Zwischen 100-jährigen Buchen suchen wir besonders schöne Orchideen und andere blühende Kostbarkeiten. Im flachen Talschluss heißt es dann: Zeit fürs Picknick! 20 km.

5. Tag: Bonjour, Frankreich!

In Frankreichs Pyrenäen-Nationalpark • wandern wir zum Lac Roumassot (4,5 Std., mittel, ?500 m ?500 m), den Pic du Midi d'Ossau, einen berühmten Zacken, immer im Blick. Die Pyrenäen fesseln durch ihre Abgeschiedenheit und einsame Wildnis, die die Alpen schon vor Jahrzehnten verloren haben. Beim Wandern halten wir Ausschau nach Gämsen und hören Geschichten von den Wundern der Welt. Apropos Wunder: Heute Abend erreichen wir Lourdes. 150 km. Wer will, kann an der Lichterprozession teilnehmen. Zwei Übernachtungen in Lourdes.

6. Tag: Zum Cirque de Gavarnie

Erkennen Sie die Namen auf dem Asphalt? Über einen Abschnitt des Radklassikers Tour de France fahren wir in den Cirque de Gavarnie (UNESCO-Welterbe). Unsere Wanderung ist nichts für Radler, also • steigen wir (5 Std., anspruchsvoll, ?700 m ?700 m) wie gewohnt zu Fuß in den Felsenzirkus. In dem steinernen Theater für Riesen stürzt der höchste Wasserfall Frankreichs in die Tiefe. Das Gipfelrund überragt den Kessel um 1500 m. Das muss man beim Picknick genießen! Am besten mit einer Auswahl an Pyrenäenkäse. 100 km. Abends kosten Sie französische Küche in einem Restaurant Ihrer Wahl.

7. Tag: Die Kathedrale von St-Bertrand

Vor den sanften Vorpyrenäen reckt sich die Kathedrale von St-Bertrand-de-Comminges in die Höhe. Wir nähern uns ihr • zu Fuß (1 Std., leicht, ?50 m ?50 m) mit bester Aussicht auf das Tal der Garonne. Das Äußere der Kirche verrät es nicht, aber die Schnitzkunst im Innenraum ist atemberaubend. Wir wechseln wieder hinüber nach Spanien in das entrückte Val d'Aran. Hier hören Sie eine neue Sprache: Aranesisch, dritte Amtssprache Kataloniens. 160 km. Zwei Übernachtungen im Parador de Artíes.

8. Tag: Romanik und Romantik im Tal von Boí

Im Tal von Boí können wir uns nicht sattsehen an den beeindruckenden Fresken und Steinmetzkünsten in den alten romanischen Dorfkirchen (UNESCO-Welterbe). Taxis bringen uns in den katalanischen Nationalpark Aigüestortes. Dort • wandern wir (4 Std., mittel, ?250 m ?250 m) an Hunderten plätschernden Wassern entlang hinauf zum Gletschersee Redó. Geformt wie ein lächelnder Mund, liegt er in einer Senke zwischen steilen Bergrücken. 140 km.

9. Tag: Zum Kloster von Montgarri

In ein einsames Hochtal führt uns die nächste • Wanderung (3,5 Std., leicht bis mittel, ?250 m ?250 m). Wir starten bei der Wasserscheide zwischen Atlantik und Mittelmeer und spazieren immer am Fluss entlang hinunter zum verlassenen Kloster von Montgarri. Später lassen wir uns von Antonio in die Künste seiner Käseherstellung einweisen. Gestärkt durch Käseverkostung und Imbiss, fahren wir in die mittelalterliche Ortschaft La Seu d'Urgell. 130 km. Entspannen Sie sich im stilvollen Parador direkt im historischen Ortskern! Zwei Übernachtungen in La Seu d'Urgell.

10. Tag: Bischofsstadt La Seu d'Urgell

Dienstag ist Markttag in der Altstadt von La Seu d'Urgell! Wir mischen uns unters Volk, schlendern von Stand zu Stand und entdecken regionale Spezialitäten. Sie sind noch auf der Suche nach einem kulinarischen Souvenir der Pyrenäen? Hier werden Sie fündig. Dann präsentieren uns die Kathedrale und das Diözesanmuseum einen seltenen Schatz. Der Bischof am Ort ist übrigens zugleich ein Fürst des kleinen Nachbarn Andorra und damit eines von zwei Staatsoberhäuptern des unabhängigen Staates. Ein Nachmittag nach Lust und Laune: Wandern Sie gemütlich entlang des Rio Segre oder nehmen Sie den öffentlichen Bus nach Andorra!

11. Tag: In der Serra del Cadí

Ein kleines Juwel, der Naturpark Cadí-Moixeró, der völlig zu Unrecht im Schatten der berühmten Pyrenäen-Nationalparks steht. Das sehen wir uns genauer an und • wandern (3 Std., mittel, ?450 m ?300 m) durch den Naturpark am markanten Doppelgipfel der Pedraforca. Auf dem Weg nach Setcases erwartet uns in Ripoll ein besonderes Schmuckstück katalanischer Romanik. Die Steinmetze des Mittelalters haben tief in die Schatztruhe der biblischen Formensprache gegriffen! 180 km. Zwei Übernachtungen in Setcases.

12. Tag: Am Ufer des Rio Ter

Auch heute heißt es wieder die Wanderstiefel schnüren! Gipfel, Täler und plätschernde Bergbäche erleben wir auf unserer • Wanderung bei Setcases (2,5 Std., mittel, ?300 m ?300 m). Der Rest des Tages ist für Ihre eigenen Unternehmungen reserviert! Vielleicht schauen Sie ins roman(t)ische Dorfkirchlein San Miquel? Und Ihr Lieblingsrestaurant für das individuelle Abendessen können Sie auch leicht auskundschaften.

13. Tag: Die Vulkane der Garrotxa

Durch die grüne Vulkanlandschaft des Naturparks Garrotxa • laufen wir (2,5 Std., leicht bis mittel, ?150 m ?150 m) nach Santa Pau. Bewaldete Vulkane und tiefrote Erde wechseln sich in der hügeligen Landschaft der Vorpyrenäen ab, bis wir das mittelalterliche Städtchen erreichen. Dann nehmen wir Kurs auf das Mittelmeer und freuen uns auf das Kloster Sant Pere de Rodes. In 500 m Höhe thront es piratensicher über der Costa Brava – wir genießen romanische Kirchenbaukunst mit Meerblick. 140 km. Zwei Übernachtungen in Port de la Selva.

14. Tag: Wo die Pyrenäen enden

Der geschützte Naturpark Cap de Creus reicht bis ins Mittelmeer und ist Heimat vieler Raub- und Seevögel. Steile Klippen, von Wind und Meer geformte Felsen mit Macchia-Vegetation prägen die herbe Schönheit der Costa Brava. Wir • wandern (3,5 Std., mittel, ?350 m ?350 m) aussichtsreich direkt vom Hotel nach Cadaqués, einem lebendigen Küsten- und Künstlerort. Am Nachmittag bleibt freie Zeit in Port de la Selva, bis wir beim gemeinsamen Abschiedsessen in einem typischen Restaurant auf zwei erlebnisreiche Wanderwochen blicken. 15 km.

15. Tag: Rückflug von Barcelona

Nun heißt es wirklich Abschied nehmen. Wir verlassen die Pyrenäen und fahren zum Flughafen von Barcelona. 180 km. Von dort fliegen Sie nachmittags zurück in die Heimat.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit z.B. Lufthansa von Frankfurt nach Bilbao und zurück von Barcelona; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 85 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 14 Übernachtungen, Hotels teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 7 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Mittagsimbiss mit Käseverkostung
  • Zwei Picknicks
  • Eintrittsgelder (ca. 70 €)
  • Übernachtungssteuer in Katalonien
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Hotelsicherheit in Spanien

Grundsätzlich bieten die von uns reservierten modernen Hotels in Spanien eine gute Qualität. Im Regelfall entsprechen die Hotels unseren Sicherheitsstandards.
In Einzelfällen jedoch trifft dies leider nicht zu. Aus diesem Grund möchten wir sie darauf hinweisen, dass nicht in all unseren Vertragshotels Ihrer Reise die Treppen-und Balkongeländer höher als die vorgeschriebenen 90 cm sind. Gelegentlich fehlen bei Innentreppen auch die Handläufer bzw. Treppengeländer.
Einige unserer Hotels blicken auf eine lange Vergangenheit zurück. Sie bestechen durch ihr historisches und typisches Flair. In einigen dieser Häuser sind Fluchtwege unübersichtlich angelegt und nicht in dem Maße vorhanden wie in einem modernen Hotel. Bitte machen Sie sich aus diesem Grund bei Ihrer Ankunft mit den Fluchtwegen Ihres Hotels vertraut. Ihr Reiseleiter steht für Ihre Fragen vor Ort gerne zur Verfügung.
Verfügt Ihr Hotel über einen Pool? Beachten Sie bitte, dass teilweise die Angabe der Wassertiefe fehlt und häufig keine Badeaufsicht vorhanden ist.

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Termine

Pyrenäen – vom Atlantik zum Mittelmeer

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

14.06.2020Sonntag, 14. Juni 2020 - Sonntag, 28. Juni 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

14.06.2020Sonntag, 14. Juni 2020 - Sonntag, 28. Juni 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

28.06.2020Sonntag, 28. Juni 2020 - Sonntag, 12. Juli 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

28.06.2020Sonntag, 28. Juni 2020 - Sonntag, 12. Juli 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

26.07.2020Sonntag, 26. Juli 2020 - Sonntag, 9. August 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

26.07.2020Sonntag, 26. Juli 2020 - Sonntag, 9. August 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

09.08.2020Sonntag, 9. August 2020 - Sonntag, 23. August 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

09.08.2020Sonntag, 9. August 2020 - Sonntag, 23. August 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

23.08.2020Sonntag, 23. August 2020 - Sonntag, 6. September 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

23.08.2020Sonntag, 23. August 2020 - Sonntag, 6. September 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

06.09.2020Sonntag, 6. September 2020 - Sonntag, 20. September 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 15 Tage

06.09.2020Sonntag, 6. September 2020 - Sonntag, 20. September 2020
15 Tage / 14 Nächte

 

Links