Let's Travel - Logo

Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen

Reisenummer 67494

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Myanmar – die umfassende Reise

  • Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen
  • Wichtigste Stationen dieser Studienreise durch Myanmar: Yangon, Mandalay, Mingun, Bagan, Inlesee und der Goldene Felsen
  • Ausführliches Besichtigungsprogramm in Mandalay und Bagan
  • Besuch des Goldenen Felsens
  • Besuch einer Klosterschule
  • Viele Mahlzeiten in landestypischen Restaurants und in den Hotels
  • "Es ist eine Schönheit, die dich betäubt und atemlos macht." Myanmar, damals Britisch-Burma, brachte schon Rudyard Kipling, den Autor des "Dschungelbuchs", zum Schwärmen. Folgen Sie auf unserer ausführlichsten Studienreise seinen Spuren: zur einzigartigen Shwedagon-Pagode in Yangon, in die Königsstadt Mandalay, zur Pagodenstadt Bagan, aber auch zum Goldenen Felsen und in den ursprünglichen Süden. Traumhafte Landschaften und die tiefe Gläubigkeit der Menschen werden Sie verzaubern. Besondere Höhepunkte sind Begegnungen mit Einheimischen, bei denen wir nicht nur unvergleichliche Gastfreundschaft erfahren, sondern auch, wie sie den Umbruch des "goldenen Landes" erleben.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Flug nach Asien

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und mittags Flug mit Singapore Airlines nach Singapur (Flugdauer ca. 12 Std.). Alternativ Flug am Abend mit Emirates nach Dubai (Flugdauer ca. 6 Std.), Ankunft am frühen Morgen (Ortszeit) und nach einer Umsteigezeit von zwei bis drei Stunden Weiterflug nach Yangon (Flugdauer ca. 5,5 Std.).

    2. Tag: Mingalaba, Yangon!

    Bei Flug mit Singapore Airlines nach einer Umsteigezeit von ca. ein bis zwei Stunden Weiterflug nach Yangon (Flugdauer ca. 3 Std.) und Ankunft am Vormittag. Ein Vertreter von Studiosus begrüßt Sie am Flughafen und bringt Sie ins Hotel. Dann entscheiden Sie: Erfrischung im Pool oder ein erster Altstadtspaziergang? Bei alternativem Flug mit Emirates Ankunft am Nachmittag. Beim Abendessen im Hotel lernen Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin und die Gruppe kennen. Zwei Übernachtungen in einem zentral gelegenen Hotel in Yangon.

    3. Tag: Im Lichterglanz der Shwedagon-Pagode

    Zuckerbäckerbauten der Kolonialzeit, klingelnde Fahrradrikschas, der Duft der Frühstückssuppen in den Garküchen und Gehsteige, auf denen Menschen in bunten Wickelröcken vorbeihuschen – vormittags erkunden wir zu Fuß das alte Yangon. Unser Ziel: die Sule-Pagode, eine Insel der Stille inmitten der Boomtown. Yangons schönstes Juwel lockt im Spätnachmittagslicht: die Shwedagon-Pagode. Barfuß umrunden wir im Uhrzeigersinn das wichtigste Heiligtum des Landes. Gläubige beten, waschen Buddhas, fegen den Boden – für einen guten Start im nächsten Leben. Dann einfach hinsetzen, schauen, träumen! Und wenn wir zur Abenddämmerung selber kleine Öllämpchen entzünden, verschmelzen wir mit dieser magischen Welt der goldenen Pagoden. Abends beim Welcome-Dinner in einem Restaurant mit Kolonialcharme und Geschichte tauschen wir unsere ersten Eindrücke aus.

    4. Tag: Pilgerfahrt zum Goldenen Felsen

    Vier Buddhas weisen uns den Weg nach Bago, wo zahlreiche Heiligtümer an das Reich der Mon erinnern. Wir schauen in die Shwemawdaw-Pagode und lassen uns vom Lächeln des liegenden Buddhas in die Shwethalyaung-Pagode anstecken. Dann nehmen wir Kurs auf den Goldenen Felsen von Kyaiktiyo, der zwar nicht am seidenen Faden, aber an einem Haar Buddhas hängen soll. 75 km. Mönche meditieren am Felsen, den Männer wieder und wieder mit Blattgold bekleben. Im Kreis der Pilger, die sich zum Gebet versammeln, spüren wir die tiefe Ruhe des heiligen Platzes.

    5. Tag: Pagoden und Poesie in Mawlamyine

    Frühaufsteher können das Heiligtum noch einmal bei Sonnenaufgang erleben, wenn das Morgenlicht den Felsen zum Glühen bringt. Dann rauschen wir vorbei an Kautschukplantagen und Reisfeldern nach Mawlamyine, einst Zentrum des kolonialen Burma und heute Hauptstadt des Mon-Staates. Zwischen grünen Hügeln blitzen weißgoldene Pagoden hervor. Wir besuchen nachmittags den schönsten Buddha der Stadt in der Mahamuni-Pagode. Später spricht in der Kyaik-Thanlan-Pagode Tropendichter Rudyard Kipling übers Audioset zu uns, während die Sonne im Thanlwin-Fluss versinkt. 100 km.

    6. Tag: Karstberge und Höhlentempel im Tropengrün

    Betelpfeffer, Kokosnüsse, Chilischoten und süße Tropenfrüchte – vormittags schnuppern und schmecken wir uns durch den Markt von Mawlamyine. Vorbei an den Kolonialfassaden Britisch-Burmas spazieren wir weiter zur First Baptist Church, die an das Wirken eines amerikanischen Missionars erinnert. Mit dem Bus dann nach Hpa-An, Heimat des Karen-Volkes. Wie es um die 135 ethnischen Gruppen in Myanmars Patchworkfamilie steht, erzählt Ihre Reiseleiterin unterwegs. Dann Augen auf für die Landschaft: Die bizarren Karstberge im Tropengrün sind echte Hingucker! Besonders eindrucksvoll: die Kyauk-Ka-Lat-Pagode, die majestätisch auf einem Nadelfelsen thront. Zum Tagesfinale zieht uns die Kawgoon-Höhle mit zahllosen Buddhas in ihren Bann. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Hpa-An. 160 km.

    7. Tag: Das Lächeln des Buddhas

    Zeitig machen wir uns auf den Rückweg nach Yangon. Gelegenheit, über die Zukunft des Landes zu sprechen: Wer hat bei der Ausbeutung der Naturschätze Myanmars seine Finger im Spiel? Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant geht es zurück nach Yangon. 250 km. Heute Abend entscheiden Sie nach Lust und Laune – versorgt mit den Tipps Ihrer Reiseleiterin –, was auf den Tisch kommt. Unser Tipp für danach: Wie wär’s mit einem Rum sour in einer der angesagten Rooftop-Bars der Stadt?

    8. Tag: Alltagsleben auf dem Inlesee

    Vormittags hebt unser Flieger nach Heho ab – unter uns ein Flickenteppich aus Feldern und der tiefblaue Inlesee, dem wir uns später per Bus nähern. 30 km. Dann heißt es: Willkommen zur ersten Spritztour mit dem Langboot – vorbei an Gärten, die wie grüne Teppiche auf dem Wasser schwimmen, Häusern auf Stelzen und Fischern mit kreativer Fortbewegungstechnik, die im Kranichschritt die Ruder umklammern. In der Phaung-Daw-U-Pagode lüftet Ihre Reiseleiterin das Geheimnis der fünf goldenen Buddhas. Das Farbspektakel der untergehenden Sonne über dem See zelebrieren wir mit einem Sundowner auf dem See. Zwei Übernachtungen in einem Hotel auf dem Inlesee.

    9. Tag: Der Pagodenwald von Indein

    Wenn die Sonnenstrahlen sanft den Morgennebel durchdringen, gleiten wir über den See und durch stille Kanäle dem Pagodenwald von Indein entgegen, wo Hunderte von Stupas weißgolden und romantisch verfallen als Zeugen eines untergegangenen Reiches in den stahlblauen Himmel ragen. Würzige Shan-Suppe ist mittags genau die richtige Stärkung, bevor es zurückgeht ins Hotel. Der Rest des Tages gehört Ihnen! Vielleicht haben Sie Lust, den nahen Ort Maing Thauk zu erkunden? Oder Sie genießen Lesestunden mit Seeblick auf Ihrer Terrasse.

    10. Tag: Buddhas und Schirme in Pindaya

    Ein letztes Mal knattern unsere Boote über den See. Von der "Seestadt" Nyaung Shwe geht es weiter im Bus ins fruchtbare Hochland von Pindaya. 70 km. Hier verehren die Gläubigen in einer Höhle, in der ein heldenhafter Prinz eine Prinzessin aus den Fängen einer Riesenspinne befreite, 8000 Buddhas – sitzend, stehend, liegend und aus unterschiedlichen Epochen. Ein Feuerwerk buddhistischer Kunst und ein Zeugnis tiefer Gläubigkeit. Anschließend –Schirm, Charme und Fingerfertigkeit: Eine Familie zeigt uns, wie man Blütenpapier schöpft und Mönchsschirme drechselt. Wir beschließen den Tag mit einem Rum sour à la Myanmar.

    11. Tag: Im Luftsprung nach Mandalay

    Ein besonderer Moment im sanften Morgenlicht: Wie die Einheimischen reichen wir den Mönchen auf dem täglichen Almosengang in ihren rostroten Roben eine nahrhafte Frühstücksspeise. Ob uns das Pluspunkte auf dem Karma-Konto bringt? Ein Erlebnis, das auf dem Weg zum Flughafen von Heho bestimmt noch nachklingt. 50 km. Nachmittags Flug nach Mandalay, Myanmars zweitgrößte Stadt. Knatternde Mopeds und Shoppingmalls zeugen vom Wirtschaftsboom, aber immer noch pocht das spirituelle Herz in der alten Königsstadt. Zwei Übernachtungen in einem komfortablen Hotel mit großem Garten in Mandalay.

    12. Tag: Das Leben ist ein langer ruhiger Fluss

    Mit dem Flussboot gleiten wir über Myanmars Strom der Ströme, den Ayeyarwady (Fahrzeit ca. 1 Std.) – vorbei an Holzflößen mit Platz für drei Generationen, betagten Schleppern und pfeilschnellen Langbooten – nach Mingun. Dort staunen wir vor der Bauruine der mächtigen Pagode. Doch warum blieb König Bodawpayas Tempelprojekt unvollendet? Ihre Reiseleiterin kennt die Details. Zurück in Mandalay schauen wir Holzschnitzern und Puppenmachern auf die geschickten Finger, bevor uns der Mahamuni-Buddha sein Hüftgold zeigt. Später an der U-Bein-Brücke bei Amarapura flanieren wir mit Mönchen, Liebespaaren und Besuchern aus aller Welt im schönsten Spätnachmittagslicht dem Sonnenuntergang entgegen, der die teakhölzernen Stelen in den Wasserspiegel ritzt. Am freien Abend gehen Sie nach Lust und Laune auf kulinarische Entdeckungsreise.

    13. Tag: Mandalays klösterliche Seele

    Bildung ist der Schlüssel zu einer besseren Zukunft: In der Phaung-Daw-U-Klosterschule, von der Studiosus Foundation unterstützt, spazieren wir durch das Gewusel der Schüler und erfahren im Gespräch mit Mitarbeitern, wie junge Menschen aus schwierigen Verhältnissen eine Chance bekommen. Anschließend "blättern" wir in der Kuthodaw-Pagode, wo man Buddhas reine Lehre der Vergänglichkeit entriss, im größten Buch der Welt. Nebenan im hölzernen Shwenandaw-Kloster lässt Ihre Reiseleiterin den sagenhaften Glaspalast vor Ihrem geistigen Auge wiederauferstehen und füllt ihn mit Geschichte(n). Auf der Busfahrt nach Monywa am Nachmittag überrascht die Thanboddhay-Pagode mit Buddhas in Bonbonfarben und mit steinernen Elefanten. 130 km.

    14. Tag: Vom ländlichen Myanmar zur Tempelstadt

    Ein Tag voller Vielfalt: Von den Meditationshöhlen von Hpo Win Daung führt unser Weg ins trubelige Pakokku mit unverfälscht myanmarischer Lebensart. 180 km. Wenn Zeit bleibt, schauen wir in der Stadt des Tabaks bei den freundlichen Zigarrendreherinnen vorbei. Dann treiben wir im Boot auf dem Ayeyarwady in Richtung des legendären Bagan (Fahrzeit ca. 2 Std.), wo das Spätnachmittagslicht die ersten Pagoden wie Holzschnitte an den Himmel malt. Mit einem Sundowner stimmen wir uns an Bord gebührend auf den Besuch ein. Drei Übernachtungen in Bagan.

    15. Tag: Bagan – Pagoden bis zum Horizont

    Mehr als 3000 Klöster und Pagoden scheinen aus der Ebene von Bagan zu wachsen – von Myanmars Königen für die Ewigkeit und fürs royale Seelenheil erbaut. Ob sie dank Bauwut im Sauseschritt ins Nirwana rauschten, weiß nicht mal Ihre Reiseleiterin. Dafür kennt sie die Geheimnisse der schönsten Perlen unter den Tempeln Bagans, die wir gemeinsam erkunden. Doch zunächst mischen wir uns auf dem Markt unter Händler und Käufer und erfeilschen vielleicht ein paar würzige Souvenirs. Die goldglänzende Shwezigon-Pagode bildet dann den Auftakt zu unserer Tempeltour. Wenn die Pagodenstadt später rotgolden in die Nacht sinkt, kennt Ihre Reiseleiterin garantiert den besten Sunset-Spot. Der Duft von exotischen Früchten und gebratenem Hühnchen in Kokosmilch weht uns beim Dinner in einem lokalen Restaurant um die Nase.

    16. Tag: Im Reich der Geister von Mount Popa

    Für alle, die den Tag schwebend beginnen wollen: Der Ausblick über Bagans Tempelwelt aus dem Heißluftballon bei Sonnenaufgang (ab 320 €) ist nicht zu toppen. Alle zusammen nehmen wir dann Kurs auf Mount Popa, wo in luftiger Höhe 37 Schutzgeister residieren und gnädig die Opfergaben der Geistergläubigen in Empfang nehmen. Ein farbenfrohes Spektakel – und wir mittendrin! Nach einem Mittagessen zeigt uns eine Bauernfamilie auf dem Rückweg, wie man Palmzucker und Palmschnaps destilliert. 90 km. Der Abend bleibt frei.

    17. Tag: Abschied von Bagan

    Vormittags locken noch einmal Bagans Schätze: Wir erkunden den mächtigen Ananda-Tempel, der sich majestätisch vor uns erhebt. Einem Bilderbuch des Buddhismus gleich erzählen Reliefs die Geschichte des Erleuchteten. In einer Werkstatt schauen wir anschließend Bagans Lackkünstlern auf die geschickten Finger. Unser Abschiedsmittagessen mit Blick auf den Ayeyarwady begleiten sanfte Klänge, und noch einmal lassen wir sehnsuchtsvoll die Höhepunkte des "goldenen Landes" vorüberziehen. Ein kleines Präsent wird Sie in der Heimat an die Glaubenswelt Myanmars erinnern. Am späten Nachmittag bringt uns der Flieger zurück nach Yangon.

    18. Tag: Alltagsleben in Yangon

    Ein Sozialprojekt trifft auf trendiges Ethnodesign – wie das zusammenpasst, erzählt uns eine Mitarbeiterin beim Besuch des Fair-Trade-Shops Hla Day. Dann nehmen wir während einer Fährfahrt auf dem Yangon River ein letztes Bad im Alltagsleben. Der Rest des Tages gehört Ihnen! Spazieren Sie doch am Kandawgyi-See entlang, stöbern Sie im Bogyoke Market nach letzten Souvenirs oder schlendern Sie durch die angesagten Galerien der Stadt! Im Hotel stehen einige Zimmer zum Frischmachen zur Verfügung. Am späten Nachmittag Flug mit Silkair nach Singapur (Flugdauer ca. 3 Std., Umsteigezeit ca. 2,5 Std.) und mit Singapore Airlines gegen Mitternacht weiter nach Europa (Flugdauer ca. 13 Std.).

    19. Tag: Zurück in die Heimat

    Bei Flug mit Singapore Airlines morgens Ankunft in Europa und Anschluss zu den anderen Städten. Alternativ Flug mit Emirates in der Nacht von Yangon nach Dubai (Flugdauer ca. 6 Std.), morgens Ankunft in Dubai (Umsteigezeit ca. 3,5 Std.), Weiterflug nach Europa (Flugdauer ca. 7 Std.) und Ankunft am Mittag.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Singapore Airlines (Economy, Tarifklasse N) von Frankfurt nach Yangon und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflüge (Economy) mit Mann Yadanarpon Airlines lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 125 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen, landestypischen Reisebussen
  • Bootsfahrten auf dem Ayeyarwady lt. Reiseverlauf
  • 16 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Frühstücksbuffet, 4 Mittagessen und 3 Abendessen in landestypischen Restaurants, 9 Abendessen im Hotel
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Einige Zimmer am Abreisetag bis zur Abfahrt zum Flughafen
  • Eintrittsgelder (ca. 70 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 45 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Reisepapiere und Impfungen

    Reisepass erforderlich. Das elektronische Visum für Myanmar beantragt Studiosus (Frist 4 Wochen). Falls Sie Ihre Reise später als drei Wochen vor Reisebeginn buchen, können Sie Ihre Unterlagen nachreichen, ggf. beantragen wir ein Expressvisum (gegen Mehrkosten) oder wir sorgen dafür, dass Sie Ihr Visum bei der Einreise bekommen. Wir bitten Teilnehmer mit anderen Nationalitäten, sich beim zuständigen Konsulat nach den aktuellen Einreisebedingungen zu erkundigen. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Einreisebestimmungen

    Für die Einreise nach Myanmar benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer ein Visum.
    Dieses Visum kann für Deutsche, Österreicher und Schweizer als elektronisches Visum beantragt werden.
    Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich ggf. in Ihrem Reisebüro oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen. In diesen Fällen ist der Reisende selbst für die Visabesorgung verantwortlich.
    ___________________________________________________________________________________
    Visumbeantragung durch Studiosus
    möglich für: - alle Nationalitäten
    erforderliches Reisedokument: Reisepass
    Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende
    Anzahl freie Seiten: 1
    Einsendefrist bei Studiosus: 4 Wochen vor Reisebeginn
    Einzusendende Unterlagen: - farbige Passkopie
    - 1 farbiges biometrisches Passbild (35x45 mm) in
    Passfotoqualität mit weißem Hintergrund, das nicht älter
    als sechs Monate ist
    - Fragebogen „Wichtige Angaben zu Ihrer Person“
    Gebühr bei verspäteter
    Einsendung: Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe
    von 25 € pro Person und ggfls. anfallende Spesen für
    Expressbearbeitung in der Botschaft und Kurierkosten.
    ___________________________________________________________________________________
    Hinweis zu den Passbildern: Konsulate legen großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Verzichten Sie bitte daher auf selbst ausgedruckte Fotos.
    Bitte verständigen Sie uns rechtzeitig, falls Sie Ihr Visum selbst beantragen. Die kalkulierte Visagebühr schreiben wir Ihnen in diesem Fall gut.
    Nachfolgend einige Hinweise für den Online-Antrag:
    - Name unsere Agentur in Myanmar: Easia Travel, Tel. Nr.: +95-18 61 92 01
    - Bei Punkt „address in Myanmar“ reicht die Angabe „several hotels, roundtrip“ und die Angabe zum ersten Hotel der Rundreise
    - Um den Antrag abschließen zu können, müssen Sie direkt ein Passbild hochladen
    Sehr geehrter Reisegast,
    Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir möchten Sie daher über die derzeitige Sicherheitslage in Myanmar informieren und übersenden Ihnen zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.
    Der tiefgreifende Prozess der Umgestaltung und Demokratisierung der letzten Jahre hat bisher nicht zu einer Beruhigung der zahlreichen ethnischen und religiösen Spannungen, insbesondere in den Grenzregionen zu Thailand, China und Bangladesch, beigetragen. Neue Kämpfe im Nordosten des Shan-Staates sowie im nördlich angrenzenden Kachin-Staat haben den Bemühungen um ein Friedensabkommen mit den im Land aktiven ethnischen Rebellenarmeen einen schweren Rückschlag versetzt. Wegen der angespannten Sicherheitslage in diesen Regionen bieten wir auch keine Reisen dorthin an.
    Im Herbst 2016 sind im Rakhine-Staat, im äußersten Westen Myanmars, neue bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen Untergrundkämpfern der hier lebenden Minderheit der Rohingya und den Sicherheitskräften ausgebrochen. Eine Lösung dieses seit Jahren schwelenden Konflikts ist derzeit nicht absehbar. Besuche in der Arakan-Region sind vor diesem Hintergrund bis auf weiteres nicht möglich. Unproblematisch sind hier ausschließlich Badeaufenthalte in Ngapali Beach.
    Da landesweit gewaltsame Demonstrationen und vereinzelte Unruhen nicht auszuschließen sind, rufen wir Reiseleiter und örtliche Partner zu erhöhter Vorsicht und zum Meiden von politisch motivierten Menschenansammlungen auf.
    Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren Partnern vor Ort die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Studiosus Reisen München

    Stand: 30. August 2019
    Reise- und Sicherheitshinweise Myanmar
    Zuletzt aktualisiert am: 30. August 2019
    Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
    • Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte
    • Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz
    Sicherheit
    Von Reisen
    - in Teile der Staaten Kachin und Shan (nördlicher Teil, eingeschlossen die Städte Lashio und Hsipaw und die Verbindung von Pyin Oo Lwin über Naung Cho nach Hsipaw),
    - in Grenzregionen der Staaten Chin, Shan, Mon, Kayin, Karen und Kayah und der Sagaing Region sowie
    - in den nördlichen Teil des Rakhine State (ausgenommen die Stadt Sittwe)
    wird abgeraten.
    Terrorismus
    Politisch motivierte Gewalttaten können nicht ausgeschlossen werden. Immer wieder werden in Myanmar Sprengstoffanschläge verübt, bei denen es auch zu Toten und Verletzten kommt.
    • Seien Sie insbesondere an belebten Orten und bei besonderen Anlässen aufmerksam.
    • Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis.
    Innenpolitische Lage
    In Teilen des Kachin State bzw. nördlichen Shan State werden weiterhin bewaffnete Konflikte zwischen Rebellenarmeen und dem myanmarischen Militär ausgetragen, bei denen es auch zu Todesopfern kommt. Viele Menschen sind auf der Flucht, Grenzübergänge zu China wurden teilweise geschlossen.
    In einigen Grenzregionen, in denen bewaffnete Rebellengruppen operieren (Teile des Chin State und der Sagaing Region, Teile der Shan, Mon, Kayin, Karen und Kayah States) bleibt die Lage angespannt. Mitte August 2019 führten koordinierte Angriffe in Pyin Oo Lwin in der Mandalay Region und in Naung Cho (Nawnghkio) im nördlichen Teil der Shan zu Opfern und erheblichen Schäden, wie einer großen Brücke. Besondere Vorsicht ist hier geboten. Ungekennzeichnete Minenfelder stellen eine zusätzliche Gefahr dar.
    Es kommt im Rakhine State immer wieder zu ethnisch motivierten Zusammenstößen. Insbesondere in der Stadt Mrauk-U und umliegenden Gemeinden finden seit Anfang 2019 verstärkt Kampfhandlungen statt. Die touristischen Städte Ngapali und Sittwe sind derzeit nicht betroffen. In einigen Teilen Rakhines bestehen jedoch Ausgangssperren. Der Aufenthalt in den Grenzregionen ist nur mit besonderer Genehmigung gestattet.
    • Informieren Sie sich über die lokalen Medien.
    • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.
    • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.
    Kriminalität
    Das Risiko, Opfer von Gewaltkriminalität zu werden, ist in Myanmar gering. Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle kommen vor, jedoch gilt das Land auch im südostasiatischen Vergleich als recht sicher.
    • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf.
    • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
    • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, Bahnhöfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
    • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.
    Naturkatastrophen
    Myanmar befindet sich in einer seismisch aktiven Zone, in der mit Erdbeben gerechnet werden muss.
    In den Küstenregionen treten während des Monsuns von Mai bis Oktober Zyklone auf, die oft Überschwemmungen und Erdrutsche auslösen und Evakuierungen erforderlich machen.
    • Verfolgen Sie regelmäßig Wetterberichte.
    • Im Fall einer Sturmwarnung beachten Sie die Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland.
    • Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen sowie die Anweisungen lokaler Behörden.
    • Machen Sie sich mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben, Vulkanen und Tsunamis vertraut. Diese bietet das Deutsche GeoForschungsZentrum.
    Haftungsausschluss
    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
    Auswärtiges Amt
    Krisenreaktionszentrum
    11013 Berlin
    Tel.: +49-30-18 17-2000
    Fax: +49-30-18 17-51000

    Haftungsausschluss

    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
    Auswärtiges Amt
    Bürgerservice
    Arbeitseinheit 040
    D-11013 Berlin
    Tel.: (030) 5000-2000
    Fax: (030) 5000-51000

    Gesundheitshinweise

    Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können.
    Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
    Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
    - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes
    - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren
    Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern
    und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
    - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen.
    - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
    medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein.
    - Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen.

    Myanmar

    Gesundheit
    Aktueller Stand: 30. August 2019
    Aktuelles
    Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.
    • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.
    Im Mai und Juni 2019 wurden der WHO aus Myanmar zwei Fälle von Poliomyelitis (Kinderlähmung) mit Impfpolioviren gemeldet. Alle Reisenden unter 4 Wochen Reisezeit sollten einen vollständigen Poliomyelitis-Impfschutz mit Auffrischimpfungen alle 10 Jahre haben; Einwohner und Langzeitreisenden über 4 Wochen wird eine Impfung 4 Wochen bis 12 Monate vor Ausreise empfohlen, siehe Merkblatt Poliomyelitis. Eine abschließende Einordnung durch die WHO ist ausstehend und die Durchführung von Kontrollen des Impfstatus in Myanmar nicht klar.
    Impfschutz
    Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen.
    • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
    • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Poliomyelitis (Kinderlähmung), bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis empfohlen.
    • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Globale Gesundheit e.V. (DTG).
    Zika-Virus-Infektion
    Die vorrangig durch tagaktive Aedes-Mücken übertragene Infektion mit Zika-Viren kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen sowie neurologische Komplikationen beim Erwachsenen hervorrufen.
    • Beachten Sie für Ihre Reise die Empfehlungen im Merkblatt Zika-Virus-Infektion.
    Dengue-Fieber
    Dengue Fieber tritt in Myanmar häufig auf, vorwiegend während der Regenperioden. Stadtgebiete sind oftmals stark betroffen.
    Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe Merkblatt Dengue-Fieber.
    • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.
    Chikungunya-Fieber
    Chikungunya-Viren werden von tagaktiven Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch hohes Fieber und unter Umständen länger anhaltenden Gelenk- und Muskelschmerzen. Die Beschwerden können oft nicht eindeutig von anderen durch Mücken übertragenen Erkrankungen unterschieden werden. Chikungunya-Fieber heilt nicht immer folgenlos aus, selten kommt es zu lang anhaltenden rheuma-ähnlichen Beschwerden. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie, siehe Merkblatt Chikungunya-Fieber.
    • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Chikungunya-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.
    Malaria
    Malaria wird durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach Aufenthalt im Risikogebiet ausbrechen, siehe Merkblatt Malaria.
    • Stellen Sie sich beim Auftreten von Fieber während oder auch noch Monate nach einer entsprechenden Reise schnellstmöglich beim Arzt vor und weisen Sie ihn auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin.
    In Myanmar besteht ganzjährig ein Malariarisiko, verstärkt in den Regenperioden (März – Dezember). Zunehmende Artemisin-Resistenzen werden berichtet.
    Ein mittleres Risiko (höher in der Regenzeit, geringer in der Trockenzeit) besteht vor allem im Südosten (Karen, Kayah, Tenasserim, östliches Shan), besonders im Grenzgebiet zu Thailand sowie im Westen (südwestliches Chin mit Grenzgebiet zu Bangladesch und Indien)
    Ein geringes Risiko besteht in den übrigen Landesteilen. Höhenlagen über 1000m sowie die Stadtgebiete von Rangun und Mandalay gelten als malariafrei.
    Schützen Sie sich zur Vermeidung von Malaria im Rahmen einer Expositionsprophylaxe konsequent vor Insektenstichen. Speziell sollten Sie auf folgende Punkte achten:
    • Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden).
    • Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen, tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria).
    • Schlafen Sie ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz.
    Je nach Reiseprofil ist neben der notwendigen Expositionsprophylaxe zudem eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. Atovaquon-Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich.
    • Besprechen Sie die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner oder Reisemediziner.
    • Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats wird empfohlen.
    HIV/AIDS
    Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.
    • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.
    Durchfallerkrankungen
    Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:
    • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
    • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
    • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
    • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
    • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
    • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
    • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.
    Japanische Enzephalitis
    Bei der Japanischen Enzephalitis (JE) handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Diese werden von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selber zu erkranken. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber häufig schwer und hinterlassen oft bleibende Schäden oder enden tödlich. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen die JE Viren, siehe auch Merkblatt Japanische Enzephalitis.
    • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Japanischer Enzephalitis im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen und • lassen Sie sich impfen.
    Tollwut
    Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Landesweit besteht ein hohes Risiko an Bissverletzungen durch streunende Hunde und damit Übertragung einer Tollwut. Die notwendigen medizinischen Maßnahmen nach Bissverletzungen eines Ungeimpften sind in Myanmar nicht immer möglich. Einen zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung für Reisen nach Myanmar eine besondere Bedeutung zu.
    Vogelgrippe/Aviäre Influenza
    Auch in Myanmar tritt die die klassische Geflügelpest (hochpathogene Form der aviären Influenza, „Vogelgrippe“) auf. Bei Reisen im Land sollte daher auf Kontakt mit Vögeln und Geflügel verzichtet werden, insbesondere auf den Besuch von Geflügelmärkten.
    • Bitte beachten Sie auch die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlichten aktuellen Informationen für Reisende zur Vogelgrippe.
    Tuberkulose
    Tuberkulose kommt landesweit wesentlich häufiger als in Mitteleuropa vor. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion oder enge Kontakte. Durch unsachgemäße oder abgebrochene Behandlungen gibt es zunehmend resistente Tuberkuloseerreger.
    Medizinische Versorgung
    Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. Oft fehlen auch europäisch ausgebildete englisch-/französischsprechende Ärzte.
    • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
    • Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
    • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Globale Gesundheit e.V.
    Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss:
    • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
    • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
    • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
    • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.
    Haftungsausschluss
    Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
    Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
    Auswärtiges Amt
    Krisenreaktionszentrum
    11013 Berlin
    Tel.: +49-30-18 17-2000
    Fax: +49-30-18 17-51000

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Myanmar – die umfassende Reise

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    27.10.2019Sonntag, 27. Oktober 2019 - Donnerstag, 14. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    27.10.2019Sonntag, 27. Oktober 2019 - Donnerstag, 14. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    4820.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    03.11.2019Sonntag, 3. November 2019 - Donnerstag, 21. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    03.11.2019Sonntag, 3. November 2019 - Donnerstag, 21. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    4820.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    10.11.2019Sonntag, 10. November 2019 - Donnerstag, 28. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    10.11.2019Sonntag, 10. November 2019 - Donnerstag, 28. November 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    4820.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 9 max. 20 Dauer: 19 Tage

    17.11.2019Sonntag, 17. November 2019 - Donnerstag, 5. Dezember 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. 9 max. 20 Dauer: 19 Tage

    17.11.2019Sonntag, 17. November 2019 - Donnerstag, 5. Dezember 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    4820.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 9 max. 20 Dauer: 19 Tage

    17.11.2019Sonntag, 17. November 2019 - Donnerstag, 5. Dezember 2019
    19 Tage / 18 Nächte

    3995.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    18.12.2019Mittwoch, 18. Dezember 2019 - Sonntag, 5. Januar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4395.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    18.12.2019Mittwoch, 18. Dezember 2019 - Sonntag, 5. Januar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5220.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 11 max. 20 Dauer: 19 Tage

    12.01.2020Sonntag, 12. Januar 2020 - Donnerstag, 30. Januar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 11 max. 20 Dauer: 19 Tage

    12.01.2020Sonntag, 12. Januar 2020 - Donnerstag, 30. Januar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 11 max. 20 Dauer: 19 Tage

    12.01.2020Sonntag, 12. Januar 2020 - Donnerstag, 30. Januar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    19.01.2020Sonntag, 19. Januar 2020 - Donnerstag, 6. Februar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    nicht verfügbar Teilnehmer: min. max. Dauer: 19 Tage

    19.01.2020Sonntag, 19. Januar 2020 - Donnerstag, 6. Februar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    26.01.2020Sonntag, 26. Januar 2020 - Donnerstag, 13. Februar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    26.01.2020Sonntag, 26. Januar 2020 - Donnerstag, 13. Februar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    26.01.2020Sonntag, 26. Januar 2020 - Donnerstag, 13. Februar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    02.02.2020Sonntag, 2. Februar 2020 - Donnerstag, 20. Februar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    02.02.2020Sonntag, 2. Februar 2020 - Donnerstag, 20. Februar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    02.02.2020Sonntag, 2. Februar 2020 - Donnerstag, 20. Februar 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    16.02.2020Sonntag, 16. Februar 2020 - Donnerstag, 5. März 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    16.02.2020Sonntag, 16. Februar 2020 - Donnerstag, 5. März 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    16.02.2020Sonntag, 16. Februar 2020 - Donnerstag, 5. März 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    01.03.2020Sonntag, 1. März 2020 - Donnerstag, 19. März 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    01.03.2020Sonntag, 1. März 2020 - Donnerstag, 19. März 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    01.03.2020Sonntag, 1. März 2020 - Donnerstag, 19. März 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    25.10.2020Sonntag, 25. Oktober 2020 - Donnerstag, 12. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    25.10.2020Sonntag, 25. Oktober 2020 - Donnerstag, 12. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    25.10.2020Sonntag, 25. Oktober 2020 - Donnerstag, 12. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    01.11.2020Sonntag, 1. November 2020 - Donnerstag, 19. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    01.11.2020Sonntag, 1. November 2020 - Donnerstag, 19. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    01.11.2020Sonntag, 1. November 2020 - Donnerstag, 19. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    08.11.2020Sonntag, 8. November 2020 - Donnerstag, 26. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    08.11.2020Sonntag, 8. November 2020 - Donnerstag, 26. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    08.11.2020Sonntag, 8. November 2020 - Donnerstag, 26. November 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    15.11.2020Sonntag, 15. November 2020 - Donnerstag, 3. Dezember 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    15.11.2020Sonntag, 15. November 2020 - Donnerstag, 3. Dezember 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    5030.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    15.11.2020Sonntag, 15. November 2020 - Donnerstag, 3. Dezember 2020
    19 Tage / 18 Nächte

    4145.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    17.12.2020Donnerstag, 17. Dezember 2020 - Montag, 4. Januar 2021
    19 Tage / 18 Nächte

    4675.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    17.12.2020Donnerstag, 17. Dezember 2020 - Montag, 4. Januar 2021
    19 Tage / 18 Nächte

    5560.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 20 Dauer: 19 Tage

    17.12.2020Donnerstag, 17. Dezember 2020 - Montag, 4. Januar 2021
    19 Tage / 18 Nächte

    4675.00 EUR

     

    Links